You are here

eng./deut) SOLIDARITY NOW FOR MBOLO YUFANYI: The VOICE protest the racist elements of the court case and decisions since 2007

The VOICE“ Call: Urgent, ALARM! from our threatened activist Mbolo Yufanyi against imprisonment and Video doku
http://thevoiceforum.org/node/1919
Haftbefehl: The VOICE“ Aufruf - Dringender ALARM von unserem bedrohten Aktivisten Mbolo Yufanyi! http://thevoiceforum.org/node/1920
++

We protest the Racist elements of the court case and decisions of 2007 that took away the custudy of his daughter "Sorgerecht" as a father from Mbolo Yufanyi.

The court´s decision did not follow reasonable grounds. There was not all any evidence that contradicted Mbolo's quality of being a father that could have led to any dicision of the court to justify the withdrawal of his daughter's custody right "Sorgerecht" from him. Instead the accusation as well as the decision used several reasons that were based on racist assumptions:

1. One main accusation of the opposite party in the court case was that Mbolo could kidnap the daughter to Camerun. This intentional and mean accusation was based on a racist stereotype concerning binational marriages and there were no concret reasons at all to claim something like this. Mbolo was a political refugee, his centre of life was in Germany, he was right in the middle of his successful studies.
On the opposite it was finally the German white mother of the child who took the child away from Germany for some years - which she couldn't have done easily without Mbolos consent if he still had had the custody on her.

2. Mbolos consequent and selfless engagement as a political activist for refugees` rights and against racism in Germany that is rooted in his genuine responsibility for human rights and dignity for every human being and which he was compelled to by the racist and unworthy cirmcumstances he and other refugees in Germany had to face was used in the case to picture
him as irresponsible and unreliable as a father.

3. The special situation of a black child in Germany, the fact that a black child in a mainly white surrounding needs the influence and steady relation to her plarents was not considered in the process at all.

These are the open reasons why we see the court trial and decision of 2007 as racist.

Mbolo will be proud and happy to live with his daughter Anna Nulia!
The VOICE Refugee Forum

Deutsch:

Wir protestieren gegen die rassistischen Elemente des Gerichtsverfahrens und der Entscheidungn des Jahres 2007, das Mbolo Yufanyi das Sorgerecht als Vater entzogen hat. 

Die Gerichtsentscheidung basierte nicht aus vernünftigen Gründen. Es gab keinerlei Hinweise, die Mbolos Qualität als Vater in Frage stellten, die zu irgendeiner Entscheidung des Gerichts hätten führen können, die den Sorgerechtsentzug gerechtfertigt hätte. Stattdessen stützten sich sowohl die Anklage als auch die Verteidigung auf Gründe, die auf rassistischen Annahmen basierten.  

1. Einer der Hauptgründe beruhte der Gegenpartei beruhte auf der Annahme, dass Mbolo seine Tochter nach Kamerun entführen könnte. Diese absichtliche und gemeine Unterstellung basierte auf einem rassistischen Stereotyp hinsichtlich binationaler Ehen und es bestanden keinerlei konkrete Gründe für eine derartige Behauptung. Mbolo war politischer Flüchtling, sein Lebensmittelpunkt war Deutschland, wo er sich gerade mitten in seinem erfolgreichen Studium befand.  
Im Gegenteil, es war gerade die weiße deutsche Mutter des Kindes, die schließlich das Kind für einige Jahre aus Deutschland wegführte - was sie ohne Mbolos Einverständnis nicht so einfach tun hätte können, hätte er immer noch über das Sorgerecht verfügt.  
2. Mbolos konsequentes und selbstloses Engagement als politischer Aktivist für die Rechte von Flüchtlingen und gegen Rassismus in Deutschland, das in seiner für ihn typischen Verantwortlichkeit für die Menschenrechte und die Würde eines jeden Menschen wurzelt und zu dem er sich durch die rassistischen und unwürdigen Lebensumstände, die er und andere Flüchtlinge und Deutschland erleben mussten, verpflichtet fühlte - diese Engagement wurde gegen ihn gewandt, um ihn als unverantwortlichen und unzuverlässigen Vater darzustellen. 
3. Die besondere Situation eines Schwarzen Kindes in Deutschland, die Tatsache, dass ein Schwarzes Kind, das in einer hauptsächlich weißen Umgebung aufwächst, den Einfluss und die beständige Beziehung des Schwarzen Elternteils benötigt, wurde im Prozess überhaupt nicht berücksichtigt.  

