You are here

The VOICE 1994 – 2014. Spendenaufruf: Leistet Euren Beitrag für die Feier der Kontinuität!

Spendenaufruf für finanzielle Autonomie – keine Anträgem aber ein Beitrag von allen, die Teil der Bewegung sind oder mit ihr sympathisieren

750 X 20 € für den 20. Jahrestag von The VOICE Refugee Forum
Mit Deiner solidarischen Spende beweist du die Kraft der Einheit in der Bewegung
“20 Jahre sind nicht genug!” – Vereint gegen Abschiebung und soziale Ausgrenzung

Förderverein The VOICE e.V.
Sparkasse Göttingen
Kontonummer: 127829
BLZ: 260 500 01
IBAN: DE97 2605 0001 0000 1278 29
BIC: NOLADE21GOE
Stichwort: 20yrs

Mit Deiner solidarischen Spende beweist du die Kraft der Einheit in der Bewegung

The VOICE Refugee Forum ruft auf: zur Konferenz und Feier von 20 Jahren Widerstand und Kampf gegen Deutschlands rassistische Gesetze, durch die die Verfolgung von Flüchtlingen legitimiert und gesellschaftlich normalisiert wird.

Abschiebung ist der Beweis der akzeptierten Existenz staatlichen Verbrechens. Abschiebung bestimmen wir als Hauptziel unseres Widerstandes.

Solidarität, Einheit und Gemeinschaft der Geflüchteten sind die zentralen Forderungen eines Teils der Veranstaltung.
Diese Schlüsselwörter sind das Ergebnis von 20 Jahren Aktivität gegen die Isolations- und Abschiebungspraxis, die zwei Hände der Vernichtungskultur.

Abschiebung ist die Fortsetzung des Sklaverei Geschäfts.

Finanzielle Unabhängigkeit von staatlicher Seite garantiert die Kontinuität einer selbstermächtigten Bewegung.
Ein vorgetäuschtes alternatives Spendenantragssystem ist keine Alternative als es mehr dazu beiträgt, unsere Selbstbestimmung zu untergraben. Es entwertet unsere Informationen, missachtet unsere menschliche Würde und zwingt uns einen Kontrollmechanismus auf, nur um uns beschäftigt zu halten, uns unsere Energie zu nehmen und unsere Zeit zu verschwenden. Wir ignorieren diesen gewohnten und formalen Weg, der der Forderung nach Unabhängigkeit widerspricht.

Wir kämpfen für unsere politische und finanzielle Autonomie und um unsere Forderungen für die nächste Generation zu entwickeln und zu stärken.

Es ist möglich, wenn alle dazu beitragen.

15 000 Euro sind ein vorsichtige Schätzung der Kosten für Vorbereitung, Mobilität und Durchführung der fünftägigen Veranstaltung.

Für eine geschätzte Zahl von 150 bis 170 TeilnehmerInnen würde diese Summe beinhalten:

 Fahrtkosten: ca. 5000 Euro
 Verpflegung: ca. 2500 Euro
 Druckkosten: ca. 1500 Euro
 Transportkosten für die Aktion innerhalb Thüringens: 1000 Euro
 Mobilisierung: ca. 2000 Euro
 Vorbereitungstreffen: 3000 Euro

Mit 750mal 20 Euro könneen wir diese Summe erreichen!

750mal 20 Euro für 20 Jahre The VOICE Refugee Forum gegen Abschiebung und soziale Isolierung und für Selbstermächtigung und aktiven Widerstand in Einheit und Solidarität.

Wir freuen uns über euren Beitrag zu diesen 750mal 20 Euro – doch wir freuen uns auch über jede andere, niedrigere und höhere Spende!
The VOICE Refugee Forum in Germany
Das Recht auf ein freies Leben in Würde für alle!

20 Jahre Flüchtlingswiderstand in Deutschland
1994 – 2014

Leistet Euren Beitrag für die Feier der Kontinuität!
1. Oktober bis 5. Oktober 2014 in Jena

20 Jahre aktiver Widerstand von The VOICE Refugee Forum in Deutschland sind Beweis dafür, dass die Selbstorganisation der Betroffenen die einzige Alternative im Kampf der Unterdrückten ist. Unser Ziel ist und bleibt es, zu kämpfen und den Existenzängsten und Unsicherheiten ein Ende zu setzen, die mit dem Status eines Flüchtlings in Deutschland und ganz Europa verbunden sind.

Es war schon immer unser Ziel, koloniales Unrecht zu bekämpfen – grundlegende Bestandteile davon waren die Kämpfe um die Abschaffung des Apartheid-Gesetzes der sogenannten “Residenzpflicht”, der Beschränkung der Bewegungsfreiheit in Deutschland, um das Aufbrechen der Isolation von Flüchtlingen, um die Schließung der Lager und um Selbstorganisation im Widerstand gegen rassistische Diskriminierung und jede einzelne Abschiebung.

Heute ist, im Zuge des bundesweiten Kampfes für die Befreiung von Flüchtlingen, die Residenzpflicht allmählich im Begriff, Geschichte zu werden - auch wenn einige Bundesländer immer noch mit diesem Apartheid-Gesetz um die Aufrechterhaltung ihrer rassistischen Maschinerie kämpfen.

Seit 1995 hat unser Kampf zur Schließung von mehr als einem Viertel der Isolationslager und zur Unterbringung der Menschen in normalen Wohnungen im Staat Thüringen und darüber hinaus geführt.

Unsere kontinuierliche Erfahrung mit rassistischen Polizeikontrollen und polizeilicher Gewalt beantworteten wir mit dem Slogan “Control the police”, denn wir sind nicht mehr bereit, die Diskriminierenung und Kriminalisierung auf Basis von Racial Profiling zu akzeptieren.

Viele Flüchtlinge haben die Initiative ergriffen, gegen ihre Abschiebung Widerstand zu leisten und sie zu stoppen. Daraus entwickelten sich bundesweite Kampagnen und internationale Netzwerke für einen Stopp von Abschiebungen.

Zusammen sind wir inspiriert, unsere Kämpfe fortzusetzen, damit wir die Ungerechtigkeit der Nationen und ihre Beteiligung an und ihr Anzetteln von Kriegen und Ausbeutung offenlegen, denn dies sind Hauptgründe, die uns zu Flucht und Migration aus unseren Heimatländern zwingen.

Teilt eure Inspiration mit uns – schließt euch uns an – spendet!

Wir rufen euch auf, eure Inspiration mit uns zu teilen. Helft uns dabei, 20 Jahre Flüchtlingswiderstand zu feiern, zu beurteilen und Strategien und Perspektiven für die Zukunft zu entwerfen. Unterstützt unsere fünftägige Veranstaltung vom 1. bis 5. Oktober in Jena.

Es wird Berichte, Diskussionen, Konferenzen und kulturelle Beiträge Programmpunkte geben, es werden Besuche in Isolationslager stattfinden, ebenso Kundgebungen in Jena und bei den Flüchtlingslagern. Historische Orte des Flüchtlingswiderstands in Thüringen werden ebenfalls besucht werden.

Es ist unsere (unser Ziel, dass dieses Ereignis stattfinden kann ohne jegliche finanzielle Hilfe durch staatliche oder staatsnahe Institutionen sowie ohne Sponsoring durch Parteien oder NGOs – ein selbstorganisierter Kampf braucht eine unabhängige Finanzierung.

Es werden Transportkosten anfallen für teilnehmende Flüchtlinge und AktivistInnen aus Deutschland oder anderen europäischen Ländern, für Künstler, Musiker, Ausstellungen.

Bezahlt werden müssen außerdem Materialien für Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation, Büro- und Logistikkosten: Flyer, Broschüren, Poster etc.
Spendet, um all das zu ermöglichen! Organisiert Soli-Events um eine autonome Finanzierung zu sichern!

Förderverein The VOICE e.V.
Sparkasse Göttingen,
Kontonummer: 127829
BLZ: 260 500 01 IBAN: DE97 2605 0001 0000 1278 29
BIC: NOLADE21GOE

The VOICE Refuge Forum Network:
Jena | Thüringen | Berlin | Baden-Württemberg | Sachsen-Anhalt | Hamburg | Niedersachsen Email: thevoiceforum@gmx.de, http://thevoiceforum.org

Languages: