You are here

Close the Refugee Isolation Camp in Breitenworbis - Rally and demonstration, 15th September in Heiligenstadt

The VOICE delegation with the Inhabitants of Breitenworbis in July 2010. Foto by Thomas Kriska

Support the campaign to resist the arrest of Miloud L. Cherif because of "Residenzpflicht" - Refugee movement restriction in Germany http://thevoiceforum.org/node/2242

The Refugee Community Fights for Normal Housing in Thüringen

Close the Refugee Isolation Camp in Breitenworbis - Break the Racist Isolation und Stop the Suffering!!!

Rally and demonstration on the 15th September in Heiligenstadt

Refugees in Thüringen are fighting every day against the institutional racism, isolation and violation of their dignity through instruments of exclusion imposed on them. Refugees want NO Gutschein, NO Lager, NO Isolation. Refugees want cash money, want to live in normal appartements under human conditions. Refugees in Thüringen want freedom of movement!

Located between the federal road, fields and open tanks full of smelly dung, the rotten building of the isolation camp in Breitenworbis is an example of Germany's determination to isolate the refugees and break their minds. "They treat us like animals" is how inhabitants of the Lager comment their current situation. They are out of urban areas, cut off from anything one needs on a daily level: Contact to people, doctors, lawyers, education or just shopping facilities. Furthermore the isolation serves to deny basic rights and creates a climate of intimidation and fear. Many refugees who stay in Breitenworbis for longer (some 3 years, some 13), report of mental illness and permanent fear of deportation. Still, some of them won't complain publicly anymore. After negative media reports on the isolated camp, they have been threatened by the foreigners' office that such public critics lead to shortening of social benefits or even to a faster deportation. So some of them refuse to talk to any unknown person visiting the Lager - mission "Total Isolation": Accomplished.

One year ago, the Refugee Council demanded an urgent change to be executed in Breitenworbis. Since after the Festival The VOICE Refugee Forum embarked on online press reports from the delegation meetings of the refugees for further investigations and information exchange on their demands in Breitenworbis which have been documented by us. The refugee community delegations to the camp have been intensified in the recent months and the video documentation recorded in June 2010 before the recent campaign to close Gerstungen, Zella-Mehlis, Breitenworbis and Gangloffsömmern will be published online at The VOICE homepage during the campaign.

Already then, reports were made of completely broken people and their fear to speak out. The responsible Landrat, Werner Henning, described the place to be adequate and announced another consultation in the ministry of internal affairs. The fact alone, that he considered the situation at that time as "adequate" reveals the will to destroy refugees' lives.

The obvious fact is that as long as the discrict authorities are ignorant of the abuses and the pains inflicted on the refugees in Breitenworbis, their racist persecution with such policies of inhumane treatments and discrimination breaches the democratic norms as it violates the human rights and dignity of the refugee. We are left to no solution than uniting to close down the isolation lagers and to reach the basic demands of the refugees.

There is only one perspective for the Isolation Camp: Soonest closure!

The North Thueringen refugee community met on the 03.08.2011 in Nordhausen and more refugees from Felchta, Rockensußra and Nordhausen are joining further solidarity to the call to close the isolation lager in Breitenworbis.

The authorities will try to break down the discussion on to structural matters, that can be solved by renovation or other punctual reactions. But this discussion is not about walls and showers! It's about the racist attitude of the German authorities, that built a Lager system of isolation from society and basic rights. The authorities will also try to intimidate the refugees by punishing activists with shortening of voucher, with refusing permits for doctor or with threats of deportation - we know these measures too well.

Refugees deserve a fair life because they are human, and our duty as a human is to stand for it and close this terrible lager.

Refugees and those interested to show their solidarity with the refugee struggle are invited to come together, to send a strong signal against the institutional racism and to break the isolation.

Close the Lager Breitenworbis - apartments for all refugees !

Stop the repression against refugee political activism !

Support the resistance of the refugee network Thüringen !

Rally and demonstration on the 15th September in Heiligenstadt:

Infostand: from 11am at Heiligenstadt Bahnhof

Rally: 12.30 h (train station))

Demonstration: 14.00 h (starting from train station)

There will be speeches of participants from the refugee community and delegates from Afghanistan, Iran, Azerbaijan, Cameroon and Algeria and from The VOICE Refugee Forum and Break Isolation Network.

There will be reports and solidarity initiatives from Waltershausen, Felchta, Rockensußra, Apolda, Jena, Greiz and Breitenworbis,

Students ativists are also expected from revolta antikapitalistische linke and other groups in the university of jena.

Miloud L Chérif
The VOICE Cordination Network - Thueringen Refugee Commuinty
http://www.thevoiceforum.org/

###

Deutsch:

Schließt das Flüchtlings-Isolationslager Breitenworbis - Rassistische Isolation brechen und stoppt das Leiden!!!

Die Flüchtlingsgemeinschaft fordert normale Wohnungen für Flüchtlinge in Thüringen

Flüchtlinge in Thüringen kämpfen tagtäglich gegen institutionalisierten Rassismus, Isolation und die Verletzung ihrer Menschenwürde durch das Instrument der Ausgrenzung, die ihnen auferlegt wurde. Flüchtlinge wollen KEINE Gutscheine mehr, KEINE Lager, KEINE Isolation. Flüchtlinge wollen Bargeld, wollen in normalen Wohnungen leben, unter menschlichen Bedingungen. Die Flüchtlinge in Thüringen wollen Bewegungsfreiheit!

Gelegen zwischen Bundesstraße, Feldern und stinkenden offenen Güllebehältern, ist das verfallene Gebäude des Isolationslagers in Breitenworbis ein Beispiel für Deutschlands Entschlossenheit, Flüchtlinge zu isolieren und ihres Verstandes zu berauben. „Sie behandeln uns wie Tiere“, so kommentieren die Bewohner des Lagers ihre Situation. Sie sind weit entfernt von jeglicher städtischer Umgebung, abgeschnitten von allem, was jemand tagtäglich benötigt: Kontakt mit Menschen, Ärzten, Anwälten, Bildung oder auch nur Einkaufsmöglichkeiten. Ferner dient die Isolierung dazu, sie grundlegender Rechte zu berauben und schafft ein Klima von Einschüchterung und Angst. Viele Flüchtlinge, die schon längere Zeit in Breitenworbis gewohnt haben – manche drei Jahre, manche gar dreizehn – berichten von psychischen Erkrankungen und permanenter Angst vor Abschiebung. Dennoch, viele von ihnen wollen sich nicht mehr öffentlich beschweren. Nach negativen Medienberichten über das Lager sind sie von der Ausländerbehörde damit bedroht worden, dass öffentliche Kritik zu einer Kürzung der Sozialleistungen oder sogar zu einer schnelleren Abschiebung führen würde. So kommt es, dass manche nicht mehr mit unbekannten Personen sprechen wollen, die das Lager besuchen: Mission „Totale Isolierung“ erfüllt!

Vor einem Jahr verlangte der Flüchtlingsrat die Durchführung dringender Veränderungen in Breitenworbis. Seit dem Karawane-Festival 2010 in Jena begann The VOICE Refugee Forum mit online press reports von den Flüchtlingscommunity-Treffen, um weitere Nachforschungen und Informationsaustausch über die Forderungen aus Breitenworbis zu initiieren, die von uns dokumentiert wurden. Die Delegationen der Flüchtlingscommunity zu dem Lager wurden in den letzten Monaten intensiviert. Eine eigene Videodokumentation vom Juni 2010, die noch vor der letzten Kampagne zur Schließung der Lager Gerstungen, Zella-Mehlis, Breitenworbis und Gangloffsömmern entstand, wird während der Kampagne online auf der Seite von The VOICE http://thevoiceforum.org veröffentlicht werden.

Schon zu dieser Zeit gab es Berichte von völlig gebrochenen Menschen und ihrer Angst zu reden. Der verantwortliche Landrat, Werner Henning, hat den Ort als „angemessen“ beschrieben und kündigte eine weitere Konsultation im Innenministerium an. Allein die Tatsache, dass er die Situation zu dieser Zeit als „angemessen“ bezeichnete, enthüllt den Willen, das Leben der Flüchtlinge zu zerstören.

Es ist eine offensichtliche Tatsache: Solange die Landkreisbehörden sich gegenüber den Misshandlungen und Leiden, die den Flüchtlingen in Breitenworbis auferlegt werden, ignorant zeigen, wird deren rassistische Verfolgung durch diese Politik der unmenschlichen Behandlung und Diskriminierung demokratische Normen brechen, denn sie verletzt die Menschenrechte und die Würde der Flüchtlinge. Wir haben keine andere Lösung, als zusammenzukommen, um die Isolationslager zu schließen und die grundlegenden Forderungen der Flüchtlinge durchzusetzen.

Es gibt nur eine Perspektive für das Isolationslager: baldigste Schließung!

Am 3.8. 2011 kam die Flüchtlingscommunity Nordthüringen zu einen Treffen zusammen und weitere Flüchtlinge aus Felchta, Rockensußra und Nordhausen schließen sich solidarisch dem Aufruf zur Schließung des Lagers in Breitenworbis an.

Die Behörden werden versuchen, die Diskussion auf strukturelle Angelegenheiten herunterzubrechen, die durch Renovierung oder andere punktuelle Maßnahmen angeblich gelöst werden können. Aber diese Diskussion geht nicht um Wände oder Duschen! Es geht um die rassistische Haltung der deutschen Behörden, die ein Lagersystem der Isolation von der Gesellschaft und von grundlegenden Rechten errichtet hat. Die Behörden werden auch versuchen, die Flüchtlinge einzuschüchtern, indem sie die Aktivisten durch Kürzung von Gutscheinen bestrafen oder durch die Verweigerung der Erlaubnis zum Arzt zu gehen oder durch Abschiebeandrohungen. Wir kennen diese Maßnahmen nur zu gut.

Flüchtlinge verdienen ein faires Leben, weil sie Menschen sind und unsere Pflicht als Menschen ist es, dafür einzustehen und diese schreckliche Lager zu schließen.

Flüchtlinge und die, die daran interessiert sind, ihre Solidarität mit den Flüchtlingen zu zeigen, sind eingeladen, zusammenzukommen, ein deutliches Signal gegen den institutionalisierten Rassismus auszusenden und die Isolation zu brechen.

Schließt das Lager Breitenworbis – Wohnungen für alle Flüchtlinge!

Stoppt die Repression gegen den politischen Aktivismus von Flüchtlingen!

Unterstützt den Widerstand des Flüchtlingsnetzwerks Thüringen!

Kundgebung und Demonstration am 15. September ab Bahnhof Heiligenstadt

Infostand: ab 11.00 Uhr am Bahnhof

Kundgebung: 12.30 Uhr am Bahnhof

Demonstration: 14.00 Uhr ab Bahnhof

Es wird Redebeiträge von TeilnehmerInnen der Flüchtlingscommunity und von Delegierten aus Afghanistan, Iran, Aserbaidschan, Kamerun und Algerien und aus dem Break Isolation Netzwerk und von The VOICE Refugee Forum geben.
Berichte und Solidaritätsaufrufe aus Waltershausen, Felchta, Rockensußra, Apolda, Jena, Greiz und Breitenworbis werden erwartet.
Außerdem werden StudierendenaktivistInnen von revolta antikapitalistische linke und anderen Studierendengruppen der Universität Jena teilnehmen.

Miloud L Chérif
The VOICE Cordination Network - Thüringen Refugee Commuinty
http://www.thevoiceforum.org/

###

Ankündigung:
Erfurt: Demo zur Schließung der Flüchtlingslager und zur Durchbrechung der rassistischen Isolation in Thüringen

Nie Wieder isolation lager!
Making History - Never Again with Refugee Isolation Camp!
"Let us keep spreading the call for solidarity until we make the Abolition of Refugee Isolation in Lagers to become part of the history of our time". - The VOICE Refugee Forum

Erobert die Kontrolle über euer Leben zurück – Rassistische Isolation brechen!

Die Flüchtlinge in Thüringen organisieren sich und stehen gemeinsam auf, gegen die rassistische Isolationpolitik in Thüringen und für die Schließung aller Lager.

Am 22. Oktober wird es eine gemeinsame Demonstration der Flüchtlinge in Erfurt geben.

Dauerkundgebung ab 10 Uhr | Erfurt, Anger
Demonstration um 14 Uhr Uhr | Erfurt, Hauptbahnhof

Break Isolation Homepage:
http://breakisolation.blogsport.de