Dies sind die hauptsächlichen Gründe, warum wir das Gerichtsverfahren und die Entscheidung von 2007 als rassistisch betrachten.  
Mbolo ist stolz und glücklich mit seiner Tochter Anna Nulia zu leben!  

END

english/deutsch:
The VOICE - WE DEMAND FOR YOUR SOLIDARITY WITH MBOLO YUFANYI MOVUH AND ANNA NULIA YUFANYI MOVUH!

Dear Activists and Supporters,

WE DEMAND FOR YOUR SOLIDARITY WITH MBOLO YUFANYI MOVUH
AND ANNA NULIA YUFANYI MOVUH!

PLEASE HELP FORWARD THIS CALL TO ALL AFRICAN COMMUNITIES
AND TO ALL OTHERS FOR PUBLIC INTEREST!

We need to take our struggles against racism and discrimination to a higher level especially now when white politicians and intellectuals (especially Germans) are already going beyond the phenotype, now promoting the "genetical classification of human races" including racial profiling for their nationalist discrimination of migrants in Germany and Europe.

Many millions of us are vulnerable to this stigmatization and assimilative integration without equal rights and for the collective punishment of foreigner´s parenthood to redefine the Aryan race: While Sarrazin (German racist politician) talks, the German state acts!

Although this issue of parenthood affects hundreds if not thousands of foreigners, very few are as courageous as Yufanyi Movuh to challenge the system. You can express your solidarity by sending the protest fax below to the executors of the arrest warrant against Yufanyi Mbolo.

PrisonAct. The VOICE - Press release: Arrest Warrant Against African Father and Activist Without His Black Daughter in Germnay >>> http://thevoiceforum.org/node/1776

Stay me all well in solidarity

Osaren Igbinoba

Liebe AktivistInnen und UnterstützerInnen,

wir bitten um eure Solidarität mit Mbolo Yufanyi Movuh und Anna Nulla Yufanyi Movuh!

Bitte helft, diesen Aufruf an alle afrikanischen Communitys und alle anderen wegen des öffentlichen Interesses weiterzuleiten!

Wir müssen unsere Kämpfe gegen Rassismus und Diskriminierung auf eine höhere Stufe bringen, insbesondere jetzt, wo weiße politische Intellektuelle und Politiker (vor allem Deutsche) beginnen, über die Rechtfertigung von Nationalismus anhand phänotypischer Merkmale hinauszugehen und die genetische Klassifizierung der "Menschenrassen", inklusive rassistischer Profilerstellung propagieren zum Zwecke der nationalistischen Diskriminierung von MigrantInnen in Deutschland und Europa.

Viele Millionen von uns sind dieser Stigmatisierung und der assimilativen Integration gegenüber verletzlich, die keine rechtliche Gleichheit bietet und den Umstand, von ausländischen Eltern abzustammen, kollektiv bestraft, um die arische Rasse neu zu definieren.

Während Sarrazin redet, handelt der deutsche Staat!

Auch wenn diese Frage der Elternschaft Tausende von Menschen betrifft, sind nur wenige so couragiert wie Yufanyi Movuh, dieses System herauszufordern. Ihr könnt eure Solidarität ausdrücken, indem ihr das unten abgedruckte Protestfax an die Vollstrecker des Haftbefehls gegen Yufanyi Movuh schickt.

PrisonAct ll: "The VOICE" PM zum Haftbefehl für einen Schwarzen Vater und Aktivisten
http://thevoiceforum.org/node/1771

In Solidarität

Osaren Igbinoba
The VOICE Refugee Forum Co-ordination Bureau in Jena

***
*A VIDEO Doku-Interview (The black child in Germany - by Mbolo Yufanyi in Deutsch and English:

Anna Nulia Nkume Yufanyi Movuh ist 9 Jahre alt. Mit der Trennung von ihrem schwarzen Vater und ihrer weissen Mutter entbrannte ein Sorgerechtsstreit, in dessen Folge ihr Vater nun ins Gefängnis soll.
*Anna Nulia Nkume Yufanyi Movuh is 9 years old. After the separation of her black Cameroonian father and white German mother, a heated custody battle started. As a result her father is now threatened with a jail sentence.

The black child in Germany In Deutsch and English (please scroll down for English version)

The VOICE Refugee Forum Jena
Adresse: Schillergässchen 5, 07745 Jena
Tel. Handy 0049(0) 17624568988,
Fax: 03641 / 42 02 70,
E-Mail: thevoiceforum@emdash.org,
Internet: http://www.thevoiceforum.org
Gegründet: 1994, Arbeitsweise: Kampagnen,Aktionen, Vernetzung.
Publikationen: E-Newsletter

Languages: