Solidarität mit den Geflüchteten in Berlin Kreuzberg - caravan network Germany

below the german translation

english: http://thecaravan.org/node/4127

deutsch:

www.thecaravan.org

„Ihr könnt keine Bewegung räumen!“

Solidarität mit der Flüchtlings-Bewegung weltweit

Solidarität mit den Geflüchteten in Berlin Kreuzberg, die das wahre Gesicht

hinter dem Lächeln der Politiker offen legen

Warum befinden sich unsere Brüder und Schwestern unter der Belagerung von etwa 1000 Polizisten seit über einer Woche und eine finaler Einsatz in Kürze bevorstehend ist angekündigt? Die Brutalität der Polizei in der Unterdrückung von politischem Widerstand hat eine lange Geschichte in Deutschland. Wie weit wird es diesmal gehen? Warum hat die Bezirksregierung der grünen Partei in einem vier Straßen umfassenden Gebiet, in dem die verlassene Schule liegt, in einen Ausnahmezustand versetzt? Warum darf niemand dieses Gebiet betreten? Warum müssen Anwohner+innen, Ladenbesitzer+innen und Arbeiter+innen sich ausweisen und erhalten Polizeibegleitung, um zu ihrer Wohnung oder an ihren Arbeitsplatz geführt zu werden? Warum ist die Pressefreiheit aufgehoben und warum wird die Öffentlichkeit blind gehalten über das, was hinter den Zäunen und in den Gebäuden passiert? Alles Mögliche kann später zur Diffamierung und Kriminalisierung der Flüchtlinge präsentiert werden. Wollt ihr wiederholen, was im Fall Oury Jalloh passierte, nachdem er ermordet wurde?

Wie lange wollt ihr Euch taub stellen gegenüber den Stimmen der Geflüchteten?

Die Flüchtlingsaktivisten+innen auf dem Dach einer Schule in Deutschlands Hauptstadt haben ihre Antwort auf ein Transparent geschrieben: „You can’t evict a movement“

Die Bewegung der Flüchtlinge ist überall, wie in Berlin, Hannover („Stop killing us – hört auf uns zu töten“) oder Hamburg („We are here to stay – Wir sind hier, um zu bleiben“).

Der Widerstand und das Sterben unter einem sich weiter entwickelnden und hoch spezialisierten System der Menschenrechtsverletzungen, der Isolation und der Deportation hat bereits eine lange Geschichte; ebenso wie die Untergrabung der Selbstbestimmung und Selbstorganisierung durch Nichtregierungsorganisationen, Kirchen, Politikern und vermeintlichen Unterstützern. Der Geflüchtete nimmt dies alles und kämpft weiter für Gerechtigkeit – gerade auf der Dachkante einer verlassenen Schule in Berlin. Sieht so die Demokratie aus, um die Botschaft aus Berlin-Kreuzberg klar zu verstehen?

Einige Zeit nach einem Bootskatastrophe mit vielen Ertrunkenen im Jahr 2003 erklärte der damalige Vorsitzende der rechten Partei „Liga Nord“, Umberto Bossi: „Ich will das Donnern von Kanonen hören! Die Immigranten müssen, was auch immer geschieht, zur Strecke gebracht werden! Nach der zweiten oder dritten Warnung – Bumm! Feuert die Kanonen auf sie! Sonst wird dies niemals aufhören!“ Heute in Berlin Kreuzberg die verantwortlichen Politiker (der Partei die Grünen*), seid ihr auf der gleichen Position nur mit einer anderen Rhetorik und einem anderen Parteihintergrund?

