Blogs

Einladung zum Break Deportation Netzwerk Treffen 25.6.2016: Kampagne für die Selbstorganisation Geflüchteter

Sharing Is Caring, In Solidarity We Remain Connected

Einladung zum Break Deportation Netzwerk Treffen am 25.6.2016 um 15.00 Uhr; Gotthardtstraße 21, 4. Etage, 99084 Erfurt

Beteilige dich an der Kampagne für die Selbstorganisation Geflüchteter in Thüringen

Was ist das?:

LE MOT DE LA DIASPORA TOGOLAISE À L’ENDROIT DU PRÉSIDENT DE LA RÉPUBLIQUE FÉDÉRALE D’ALLEMAGNE

LE MOT DE LA DIASPORA TOGOLAISE À L’ENDROIT DU PRÉSIDENT DE LA RÉPUBLIQUE FÉDÉRALE D’ALLEMAGNE
À l’occasion de la visite officielle de Monsieur Faure Gnassingbe

Monsieur Joachim Gauck, les Togolais de la diaspora s’adressent à vous.

Son Excellence, Monsieur le Président de la République Fédérale d’Allemagne,

Il n’est pas de l’habitude des Togolais de venir ici devant votre résidence pour troubler votre tranquillité. Si nous sentons le besoin de le faire c’est bien sûr parce que nous croyons sincèrement que vous prêterez une oreille attentive à notre appel.

Akondoh Ali: DIASPORA TOGOLAISE, DEBOUT POUR EXIGER LES REFORMES - FAURE GNASSINGBE EST PIRE QUE SON PÈRE. NE LE SOUTENEZ PAS!

LA DIASPORA TOGOLAISE À LA MANIF DE BERLIN LE 9 JUIN 2016.

FAURE GNASSINGBE EST PIRE QUE SON PÈRE. NE LE SOUTENEZ PAS!

L’ARGENT DU CONTRIBUABLE ALLEMAND NE DOIT PAS SERVIR AU MAINTIEN DE LA DICTATURE AU TOGO

The Togolese Diaspora: The German Taxpayer's Money must not be used to Maintain Dictatorship in Togo!

The Togolese Diaspora on Demonstration in Berlin on June 9th 2016, IN FRONT OF SCHLOSS BELLEVUE - (President Residence)
Faure Gnassingbe is Worse than his Father. Don't Support him!

The German Taxpayer's Money must not be used to Maintain Dictatorship in Togo!

Die togoische Diaspora: Das Geld des deutschen Steuerzahlers darf nicht zur Aufrechterhaltung der Diktatur in Togo dienen!

Die togoische Diaspora demonstriert in Berlin am 9. Juni 2016 UM 14 UHR VOR DEM SCHLOSS BELLEVUE (Residenz des Präsidenten)
Faure Gnassingbe ist schlimmer als sein Vater. Unterstützt ihn nicht!

Das Geld des deutschen Steuerzahlers darf nicht zur Aufrechterhaltung der Diktatur in Togo dienen!

L’ARGENT DU CONTRIBUABLE ALLEMAND NE DOIT PAS SERVIR AU MAINTIEN DE LA DICTATURE AU TOGO

LA DIASPORA TOGOLAISE À LA MANIF DE BERLIN LE 9 JUIN 2016, À 14 HEURES DEVANT SCHLOSS BELLEVUE (RÉSIDENCE DU PRÉSIDENT)
FAURE GNASSINGBE EST PIRE QUE SON PÈRE. NE LE SOUTENEZ PAS!

L’ARGENT DU CONTRIBUABLE ALLEMAND NE DOIT PAS SERVIR AU MAINTIEN DE LA DICTATURE AU TOGO

Demo in Solidarität‬ mit den vom “Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma” geräumten Roma

2016-05-30 21_21_45-Roma besetzen aus Protest gegen drohende Abschiebung das Denkmal der im National
Demonstration zum und Dauerkundgebung vor dem Denkmal
03.06.2016 um 17:00 Uhr am Alexanderplatz, Weltzeituhr

http://www.alle-bleiben.info/demonstration-zum-und-dauerkundgebung-vor-d...

“Weil Deutschland uns abschieben will und wir keine andere Wahl haben, haben wir das “Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma” am 22.05.2016 besetzt – den Ort, an dem an unsere deportierten und ermordeten Großeltern erinnert werden soll. Die Politik sollte sich schämen. Bereits kurz nach Mitternacht wurde unser Protest gewaltvoll geräumt, unsere Kinder wurden an diesem Ort geschlagen und bedroht. Das haben wir und unsere Kinder nicht verdient. Wir befürchten, dass auch unsere Enkelkinder Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus erleben werden.

Government of Germany must stop all kind of support to the government of Khartoum

English / Deutsch info:
Demonstration on Saturday 04.06.2016 in the city of Hannover

Government of Germany must stop all kind of support to the government of Khartoum

The Sudanese refugees/activist of the federal republic of Germany in cooperation with Supporters

Press Statement by Roma Thüringen: All Romanies have to leave – the consequences of the sharpened asylum law

Press Statement by Roma Thüringen: All Romanies have to leave – the consequences of the sharpened asylum law

An affected Romany family from Erfurt report on the coercion to leave the country, their treatment by the German authorities as well as on the rest of society in May 2016

Pressemitteilung von Roma Thüringen: Alle Roma müssen gehen – die Konsequenzen der Asylrechtsverschärfungen

Pressemitteilung von Roma Thüringen:
Alle Roma müssen gehen – die Konsequenzen der Asylrechtsverschärfungen

Eine betroffene Roma Familien aus Erfurt berichtet über den Zwang zur Ausreise und die Behandlung durch deutsche Behörden aber auch vom Rest der Gesellschaft im Mai 2016

In der Ausländerbehörde (ABH) Erfurt haben sie uns Ende April gesagt, wir müssen gehen, da gebe es keinen Spielraum. Die Angestellte der ABH hat uns vor der Wahl gestellt, jetzt die sog.„freiwilligen Ausreise“ zu unterschreiben, ansonsten komme innerhalb von 3 Tagen die Polizei zu uns nach Hause, um uns abzuschieben. Das hat sie gesagt, obwohl für die jüngste Tochter noch keinen Negativbescheid vom Bundesamt da ist, das Asylverfahren in dem Fall also noch nicht abgeschlossen ist.

News: Read more on EU Animal Farm Democrazy for Pro-Colonial Injustice and Corruption

Government of Germany must stop all kind of support to the government of Khartoum
English / Deutsch info:
Demonstration on Saturday 04.06.2016 in the city of Hanover
http://thevoiceforum.org/node/4177

Power Up, in Solidarity.

We are spreading the news as we call on more people to do the same, to invest for Justice and for the liberation of refugees in Europe and worldwide.
On the move!
Osaren, The VOICE Refugee Forum Jena, Germany.

More you can read on Animal Farm Democrazy:
EU Pro-Colonial Injustice and Corruption make the Sudanese President a better collaborator as the slave drivers in Africa for Europe!

Korrektur! Dr. Maqsud Aghayevs Gerichtsverhandlung am 18. Mai 2016 in Apolda wurde abgesagt und die Sache zu den Akten gelegt

Das Verfahren gegen Maqsud geht’s weiter!

Leider konnten wir wegen der begrenzten Zeit auf dem Break Deportation Treffen letztes Wochenende nicht die Anhörung im Prozess der Ausländerbehörde gegen Maqsud diskutieren. Anders als angekündigt hat sich die Situation von Maqsud nicht verändert. Es gab seinerseits ein Missverständnis der Gerichtsentscheidung. Dass das Verfahren eingestellt wurde, ist nicht richtig. Durch das Gericht wurde lediglich offiziell die unbefristete Aufschiebung der Anhörung bestätigt, die nicht - wie angekündigt - am 18.5. 2016 stattgefunden hat. Dennoch geht die Verfolgung Maqsuds durch die Ausländerbehörde im Gericht an, aber der Termin der nächsten Anhörung steht noch nicht. Miloud hat genauere Informationen zu dem Fall. Wir bedauern die Falschinformation.

Die schlechte Nachricht: Das Verfahren geht weiter.
Die gute Nachricht: Wir bleiben dabei, die rassistische Diskriminierung und Verfolgung Maqsuds durch die Ausländerbehörde zu bekämpfen, so lange es auch dauert und wir rufen euch weiterhin zu Solidarität auf:

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Power up in Solidarity!
Osaren Igbinoba

See Correction on Dr. Maqsud Aghayev's court hearing for tomorrow the 18.05.2016 in Apolda has been cancelled and closed

Maqsud's Court Process Will Continue!

It is a pity that we could not discuss the court hearing of the process of the foreigners' authority against Maqsud's process due to the limited time of the Break Deportation meeting last weekend. Actually the situation of Maqsud did not change as announced. There was a misunderstanding of the court decision by Maqsud himself. The court decision only confirmed officially the indefinite suspension of the court hearing which did not take place on 18.05.2016 as initially announced. That the case was closed is not true. Therefore, the Apolda foreign office's persecution of Maqsud continues in the court but the date of the next court hearing has not been fixed yet. Miloud has more information on the case. We regret the wrong information that was published about the case.

The bad news: The case will continue.
The good news: Wir will remain consistent to fight back the racist discrimination and the persecution of Maqsud by the foreigners' authority as long as it may take und we continue to call for your solidarity:

We keep you updated.

Power up in solidarity!
Osaren

Audience au tribunal: La Cour administrative allemande décidera sur la protection ou la mort de Wantchoucou en Magdeburg

Audience au tribunal :La Cour administrative allemande décidera sur la protection ou la mort de Wantchoucou en Magdeburg le 19.05.2016

La Cour administrative allemande de Magdeburg déterminera la protection d'un militant des droits de l’homme et politiques S. Wantchoucou de la République du Bénin. Le juge décidera de sa protection ou la mort le 19. 05. 2016.

Court Hearing: The German Administrative Court will Decide on Wantchoucou's Protection or Death on 19.05.2016 in Magdeburg.

Court Hearing: The German Administrative Court will Decide on Wantchoucou's Protection or Death on 19.05.2016 in Magdeburg.

The German Administrative Court Magdeburg will determine the protection of a political and human rights activist S. Wantchoucou from the Republic of Benin. The Judge will decide on his protection or death.

After Broadcast: Reeboot Fm Radio Show - NO Refugee is Criminal Part 2 (14.05.2016)

NO Refugee is Criminal Part 2 - On German and European criminalization of refugee activists

If you missed the last show: 14.05.2016
Reeboot Fm Radio Broadcast - NO Refugee is Criminal Part 2
By Mbolo Yufanyi and Miloud L. Cherif

Click here to listen.
https://soundcloud.com/rebootfm/no-refugee-is-criminal-kein-fluchtling-i...

Why We Fight To Stop Deportation By Occupation of Die Linke Party Office in Jena

Update in German:
Bericht von der Besetzungsaktion des Jenaer Linkspartei-Büros gegen die Massenabschiebungen unter der Thüringer Linksregierung
http://thevoiceforum.org/node/4166

Stop Deportation - Squatted Die Linke Party Office in Jena

English:

We have just now occupied the headquarters of the left-wing Die Linke party in order to protest against the ongoing mass deportations of migrants from Thuringia!

Reboot fm 14.05.2016, at 7pm/um 19:00 Uhr: NO REFUGEE IS CRIMINAL! - KEIN FLÜCHTLING IST KRIMINELL! Part2

Reboot fm 14.05.2016, at 7pm/um 19:00 Uhr: NO REFUGEE IS CRIMINAL! - KEIN FLÜCHTLING IST KRIMINELL! Part2

Photo: Meeting of The VOICE Refugee Forum - Community Network on principles of refugee political activism and self-organisation http://thevoiceforum.org/node/4132

Reboot fm 14.05.2016
Listen to/ Hört THE VOICES with Mbolo Yufanyi and Miloud Cherif:

NO REFUGEE IS CRIMINAL! - KEIN FLÜCHTLING IST KRIMINELL! Part 2
On Reboot FM 88,4 MHz in Berlin & 90,7 MHz in Potsdam.
Saturday 14th of April 2016/
Samstag 14.05.2016
Time:7pm/um 19:00 Uhr

Anti-Abschiebe-Protest in Solidarität mit Dr. Maqsud in Jena und Apolda

Unser politischer Widerstand und unsere Solidaritätsnetzwerke können nicht standhalten, wenn wir es nicht schaffen, die Aktivist_innen unserer Community zu verteidigen.

Siehe auch den Audio-Bericht über Maqsud von Miloud Cherif aus Radio Reboot FM
https://soundcloud.com/user-219894783/dr-maqsud-audio

Informationsveranstaltung und Diskussion im Jenaer Haus auf der Mauer, am 13. Mai 2016, um 17 Uhr.

Anti-Abschiebe-Protest in Solidarität mit Dr. Maqsud in Jena und Apolda
Foto: http://thevoiceforum.org/node/4161 (English)

Syndicate content