You are here

The VOICE Refugee Forum zur Flüchtlingsdemonstration gegen Residenzpflicht in Schwäbisch Gmünd

Vom 2. März 2015 setzen die Flüchtlingsaktivisten in Schwäbisch Gmünd ihren Protest gegen ihre angekündigte Inhaftierung fort. Die Kundgebung beginnt um 12.00 Uhr vor dem Lager Oberbettringer Str. 176 und wird am Nachmittag vor dem Rathaus (Marktplatz) fortgesetzt.

Flüchtlingsaktivisten rufen zu einer dringenden Aktion auf:

Das Statement der Flüchtlingsaktivisten des Lagers in Schwäbisch Gmünd in Baden-Württemberg
http://thevoiceforum.org/node/3866 Flüchtlinge Aktivisten befinden im zivilen Ungehorsam gegen Freiheitsberaubung: “Residenzpflicht bedeutet weiterhin Apartheid”

The VOICE Refugee Forum zur Flüchtlingsdemonstration gegen Residenzpflicht in Schwäbisch Gmünd

Schon seit Jahren protestieren Flüchtlingsaktivisten in Schwäbisch Gmünd in ihrer Protestkampagne gegen die strukturelle Ausbeutung, Misshandlung und Isolation der Bewohner sowie gegen die Unsicherheit und den institutionalisierten R

assismus in Deutschland und Europa. Seit April 2014 werden sie durch die Repressionen der für ihre Lagerunterkünfte zuständigen staatlichen Autoritäten kontinuierlich diskriminiert und eingeschüchtert und auch durch die Schaffung von Furcht und Unsicherheit, die uns von Selbstorganisation in den isolierten Flüchtlingslagern abschrecken soll

Wir sind hier – in Bewegung für freedom and liberty

Wir arbeiten dafür, die Menschenrechtsverletzungen durch den deutschen Staat aufzudecken, der die Ignoranz der Leute im Hinblick auf die öffentliche Unsicherheit füttert, die durch die Diskriminierung der Flüchtlinge geschaffen wird - mittels einer Politik der Isolationskultur in menschlicher Ungleichheit, erzeugt durch Gesetze von Segregation und Apartheid, die verbunden sind mit struktureller Gewalt und Rassismus durch die staatlichen Behörden und ihre Beamten in Deutschland.

Wir, The VOICE Refugee Forum, bekräftigen unsere Solidarität als Zeugnis für die Aktivisten für zivilen Ungehorsam gegen Residenzpflicht, die im Interesse der öffentlichen Sicherheit und Menschenwürde gelobt haben, der Auferlegung des Apartheid-Residenzpflichtgesetzes für Flüchtlinge im Asylbewerberstatus zu widerstehen. In Solidarität mit den unterdrückten Flüchtlingen rücken wir diese Kampagne in den Mittelpunkt in Einheit mit dem Widerstand der Flüchtlinge gegen die Repressionen und Missbräuche, denen sie permanent in ihrem Alltagsleben unterworfen sind, während die Willkommenskultur für Flüchtlinge auf einer Kultur der Abschiebung und Lagerisolation basiert.

Es gibt hier ein Problem: Die Flüchtlingsbewegung haben beständig den Residenzpflicht-Gesetzen widerstanden und zu einer Aktion des zivilen Ungehorsams aufgerufen, um die abscheulichen Gesetze gegen Flüchtlinge der letzten 20 Jahre bis zur Gegenwart aufzudecken. The VOICE Refugee Forum, die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, Break Isolation – Asylstrike Berlin, die Lampedusa Bewegung und die Bewegung der Non-Citizens und Asylum Seekers Movement und mehreren haben eine sofortige Aufhebung ohne Kompromisse gefordert.

Wir rufen jeden auf, Position zu beziehen gegen diese Missbräuche und beständig in Solidarität mit denen, die unter der Bedrohung durch Inhaftierung leben aufgrund ihres politischen Protests mit allen Mitteln des zivilen Ungehorsams, damit sie ihre Forderungen ohne dafür ins Gefängnis zu müssen, erreichen.

Ziviler Ungehorsam gegen die Beschränkung der Bewegungsfreiheit ist ein Aufruf für freedom and liberty Ziviler Ungehorsam ist ein Graswurzelmedium derer, die durch die Androhung staatlicher Repressionen unterdrückt werden.

Ein Akt zivilen Ungehorsams derjenigen, die unter staatlicher Repression stehen, ist im Sinne des öffentlichen Interesses legal!

Wir verlangen die sofortige und vollständige Abschaffung der Residenzpflichtgesetze.

Wir protestieren gegen jede Form der Bedrohung durch Inhaftierung oder Einschüchterung der Flüchtlinge, die zivilen Ungehorsam ausüben.

Unser Protest richtet sich gegen die Politiker und staatlichen Beamten, die die Existenz dieses selektiven und diskriminierenden Residenzpflichtgesetzes in Deutschland bestärkten.

Wir setzen uns dafür ein, die Residenzpflicht zu brechen und Abschiebungen zu stoppen!

Wir verlangen nach einem Leben, das von uns selbst in Freiheit undMenschenwürde entschieden wird!

The VOICE Refugee Forum.

E-Mail: thevoiceforum@gmx.de

Languages: