You are here

Dt;En;Fr;) Gedenken an Dominique - Erschossen durch die Polizei in Dortmund // Kongolese shot and Killed by Police in Dortmund

Gedenken an Dominique - Erschossen durch die Polizei in Dortmund
http://thecaravan.org/node/1146
Death in Cell #5 - Radio Broadcast by Mumia Abu Jamal on Oury Jalloh (mp3)
http://thevoiceforum.org/node/461
http://www.prisonradio.org/audio/mumia/2007MAJ/april07/Death%20in%20Cell%205.mp3

Text in english and French below

Dortmund, 14. April 2007

'Dominique_sw' von mazdak

ab 14:00 Uhr Gedenkversammlung
Bayrische Strasse am Tatort, nähe U-Bahn-Haltestelle Schulte-Rödding U42)

ab 17:00 Uhr Versammlung, Diskussion
Interkulturelles Zentrum im Burgtor (IZB), Münsterstr. 9-11, Dortmund

mit der Familie und FreundInnen von Dominique Koumadio
mit Mouctar Bah von der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh in Dessau,
und Osaren Igbinoba von der Flüchtlingsselbstorganisationen the VOICE Refugee Forum

Am 14.04.2006 wurde der 23-jährige Kongolese Dominique Kouamadio von einem Polizisten in Dortmund erschossen. Ein Schuss traf direkt Dominiques Herz. Die Staatsanwaltschaft hat die Handlung des Polizisten als Notwehr eingestuft und die Akten bereits geschlossen. Die Schwester von Dominique, die Familie und viele andere Menschen glauben, Dominique hätte nicht sterben müssen. Viele vermuten, wäre Dominique nicht aus Afrika und schwarzer Hautfarbe, würde er noch leben.

Am 14. April 2007 jährt sich der Todestag von Dominique. Die Familie und FreundInnen laden zu einer Gedenkversammlung in die Bayrische Strasse, in die Nähe der nähe U-Bahn-Haltestelle Schulte-Rödding (U42) ein. Anschließend besteht die Möglichkeit in den Räumen des Interkulturellen Zentrums im Burgtor sich auszutauschen. Vertreter der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh und The VOICE Refugee Forums werden über ihre Erfahrungen im Kampf gegen rassistisch motivierter Polizeibrutalität berichten. Über den Aufbau gemeinsamer Informationsstrukturen und gemeinsame Perspektiven in der Arbeit gegen rassistisch motivierter Staatsgewalt soll diskutiert werden.

Es rufen auf: Familie und FredunInnen von Dominique Koumadio, Initiative gegen Rassismus und Ausgrenzung Dortmund, Internationales Aktionsbündnis Bochum/Ruhrgebiet, Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, the VOICE Refugee Forum, AGIF (Föderation der Arbeitsmigranten aus der Türkei in Deutschland), Young Struggle, Initiative in Gedenken an Oury Jalloh

# # # Hintergrund # # #

Ein Kioskbesitzer hatte die Polizei benachrichtigt, weil Dominique mit einem Messer vor seinem Kioskfenster stand. Als der erste Funkstreifenwagen besetzt mit drei Beamten eintraf, war die Situation nach deren eigenen Angaben nicht bedrohlich. Aus bisher ungeklärten Gründen eskalierte die Situation, ein Polizist tötete Dominique mit zwei schnell hintereinander abgegebenen Schüssen, die ihn ins Bein und ins Herz trafen. Das gegen den Todesschützen eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde von der Dortmunder Staatsanwaltschaft wegen angeblicher Notwehr eingestellt. Notwehr? Obwohl nach übereinstimmenden Aussagen aller ZeugInnen der Abstand zwischen dem Todesschützen und Dominique mehrere Meter betrug!
Dominiques Schwester hat Anwälte beauftragt, gegen die Einstellung des Verfahrens Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft einzulegen und forderte gemeinsam mit ihnen auf einer Pressekonferenz am 10.10.2006 die sofortige Anklageerhebung wegen "eines vorsätzlichen Tötungsdelikts". Inzwischen hat nicht nur die Dortmunder Staatsanwaltschaft sondern auch die Oberstaatsanwaltschaft in Hamm den Fall abgeschlossen.

Zurück zum Anfang

# # # english # # #

IN REMEMBRANCE OF DOMINIQUE KOUMADIO

SHOT TO DEATH BY THE POLICE

Dortmund, April 14, 2007

'dominique_01' von mazdak

14:00 - In Remembrance of Dominique Koumadio
Bayrische Strasse, where Dominique was shot

17:00 - Meeting, discussion
Interkulturelles Zentrum im Burgtor (IZB),
Münsterstr. 9-11, Dortmund

with the family and friends of Dominique Koumadio
with Mouctar Bah from the Initiative in Remembrance of Oury Jalloh from Dessau,
and Osaren Igbinoba from the refugee self organization the VOICE Refugee Forum

On April 14, 2006, Dominique Kouamadio, a 23 year-old Congolese, was shot dead by a policeman in Dortmund. One shot hit Dominique’s heart. The state persecutor judges the act oft he police as self-defence and has closed the files. The sister of Dominique, her family and many others believe, that Dominique’s did not need to die. Many believe, that if he was not from Africa and had not a black skin, he still would live.

This April the family and friends invite you to the first memorial of Dominique Koumadio. The program starts with a remembrance gathering at the Bayrische Strasse, close to the U-Bahn-station Schulte-Rödding (U42). Afterwards, there is the possibility for exchange in the rooms of the Interkulturelles Zentrums im Burgtor. Members of the Initiative in Remembrance of Oury Jalloh and The VOICE Refugee Forums will report about their experiences in the struggle against racistic police brutality. We will discuss, how we could built up information structures for the community and about our common perspectives in the movement against racistic state brutality.

Organizators: Family and friends of Dominique Koumadio, Initiative gegen Rassismus und Ausgrenzung Dortmund, Internationales Aktionsbündnis Bochum/Ruhrgebiet, Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, the VOICE Refugee Forum, AGIF (Federation of working migrants from Turkey in Germany), Young Struggle, Initiative in Remembrance of Oury Jalloh

# # # Background Information # # #

The owner of a kiosk had called the police because Dominique was standing in front of his kiosk window with a knife. At the time three police officers arrived by car, the situation was – according to their own statements – not threatening. Until today, it has not been clarified why the situation escalated: a policeman killed Dominique by two shots, fired directly after each other into his leg and into his heart. The public prosecutor’s office in Dortmund opened an investigation against the police officer who fired the mortal shots, but dismissed the case because of supposed self-defence. Self-defence? Despite the fact that all eye witnesses give evidence of a distance of several meters between Dominique and the policeman who shot him!
Dominique’s sister engaged the services of a lawyers’ office to file an appeal against the dismissal of the case with the public prosecutor’s office and together they demanded the bringing of an immediate charge of “intentional homicide” in a press conference on 10 October 2006. Meanwhile the public prosecutor’s office in Dortmund and the senior public prosecutor’s office in Hamm have closed the case.

Location: Dortmund, Bayrische Strasse
http://thecaravan.org/node/1146

Öffentliche Gedenkkundgebung zum 1. Jahrestag des Todes von Dominique Kouamadio / Public Commemoration on Occasion of the 1st Anniversary of Dominique Kouamadio?s Death / Cérémonie funèbre publique:

1. anniversaire du mort de Dominique Kouamadio am / on / le 14.04.2007

14:00 Uhr, Dortmund-Eving, Bayrische Straße, Höhe Nr. 191 (in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle Schulte-Rödding der U42)

17:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Diskussion und Treffen im Interkulturellen Zentrum am Burgtor, Münsterstraße 9 - 11 (Nähe Dortmund Hauptbahnhof)

Gerechtigkeit für Dominique ! / Justice for Dominique ! / Justice pour Dominique !

Police brutality - Gerechtigkeit für Dominique Kouamadio: http://thecaravan.org/node/1146

Am 14.04.2006 wurde der 23-jährige Kongolese Dominique Kouamadio in Dortmund-Eving von einem Polizisten erschossen. Ein Kioskbesitzer hatte die Polizei benachrichtigt, weil Dominique mit einem Messer vor seinem Kioskfenster stand. Als der erste Funkstreifenwagen besetzt mit drei Beamten eintraf, war die Situation nach deren eigenen Angaben nicht bedrohlich. Aus bisher ungeklärten Gründen eskalierte die Situation, ein
Polizist tötete Dominique mit zwei schnell hintereinander abgegebenen Schüssen, die ihn ins Bein und ins Herz trafen. Das gegen den Todesschützen eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde von der Dortmunder Staatsanwaltschaft wegen angeblicher Notwehr eingestellt. Notwehr? Obwohl nach übereinstimmenden Aussagen aller ZeugInnen der Abstand zwischen dem Todesschützen und Dominique mehrere Meter betrug.
Dominiques Schwester hat Anwälte beauftragt, gegen die Einstellung des Verfahrens Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft einzulegen und forderte gemeinsam mit ihnen auf einer Pressekonferenz am 10.10.2006 die sofortige Anklageerhebung wegen eines ?vorsätzlichen Tötungsdelikts?.
Inzwischen hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft die Beschwerde abgelehnt und zur Entscheidung an die Oberstaatsanwaltschaft in Hamm weitergegeben. Diese lehnte sie inzwischen ebenfalls ab. Nun stellen die Anwälte einen Antrag auf Anklageerzwingung gegen den beteiligten Polizisten beim OLG Hamm.
Wir fordern die sofortige Aufnahme eines öffentlichen Verfahrens gegen den Todesschützen und die Aufklärung von Dominiques Tod, damit es nicht zu einer Straflosigkeit für den Todesschützen kommt. Tötungen durch die Polizei dürfen nicht zur Normalität werden.

Wir erinnern auch an Oury Jalloh, der am 07.01.2005 in einer Polizeizelle verbrannte, und an viele andere Opfer rassistischer Staatsgewalt. Rassismus, Ausgrenzung und Ungleichheit nehmen wir nicht hin! Lückenlose Aufklärung !

On 14/04/06, Dominique Kouamadio, a 23 year-old Congolese, was shot and killed by a policeman in Dortmund-Eving. The owner of a kiosk had called the police because Dominique was standing in front of his kiosk window with a knife. At the time three police officers arrived by car, the situation was ? according to their own statements ? not threatening.
Until today, it has not been clarified why the situation escalated: a policeman killed Dominique by two shots, fired directly after each other into his leg and into his heart. The public prosecutor?s office in Dortmund opened an investigation against the police officer who fired the mortal shots, but dismissed the case because of alleged
self-defence. Self-defence? Despite the fact that all eye witnesses give evidence of a distance of several meters between Dominique and the policeman who shot him!
Dominique?s sister engaged the services of a lawyers? office to file an appeal against the dismissal of the case with the public prosecutor?s office and together they demanded the bringing of an immediate charge of ?intentional homicide? in a press conference on 10 October 2006.
Meanwhile the public prosecutor?s office in Dortmund rejected the appeal and passed it on to the senior public prosecutor?s office in Hamm. They also rejected it. The lawyers will now file an application with the Hamm Higher Regional Court to force the public prosecutor to bring an action against the police officer involved.
We demand the immediate opening of a trial against the police officer who shot and killed Dominique and the clarification of the circumstances of Dominique?s death, as we can?t accept impunity. Killings by the police mustn?t be allowed to become normality. We also remind of Oury Jalloh who burnt to death in a police cell on 07/01/2005 and of many
other victims of racist state violence.

We don?t accept racism, exclusion, and inequality! Complete clarification !

Dominique Kouamadio, un jeune congolais de 23 ans, a été tué, le 14 avril 2006, par des policiers. Il se tenait á la fenêtre d'un kiosque et avait un couteau á la main quand le tenancier du kiosque appela la police. Jusque là, la situation n'était pas du tout explosive. Pour des raisons non encore élucidées, un des policiers tira et tua Dominique de deux balles; l'une á la jambe et l'autre á la poitrine, mieux au c?ur.
L'ouverture d'une enquète confiée au procureur d'état de Dortmund a vite conclu au cas de légitime défense. Quelle légitime défense! lors que de nombreux témoignages attestent que la distance qui les separait n'a nullement constitué une quelconque ménace pour les policiers. C'est donc un gros mensonge.
La s?ur du défunt a engagé un avocat pour que la lumière soit établie.
Dans le point de presse du 10.10. 2006 faisant l'état de toute la situation, il ressort que l'avocat a portè plainte pour assassinat pendant que le procureur d'État de Dortmund a jugée la plainte non recevable et qu'il cloturait en mème temps le dossier de Dominique. Ceci êtant, l'avocat de la famille Kouamadio a interjettée appel au procureur
d'état de Hamm. Il a rejettée aussi. L´avocat et nous demandant la requête de forcer l´accusation des policiers en question.
Nous suivons cette affaire avec beaucoup d'attention pour que la mort de Dominique ne reste pas impunie. Normalement, une mort provoquée par un policier ne peut pas être un fait ordinaire. Nous nous rappelons aussi de Oury Jalloh, mort brulée, le 7 janvier 2005, par la police et de beaucoup d'autres victimes du racisme.

Nous nous insurgeons donc contre le racisme, l'exclusion et l'injustice !
Pour un éclaircissement non mensonger !

http://thecaravan.org/node/1146

Languages: