You are here

Court Hearing against Jubilee Sunday about her right to raise her daughter Favour

Statement of The VOICE Refugee Forum on 16.03.2019 before the court hearing on the 18.03.2019 in Peine.

Court Hearing against Jubilee Sunday about her right to raise her daughter Favour

The VOICE Refugee Forum wants to announce the Court Hearing against Jubilee Sunday about her right to raise her child which will take place on 18th March 2019, 12.00 o‘clock.

(Background: http://thevoiceforum.org/node/4598)

We protest the attitude of German authorities to deny African parents the right to raise their children.

We often experience that German authorities are very fast in taking African children away from the parents under the pretext of the so-called „well-being“ of the child.

We protest the attitude of German authorities to question the African parents‘ capability to raise their children and, in an act of „Germanization“ of children, to push back African influence and culture in them by subjecting them to so called German cultural values - which can also be used as a tactic to facilitate deportation of the parents one day.

Just to mention some examples we want to remind of the case of Claudia Omoroghomwan against the authorities for the right to live with her children (http://thevoiceforum.org/node/1727 ) that we supported and of the case of our Ghanaian brother and father of a daughter whom a socalled „expert“ declared incapable of education merely on the base of racist prejudices. https://www.rechtslupe.de/familienrecht/erziehung-ist-das-recht-der-elte...) Last but not least we also refer to the family case of our activist Mbolo Yufanyi who was taken the right to raise his daughter also on the basis of racist stereotypes. (https://vimeo.com/229603856)

We also protest the hypocrisy of the German system in which the socalled well being of the child is used to separate familys – but the right of protection of familiy is not being considered when it concerns the right of familys to live together - due to the cruelty of the German asylum system!

Jubilee with her children is forced to live hundreds of kilometers away from her husband and father of her twins and is therefore separated from his support in raising their children.

At this point we call for the reunion of all family members of this African family.

We strongly insist in the right of the mother to raise her child – and the right of the child to live with the mother. The forceful separation of parents and children is an abuse on both sides. Especially for an African child the connection to the African roots, background and identity is of high importance.

We are very sensitive and critical about any racist subtext in the actions of German authorities.

We insist that the §6 of the German constitution (Grundgesetz) must be valid for everybody:

„(1) Marriage and the family shall enjoy the special protection of the state.
(2) The care and upbringing of children is the natural right of parents and a duty primarily incumbent upon them. The state shall watch over them in the performance of this duty.“

Let Jubilee Sunday live united with her husband!

Let Favour live together with her family!

We are calling for support und solidarity with Jubilee Sunday!

Date: Monday, 18th March 2019, 12.00 Uhr

Place: Amtsgericht Peine, Am Amthof 2, 31224 Peine, Saal 09

Gerichtsverhandlung gegen Jubilee Sunday wegen des Sorgerechts für ihre Tochter Favour

The VOICE Refugee Forum gibt hiermit bekannt, dass am Montag, dem 18. März 2019, um 12.00 Uhr in Peine eine gerichtliche Anhörung gegen Jubilee Sunday bezüglich ihres Rechts auf die Erziehung ihres Kindes stattfindet. (Hintergrund: http://thevoiceforum.org/node/4599)

Wir protestieren gegen die Haltung der deutschen Behörden, afrikanischen Eltern das Recht auf die Erziehung ihres Kindes zu verweigern.

Wir erleben immer wieder, dass deutsche Behörden sehr schnell sind, wenn es darum geht, afrikanische Kinder unter dem Vorwand des sogenannten „Kindeswohls“ ihren Eltern wegzunehmen.

Wir protestieren gegen die Haltung deutscher Behörden, die Kompetenz der Eltern anzuzweifeln und, in einem Versuch, die Kinder zu „germanisieren“, afrikanische Einflüsse und Kultur in den Kindern zurückzudrängen, indem man sie so genannten deutschen kulturellen Werten unterzieht – was auch als Taktik benutzt werden kann, die Abschiebung der Eltern eines Tages zu erleichtern.

Um nur einige Beispiele zu nennen, wollen wir an den Fall von Claudia Omoroghomwan erinnern, die wir unterstützten in ihrem Kampf gegen die Behörden und für das Recht mit ihren Kindern zu leben (http://thevoiceforum.org/node/1727) und an den Fall unseres Bruders aus Ghana und Vater einer Tochter, den eine sogenannte „Sachverständige“ für unfähig zur Erziehung erklärt hatte – einzig und allein auf Basis rassistischer Vorurteile (https://www.rechtslupe.de/familienrecht/erziehung-ist-das-recht-der-elte...). Nicht zuletzt beziehen wir uns hier auf das familiengerichtliche Verfahren unseres Aktivisten Mbolo Yufanyi, dem ebenfalls unter Bezug auf rassistische Stereotype das Sorgerecht für seine Tochter entzogen wurde. (https://vimeo.com/229603856)

Wir protestieren ebenfalls gegen die Heuchelei im deutschen System, in dem das so genannte Kindeswohl als Rechtfertigung missbraucht wird, um Familien auseinander zu bringen – aber das Grundrecht des Schutzes der Familie wird nicht in Betracht gezogen, wenn es um das Recht einer Familie, gemeinsam zu leben geht – und das aufgrund der Härte des deutschen Asylsystems!

Jubilee ist gezwungen, mit ihren Kindern hunderte von Kilometern entfernt von ihrem Mann und Vater ihrer Zwillingssöhne zu leben und somit getrennt von der natürlichen Unterstützung in der Erziehung der Kinder.

An dieser Stelle rufen wir zur (Wieder-)vereinigung aller Familienmitglieder dieser afrikanischen Familie auf!

Wir bestehen entschieden auf das Recht der Mutter, ihr Kind großzuziehen – und auf das Recht des Kindes, mit der Mutter zu leben. Die zwangsweise Trennung von Eltern und Kindern ist eine Missbrauch gegenüber beiden Seiten. Besonders für ein afrikanisches Kind ist die Verbindung zu den afrikanischen Wurzeln sowie zu afrikanischem Hintergrund und Identität besonders wichtig.

Wir sind äußerst sensibel und kritisch gegenüber jeglichem rassistischem Unterton im Handeln der deutschen Behörden!

Art. 6 des deutschen Grundgesetzes (GG) muss für jeden gelten:

„Art 6. (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung. (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“

Jubilee Sunday soll zusammen mit ihrem Ehemann leben!

Favour soll zusammen mit ihrer Familie leben!

Wir rufen zur Unterstützung und Solidarität mit Jubilee Sunday auf!

Termin: Montag, 18.3.2019, 12.00 Uhr

Ort: Amtsgericht Peine, Am Amthof 2, 31224 Peine, Saal 09

####

Gerichtsverhandlung gegen Jubilee Sunday wegen des Sorgerechts für ihre Tochter Favour

The VOICE Refugee Forum gibt hiermit bekannt, dass am Montag, dem 18. März 2019, um 12.00 Uhr in Peine eine Gerichtsverhandlung gegen Jubilee Sunday bezüglich ihres Rechts auf die Erziehung ihres Kindes stattfindet. (Hintergrund: http://thevoiceforum.org/node/4599)

Wir protestieren gegen die Haltung der deutschen Behörden, afrikanischen Eltern das Recht auf die Erziehung ihres Kindes zu verweigern.

Wir erleben immer wieder, dass deutsche Behörden sehr schnell sind, wenn es darum geht, afrikanische Kinder unter dem Vorwand des sogenannten „Kindeswohls“ ihren Eltern wegzunehmen.

Wir protestieren gegen die Haltung deutscher Behörden, die Kompetenz der Eltern anzuzweifeln und, in einem Versuch, die Kinder zu „germanisieren“, afrikanische Einflüsse und Kultur in den Kindern zurückzudrängen, indem man sie so genannten deutschen kulturellen Werten unterzieht – was auch als Taktik benutzt werden kann, die Abschiebung der Eltern eines Tages zu erleichtern.

Um nur einige Beispiele zu nennen, wollen wir an den Fall von Claudia Omoroghomwan erinnern, die wir unterstützten in ihrem Kampf gegen die Behörden und für das Recht mit ihren Kindern zu leben (http://thevoiceforum.org/node/1727) und an den Fall unseres Bruders aus Ghana und Vater einer Tochter, den eine sogenannte „Sachverständige“ für unfähig zur Erziehung erklärt hatte – einzig und allein auf Basis rassistischer Vorurteile (https://www.rechtslupe.de/familienrecht/erziehung-ist-das-recht-der-elte...). Nicht zuletzt beziehen wir uns hier auf das familiengerichtliche Verfahren unseres Aktivisten Mbolo Yufanyi, dem ebenfalls unter Bezug auf rassistische Stereotype das Sorgerecht für seine Tochter entzogen wurde. (https://vimeo.com/229603856)

Wir protestieren ebenfalls gegen die Heuchelei im deutschen System, in dem das so genannte Kindeswohl als Rechtfertigung missbraucht wird, um Familien auseinander zu bringen – aber das Grundrecht des Schutzes der Familie wird nicht in Betracht gezogen, wenn es um das Recht einer Familie, gemeinsam zu leben geht – und das aufgrund der Härte des deutschen Asylsystems!

Jubilee ist gezwungen, mit ihren Kindern hunderte von Kilometern entfernt von ihrem Mann und Vater ihrer Zwillingssöhne zu leben und somit getrennt von der natürlichen Unterstützung in der Erziehung der Kinder.

An dieser Stelle rufen wir zur (Wieder-)vereinigung aller Familienmitglieder dieser afrikanischen Familie auf!

Wir bestehen entschieden auf das Recht der Mutter, ihr Kind großzuziehen – und auf das Recht des Kindes, mit der Mutter zu leben. Die zwangsweise Trennung von Eltern und Kindern ist ein Missbrauch gegenüber beiden Seiten. Besonders für ein afrikanisches Kind ist die Verbindung zu den afrikanischen Wurzeln sowie zu afrikanischem Hintergrund und Identität besonders wichtig.

Wir sind äußerst sensibel und kritisch gegenüber jeglichem rassistischem Unterton im Handeln der deutschen Behörden!

Art. 6 des deutschen Grundgesetzes (GG) muss für jeden gelten:

„Art 6. (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung. (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“

Jubilee Sunday soll zusammen mit ihrem Ehemann leben!

Favour soll zusammen mit ihrer Familie leben!

Wir rufen zur Unterstützung und Solidarität mit Jubilee Sunday auf!

Termin: Montag, 18.3.2019, 12.00 Uhr

Ort: Amtsgericht Peine, Am Amthof 2, 31224 Peine, Saal 09