Was ist eure tatsächliche Position im Rahmen des Europäischen Vernichtungssystems gegen Menschen, die auf diesen Kontinent fliehen, weil in ihren Herkunftsländern wie Elfenbeinküste, Sudan, Libyen, Niger, Mali oder Syrien, Irak und Afghanistan, Europa engagiert ist? Kriege, Kriegstreiberei, militärische Umstürze, um das Geschäft mit höchsten Profitraten am Laufen zu halten, produzieren Flüchtlinge Tag für Tag. Wenn die Opfer dieser Politik sich in Richtung Europa bewegen, dann beginnt die Jagd auf sie mit allen Mitteln. Wenn es nicht die donnernden Kanonen sind, dann ist es, das Zurückdrängen in die Wüste, das Rammen der Boote, das Erschießen oder Totschlagen an den Grenzen. Innerhalb der Festung der sogenannten Menschenrechte und der Demokratie gibt es im Allgemeinen keinen Unterschied als die Zeugen+innen dieser Verbrechen zu eliminieren – durch die Isolation in den Lagern, durch die Vorbereitung der Abschiebung, durch die Inhaftierung, durch die Verweigerung der Grundrechte, was wegen mangelnder Mittel zu überleben und gesund zu bleiben tödlich wirkt, durch das Einpflanzen von Schmerz, Traumata und Krankheit in die nächste Generation.

Wer kann damit leben?

Wir rufen alle Flüchtlinge auf, unsere Netzwerke in unseren Gemeinschaften kritisch zu überdenken, zu stärken und zusammen zu handeln.

Deutschland, 2. Juli 2014

*die Kriege als Teil eines globalen Demokratisierungsprozesses verkaufen und den ersten Krieg von deutschen Boden nach Ende des 2. Weltkrieges initiierten.

www.thecaravan.org

„You can’t evict a movement!”

Solidarity with the refugee movement worldwide

Solidarity with the refugees in Berlin-Kreuzberg – challenging the real face

behind the smile of the (local) politicians

Why our brothers and sisters are under siege by around 1000 police for more than one week and a final attack is announced to come very soon? The brutality of the police in oppressing political resistance in Germany has a long history. How far it will go this time? Why the district ruling green party implemented a state of emergency in four streets around the area where the abandoned school is based? Why nobody is allowed to move in this area? Why inhabitants, shop owners and workers have to prove their identities and get officers at their side to reach their apartment or working place? Why freedom of press is suspended and the public is blindfolded about what happens behind the fences and inside the building? Everything possible to defame and to criminalize the refugees can be presented later on. You want to echo what happened in the case of Oury Jalloh after killing him?

For how long you will close your ears to the voices of the refugees?

The refugee activists on the roof of one school in Germany’s capital gave their answer on a sheet: „You can’t evict a movement“.

The refugee movement is everywhere, like in Berlin, Hannover (“Stop killing refugees”) or Hamburg (“We are here to stay”). It is already a long history of resisting and dying under a growing and highly sophisticated system of human right abuses, isolation and deportation, and the same long history of undermining self-determination and self-organization by NGOs, churches, politicians and alleged supporters. The refugee takes it all and continues to fight for justice - right now on the roof edge of the abandoned school building in Berlin. Is this what democracy looks like so that everyone gets this message from Berlin-Kreuzberg clear?

In 2003 Umberto Bossi, then leader of the rightwing party Northern League, declared in the aftermath of an earlier drowning disaster of boat peoples, “I want to hear the roar of canon! The immigrants must be hunted down, for better or worse! At the second or third warning – boom! Fire the canons at them! Otherwise this will never stop!” Today in Berlin-Kreuzberg the politicians in charge (here the green party*) you be on the same position only with a different rhetoric and a different party background?

What is your real position in the frame of Europe’s elimination system towards people who fled to this continent because Europe is engaged in their home countries like Ivory Coast, Sudan, Libya, Niger, Mali or Syria, Iraq and Afghanistan? Wars, warmongering, military coups, to maintain the business with highest profit rates are producing refugees day by day. When the victims of these policies turn towards Europe the hunt against them starts by all means and if it’s not the roaring canon than it’s pushing back in the deserts, piling the boats, gunshot or beaten to death at the borders. And inside the borders of the fortress of so called human rights and democracy there is nothing different in general than to eliminate the evidences of all these crimes by isolating people in the Lagers, by preparing for their deportation, by putting them in prison, by denying the basic rights to get a high risk to die because of the lack of means to survive and to stay healthy, by planting pain, traumata and sickness into the next generation.

Who can live with it?

We call on all refugees to critically rethink and strengthen our networks in our communities and act together.

Germany, 2nd July 2014

*who even sell wars as part of a global democracy process and initiated the first war from German ground after the Second World War