Berlin: Refugee workshop am Freitag, den 15. Februar 2013 mit Osaren Igbinoba - The VOICE Refugee Forum

On the Move! “Break Isolation Strike”
Refugee Demonstration and liberation Bus Tour 2013

Refugee workshop am Freitag, den 15. Februar 2013
mit Osaren Igbinoba - The Voice Refugee Forum

im Zirkuszelt am Oranienplatz
von 11 bis 14 Uhr - Pause – und dann noch mal von 15 bis 18 Uhr

DUBLIN 2 und RESIDENZPFLICHT- dahinter steckt dieselbe Ideologie. Die nationalen Grenzen sind in Europa für die Flüchtlinge die gleichen wie die Behördengrenzen in Deutschland. Die gleiche rassistische Annahme: Einige Menschen sollten nicht wählen dürfen, wo sie leben möchten.
Erfahrungen zu teilen und Dokumente zu erstellen, sind ein erster Widerstandsakt. Kurzfilme werden vorgestellt.
Ein_e Anwält_in wird anwesend sein, um Fragen spezifischen, legalen Aspekten des Themas zu beantworten.

Einige praktische Beispiele:

Bisso G. wird über seinen Widerstand im Lager und seinen 3 Jahre andauernden Residenzpflicht-Prozess sprechen.

Es heißt, die Abschiebung zu stoppen: Der Fall von Osman.
Diskussion mit Maissara Saeed und Osman Tigani.

ZIVILER UNGEHORSAM: Residenzpflicht abschaffen. Eine Herausforderung, für die die internationale Solidarität unter den Flüchtlingen und Migrant_innen zum Zurückschlagen der neokolonialen Ordnung stärker werden muss. Die Flüchtlinge machen Deutschland für den Export von Grenzen, Kriegen und Waffen in die ganze Welt verantwortlich und diktieren die Migrationspolizei in die EU: das Tribunal gegen Deutschland -

Berlin 13 bis 16 Juni 2013.   vimeo.com/58448462       

Schluss mit der Isolation - Refugee Workshop im Berliner Protestcamp am 15. Januar 2013

Inhalte des Workshops vom 15. Januar 2013

Dublin 2

Überblick über den Inhalt der Dublin 2 Reglung (weitere Informationen unter: http://www.w2eu.info/dublin2.en.html ) . Informationen über Strategien, um die Reglung zu bekämpfen und Abschiebungen zu verhindern: Es ist wichtig, Informationen über die wirklich schlechte Situation für Flüchtlingen in Italien zu sammeln und zu dokumentieren, um ein Abschiebestopp nach Italien zu erreichen (in einigen besonderen Fällen haben kleinere Gerichte entschieden, dass die Abschiebung nach Italien nicht erlaubt sei)

Von der Diskussion:
hinter Dublin 2 stecken wirtschaftliche Interessen, zwei Ebenen von Vermögen einzuführen
Einige Unternehmen, die im europäischen Grenzregime involviert sind, machen viel Geld, zum Beispiel mit der Überwachungsausstattung
Es ist wichtig zu sehen, wie der Westen den Süden ausbeutet, wie koloniale Ausbeutung fortdauert. Dublin 2 ist Teil des Kolonialismus und Europas endlosen Projekts, die Reichen oben und die Armen unten zu behalten
Die Wirtschaftskrise des imperialistischen Systems: umso größer sie wird, desto mehr unterdrückte Menschen werden kämpfen. Großstädtische Länder wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien wehren sich dagegen, indem sie die Länder, die sie ausgebeutet haben, ohnmächtig halten. Der politische Grund ist das Scheitern der Europäischen Union. Sie hatten vorgegeben, die Grenzen abzuschaffen, aber das ist eine Lüge. Überall siehst du dich mit rassistischen und faschistischen Ideologien konfrontiert.

Überblick über die Geschichte der Bewegung, vom Protestbeginn im März bis heute.

Herausforderungen und Hindernisse wie Repressionen von Behörden (Ausländerbehörde, Lagerleitung) sowie Machtkämpfe und Kämpfe innerhalb der Bewegung mussten überwunden werden.
Den Fokus auf die Notwendigkeit legen, nationalistische Weltanschauungen auszulöschen, die der Bewegung schaden können, Transparenz schaffen und ehrlich zu den Menschen sein, die mobilisiert in den Lagern werden sollten (mögliche Nachteile für den individuellen Asylprozess)

---------------------------------------------------------------------
Osarens Input

- Unser Anliegen ist es, das wahre Problem zu identifizieren. Das System der Abschiebelager stellt den ideologischen Kampf in Form des Fortdauerns kolonialer Systeme dar. Der Kampf ist für den autonomen Kampf der Flüchtlinge. Sprich für dich selbst und lass niemanden für dich sprechen.

Die Wichtigkeit des Camps besteht für die Flüchtlinge in dem offenen Raum, wo sie ihre Kämpfe vereinen können, indem sie dort die unterschiedlichen Farben des Widerstands schaffen. Der Kampf und die Anstrengungen von The VOICE Refugee Forum und Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrant_innen, den öffentlichen Raum, Streik, Abschiebestopp und Lagerschließungen zurückzugewinnen sowie zum zivilen Ungehorsam aufzurufen, hat bereits vor mehr als 15 Jahren in Deutschland begonnen. Für eine starke Handlungskompetenz ist es großartig, dass dieses Camp mitten in Berlin liegt. Dieses Camp ist aufgrund unseres Durchhaltens und der Vernetzung zwischen der „break isolation“ - Kampagne und des Protestmarsches möglich. Wir sind stolz, damit zu leben. Im Camp können sich Menschen vernetzen. Wir, die Flüchtlinge, brauchen Hilfe von niemandem, wir brauchen uns selbst und wir müssen alle zusammenarbeiten, um die koloniale Ungerechtigkeit zu brechen und jede_r von uns sollte den Mut haben, aufzustehen und kompromisslos die Stimme zu erheben. Jede_r braucht Hilfe aufgrund derselben Probleme. Das Camp ist alles. Für neue Leute – individuelle Probleme identifizieren, das Recht auf Selbstbestimmung, ein freies Leben in Deutschland zu führen. Das Camp schafft Raum für euren Kampf. Hier zu sein, bedeutet sich für die Verteidigung deiner Recht vorzubereiten. Diese Plattform hilft, persönliche Probleme zu einem gemeinsamen, weiteren Kampf zu verknüpfen. Das Fortbestehen wird uns zeigen, was wir erreicht haben und unsere Fehler aufzeigen. Leute von außerhalb sollten dieses Camp für den Kampf nutzen. Unser Zusammenleben, von Leuten von überall auf der Welt, ist ein Beispiel für das Leben von Internationalismus und Solidarität.

Tribunal: Die Wichtigkeit einer Plattform zum Sammeln von Aussagen *nicht nur von Handlungen. Wir wollen uns nicht nur unsere Rechte nehmen, sondern wir wollen das Abschiebesystem zerstören. In Thüringen gibt es mehr als 20 Lager. Viele von ihnen wurden geschlossen. Das Tribunal wird das Lagersystem angreifen. Die Flüchtlinge werden dies tun. Konzentriere dich auf deine eigene Kraft. Sollte die Residenzpflicht abgeschafft werden, werden neue Gesetze in Kraft treten. Hierfür müssen wir uns unseren eigenen Raum schaffen. Das ist unsere Kraft. Ich persönlich wünsche mir, dass das Tribunal während des langen Weges auf 50000 Flüchtlinge kommen wird. Wir wollen uns selbst kennen und wissen wie wir hier leben – jede_r Flüchtling hat eine eigene Geschichte. Es ist wichtig, dass die Flüchtlinge ihre Erklärungen und Beschwerden beim Tribunal einreichen können. Info: http://www.refugeetribunal.org/

Gib diese Nachricht weiter. Sprich darüber. Es reicht nicht, ein oder zwei Abschiebungen zu stoppen. Das Ziel ist, das System zu bekämpfen. Der Kampf hat noch nicht richtig angefangen. Die Ebene muss über die deutsche Ebene hinausgehen * von hier aus! Vernetzung ist das Wichtigste, alle Flüchtlinge müssen sich kennen. Das Tribunal ist dazu bestimmt, die Basis dafür zu sein: die Flüchtlinge kennen sich untereinander. Es sollten den Flüchtlingen zusätzlich die Gelegenheit geben, tiefgründig über ihre Situation nachzudenken. Die persönliche Geschichte jedes einzelnen Flüchtlings muss dokumentiert werden. Diese individuellen Geschichten werden die Grundlage für die Anklage des Systems vor Gericht bilden. Wenn all diese Geschichten zusammenkommen, haben wir mehr als den Marsch. Lasst uns Workshops organisieren, um diese Informationen zu sammeln!

Ziviler Ungehorsam ist die Basis für die Bündelung unserer Kraft. Wir werden es mittels der Existenz unserer physischen Anwesenheit tun. Natürliche Ressourcen sind die eigene Kraft. Brich aus deinem Lager aus, widersetze dich deiner Abschiebung! Wo du bist, ist dein Platz. Ungehorsam ist ein politischer Aufschrei. Sobald wir dies erkannt haben, können wir den täglichen Protest starten. Ungehorsam bedeutet nicht, hart im Nehmen oder ein_e Held_in zu sein. Um erfolgreich zu sein, müssen wir eigene Gemeinschaften bilden. Und hier kommt das Tribunal. Es geht nicht darum, zur Regierung zu gehen. Unsere Anwesenheit hier im Camp ist mehr wert als nutzlose Diskussionen mit nationalen Politiker_innen der Regierung zu führen. Wir sind überzeugt von dem, was wir tun. Wir wissen, dass die Regierung der EU unsere Länder zerstört. Deshalb sind wir hierher gekommen. Wir wissen, wie sie Terrorismus und Kriege erschaffen. Niemand anderes kann das Problem lösen als die, die die Plattform und das Netzwerk haben, um die Stimme zu erheben. Wir können das für uns selbst tun. Niemand anderes. Jede_r Politiker_in ist Nationalist_in. Im und ins Camp zu mobilisieren ist die Hauptaufgabe der Flüchtlingsaktivist_innen. Solidarität zwischen den Flüchtlingen schaffen. Das meint nicht, dass wir Demonstrationen zu den Lagern organisieren müssen. Manchmal kann es schon genug sein, sich Freund_innen zu machen, Picknick und Barbecue mit unseren Freund_innen zu organisieren, die gezwungen sind, in diesen Lagern zu leben.

- über die Karawane: Das Camp sollte sich dafür einsetzen, die Isolation zu brechen und die Macht zurückzugewinnen. Abschiebung bedeutet Vernichtung; es ist die unsichtbarste Form von Folter und Entmilitarisierung der Grenzen nach Frontex. Du musst das System zerschlagen, um es zu erreichen. Frontex hat die Kontrolle über unsere Länder an sich gerissen. Unsere Flughäfen und Datenbank der Bürger_innen werden kontrolliert. Unser Fingerabdruck ist genug, um in Europa und darüber hinaus alles über uns zu erfahren. Und die Leute sagen, dass wir für die Karawane kämpfen?

Vorschlag für einen der nächsten Refugee Worshops: „Das Recht auf politisches Asyl und Selbstbestimmung für Freiheit“

FALLS MENSCHEN WIE HIER IM CAMP SOLIDARISCH MIT DEN UNTERDRÜCKTEN RAUS AUF DIE STRASSE GEHEN; DANN IST DIE REVOLUTION ERREICHT!!!

Protokoll: Refugee Protest Camp Berlin