Die Karawane zieht durch Jena - Mit politischer Kunst und Kultur gegen das tödliche EU-Grenzregime

KARAWANE Festival - Eine Bastion der Menschlichkeit und der Solidarität (Artikeln und Presse)


Auf no-racism.net gibt es eine Artikelsammlung zum Karawane Festival 2010 - mit Berichten und Fotos. Ihr findet die ersten unter: http://no-racism.net/thema/124
(Artikeln und Presse) KARAWANE Festival - Eine Bastion der Menschlichkeit und der Solidarität Umbruch-
Mehr Foto:
http://efendisizler.blogsport.de/2010/06/06/karawane-festival-in-jena-4-...
http://noborder09lesvos.blogspot.com/2010/06/karawane-festival-in-jena-g...
http://1.bp.blogspot.com/_nNgAJmgP3nc/TAnblOSF1mI/AAAAAAAAHB8/bXpGdq6gHb...
Karawane

Erklärung zum Festival - "Vereint gegen koloniales Unrecht"

Mit dem Trauermarsch „In Gedenken an die 12.000 Toten der Festung Europa“ begann gestern Mittag das Karawane-Festival mit Performance, Demonstration und der offiziellen Denkmals-Präsentation. Letzteres wurde von der Künstlerinnengruppe „Aqua Miserable“ eigens für unser Festival entworfen (siehe Fotos). Die Mauer aus Wasserkanistern stellt zum einen die Grenze zwischen Afrika und Europa dar, zum anderen thematisiert sie die häufig fehlenden Trinkwasserressourcen.


Im Anschluss berichteten einige der angereisten Flüchtlinge über Missstände in den Lagern, Isolation, Widerstand und Selbstorganisation. Diese und weitere Problematiken werden das ganze Wochenende in verschiedenen Ausstellungen, Installationen, Musik, Kino und Theater umgesetzt.

Dem Höhepunkt des Festivals, der Maskeraden-Parade durch die Innenstadt Jenas, schlossen sich zahlreiche Menschen an und brachten den Verkehr für eine Stunde zum Erliegen. Die Afrikanischen Masken, die für das Festival in Nigeria angefertigt wurden, sind Symbole einer Gottheit oder toter Personen, deren Gesichter nicht physisch wahrgenommen oder berührt werden können. In viele Teilen Afrikas sind sie eine hoch verehrte kulturelle Kunst-Performance, die während spezieller traditioneller Feste durchgeführt wird.

Auf dem Karawane-Festival geht es um unsere physische Präsenz und unsere Würde, unsere Lebenserfahrungen und um die der Toten, um unseren Kampf und unseren Widerstand, um Solidarität und Menschlichkeit.

Das komplette Festival wird von uns dokumentarisch festgehalten.

Freundliche Grüße aus Jena,

Ellen Thießen
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
The VOICE Refugee Forum Jena
Schillergässchen 5
07745 Jena
press@karawane-festival.org
(+49) 174 - 96 12 574
___________________________________________

Bildergalerien: (1.), (2.)
Videoclips: http://www.youtube.com/user/azadihb#grid/user/4F4D03DC3F9C1BF3



Die Maskeraden Parade - zur Vereinigung der Kämpfe
http://no-racism.net/article/3398/
KARAWANE Festival - Eine Bastion der Menschlichkeit und der Solidarität (Artikeln und Presse)
http://thevoiceforum.org/node/1647
Karawane-Festival Jena: Behörden beschränken Recht auf Teilnahme und politische Meinungsäußerung durch Residenzpflicht
http://thevoiceforum.org/node/1648
Ankündigung der Außerkraftsetzung der Residenzpflicht für das KARAWANE-Festival 2010
http://thevoiceforum.org/node/1646

Fotos vom Karawanefestival 2010 in Jena
*/*/Mit politischer Kunst und Kultur gegen das tödliche EU-Grenzregime/*/*

Eine traditionelle westafrikanische Maskenzeremonie stand im Mittelpunkt eines gelungenen antirassistischen Festivals am letzten Wochenende in Jena. "The mask is a warrior" war in der Mobilisierung angekündigt worden und der Maskentanz gegen das tödliche EU-Grenz- und Abschieberegime präsentierte sich sowohl visuell wie akkustisch sehr kämpferisch. "Vereint gegen koloniales Unrecht in Erinnerung an die Toten der Festung Europa" lautete das Motto des dreitägigen Festivals, das monatelang von "The Voice Afrika Forum", zahlreichen Karawane- und anderen antirassistischen Gruppen organisiert worden war. Auf vier öffentlichen Plätzen in der Jenaer Innenstadt wurde ein vielfältiges politisch-kulturelles Programm geboten: zu den Hintergründen von Flucht und Migration, gegen Abschiebungen und die europäische Grenzschutzagentur Frontex, gegen soziale Ausgrenzung und rassistische Polizeigewalt. Dazu kamen thematisch passende Filmvorführungen, Ausstellungen (Clandestien von Said, Oury Jalloh, Residenzpflicht) sowie ein Kinderfest.

Fotos unter:
http://www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/040610karawanefesti...

Mehr Foto:
http://efendisizler.blogsport.de/2010/06/06/karawane-festival-in-jena-4-...
http://noborder09lesvos.blogspot.com/2010/06/karawane-festival-in-jena-g...
http://1.bp.blogspot.com/_nNgAJmgP3nc/TAnblOSF1mI/AAAAAAAAHB8/bXpGdq6gHb...

Insbesondere die Open-Air-Abendveranstaltungen mit Musik, Filmen und Feuershow hatten - bei bestem Sommerwetter - guten Zulauf und brachten viele neue Menschen aus Jena mit den Zielen und Forderungen der Karawane in Kontakt. Sowohl der Gedenkmarsch am Freitag als auch die Maskenparade am Samstag hätten jeweils mit 400 bzw. 600 Beteiligten, darunter vielen Flüchtlingen, sicherlich eine größere Resonanz verdient gehabt. Die
bundesweite Mobilisierung entsprach somit nicht ganz den Erwartungen, doch hat das der durchweg guten Stimmung keinen Abbruch getan. Vielmehr verliefen die beiden Demonstrationen in beeindruckender würdiger wie kämpferischer Atmosphäre. In einigen gut besuchten Workshops wurde über Perspektiven diskutiert, sei es zur Koordination des Widerstands gegen die Lager oder über transnationale Vernetzungsprojekte. Vorgeschlagen wurde für 2011 zudem ein internationales Tribunal zur Situation von
Flüchtlingen in Deutschland. Das Festival in Jena 2010 dürfte dafür eine gute Basis gelegt haben

Karawane-Festival
geschrieben am Samstag, 5. Juni 2010

An diesem Wochenende fand in Jena das “Karawane-Festival” unter dem Motto “Vereint gegen koloniales Unrecht, in Erinnerung an die Toten der Festung Europa” statt. Getreu diesem gab es am Samstag eine Maskenparade durch die Innenstadt, deren Maskerade an Totengedenkzeremonien in Teilen Afrikas angelehnt war. Zwei afrikanische Holzmasken bildeten den Höhepunkt der Feierlichkeiten und führten den Umzug aus mehreren hundert Teilnehmenden, die zum Großteil Stoffmasken trugen, an. Durch Musik und Parolen, aber auch durch das sehr bunte Gesamtbild zog der Umzug viel Aufmerksamkeit und Interesse der Jenenser (und alle die noch so unterwegs waren) auf sich.

Drei Tage lang fanden an mehren Orten in der Jenaer Innensadt verschieden Aktionen statt. So unter anderem Vorträge, Diskussionen, Theaterstücke, Filmvorführungen, Ausstellungen und Live-Musik. Besonders letztere zog bis spät in den Abend und bei herrlichen Sommertemperaturen die Massen an. Die Vorbereitungen wurden von Aktivisten des “The VOICE Refugee Forum” getragen (siehe früherer Artikel).
http://unblogbar.org/2010/06/karawane-festival/ und
http://www.flickr.com/photos/marcofieber/sets/72157624091508763/

'Ihre Erfahrungen in Leben und Tod sind Teil unseres Erbes'

Das Karawane Festival 2010 in Jena richtet sich gegen (neo-) koloniale Ausbeutung und Unterdrückung, die an den Grenzen der Festung Europa sichtbar wird. Dort sterben jedes Jahr tausende Menschen aufgrund der Umsetzung einer rassistischen Politik. Mit den Festival wird an diese Toten erinnert und der Kampf der Flüchtlinge und Migrant_innen einmal mehr auf die Straße getragen. [:: Bildergalerie] http://no-racism.net/image/3396

Irie revoltes Band
Revoltes.TV - Karawane Festval Jena online!
Das Karawane Festival setzte ein Zeichen gegen die Residenzpflicht und für die Opfer von Frontex, der Festung Europa. >> http://revoltes.tv/?vid_id=136&page=1

YouTube Video:
Karawane-Festival 2010 vom 4. bis 6. Juni in Jena Innenstadt von Jena wird zum Projektionsraum in Gedenken an die Opfer der Festung Europa
http://www.youtube.com/user/azadihb#grid/user/4F4D03DC3F9C1BF3
http://www.google.de/search?q=karawane+festival+jena+2010&hl=de&client=f...
Multilingua welcome to Karawane Festival 2010 in Jena (Germany)
http://vimeo.com/12367959

It´s your war! – Das Karawane-Festival feiert in Jena und stellt die Flüchtlingslage in Deutschland dar

Autor: Jenapolis Goldstar

Jena. Zu einer Pressekonferenz luden die Organisatoren des „Karawane-Festivals“ in Jena am heutigen Freitag, den 4. Juni, ein. Ein Pressetermin, der durch die Schließung des Asylbewerberheims in Katzhütte einen deutlich bitteren Beigeschmack hatte. Mitglieder des Vereins „The Voice Refugee Forum“, deren aus Nigeria stammenden Gründer Osaren Igbinoba auch anwesend war, von „Transact!“, „Die Karawane“ und des Vorbereitungsvereins für das „Karawane-Festival“ stellten ihre Netzwerkaktivitäten vor. Seit dem ersten Treffen im November letzten Jahres ist viel geschehen, leider nicht nur im Sinne der Organisatoren, die einige Referenten entschuldigen mussten, da diese keine Genehmigung zur Reise nach Thüringen hatten. Aus Bayern.

Die Karawane, die international anerkannt ist als Ideenlieferant für die Darstellung von Menschenrechten und Menschenwürde von Flüchtlingen, kann auf 10 Jahre Bestehen zurückblicken. Der Verein „The Voice“ existiert seit 15 Jahren, beides kein Grund zu feiern, dennoch ein Anlaß, auf die weiterhin bestehenden Probleme hinzuweisen.

zum Video: Aktionskünstler Hermann Josef Hack hatte am heutigen Freitag, 4. Juni, sein “Flüchtlingslager” auf dem Jenaer Holzmarkt aufgebaut. Als Protestaktion wurden auch einige Zelte kurzzeitig direkt vor der Jenoptik Konzernzentrale plaziert. Hack hat sein aus Mini-Zelten bestehendes Klimaflüchtlingslager bereits vor dem Reichstag, am Brandenburger Tor, in Dresden, Leipzig und in der Abflughalle des Frankfurter Flughafens gezeigt. Jenapolis sprach mit ihm über seine Beweggründe seine Zelte auch in Jena aufzuschlagen.

Quelle: youtube.com/jenapolis
http://www.jenapolis.de/62688/its-your-war-das-karawane-festival-feiert-...

Flüchtlinge, vor allem aus Afrika, werden schikaniert, ignoriert und ausgegrenzt, so der Tenor. Doch diese Isolation ist zweischneidig, der isolierte Teil und der isolierende. Der Reichtum Europas ist ohne Ausbeutung ehemaliger Kolonien undenkbar, nunmehr auch durch die Vorverlagerung der Grenzen der EU nach Afrika, wo paramilitärische Patrouillen vor den Küsten Senegals und Mauretaniens Jagd auf Boatpeople im Auftrag der EU machen. Die „Festung Europa“ fordert viele Opfer, da immer gefährlichere Routen eingeschlagen werden. Diesen Toten fehlt ein Ort der Erinnerung, ein Ort der Trauer. Das Signal, das von den Repressionen an den Küsten Afrikas und in den Asylbewerberheimen in Europa ausgeht, laute: „Suche das Elend in Deiner Heimat, es könnte vielleicht besser für Dich sein!“. Die Residenzpflicht, das Verbot der Aufnahme einer Arbeit oder willkürliche Maßnahmen sind klar formulierte Themen, zu denen verschiedene Workshops, Ausstellungen, Aufführungen und andere Veranstaltungen zählen, die z. B. auf dem Theatervorplatz, dem Campus oder dem Holzmarkt stattfinden.

Auf dieser Seite kann der Veranstaltungskalender eingesehen werden. Bis zum 6. Juni kann das Fest gegen Ignoranz und für Menschenwürde besucht werden.
http://www.jenapolis.de/62688/its-your-war-das-karawane-festival-feiert-...

http://www.lastfm.ru/festival/1513869+Karawane-Festival/lineup
****

Es ist bunt in Jena – Karawane-Festival heute noch mit Kinderfest

Autor: Jenapolis Goldstar

Jena. Die Karawane zieht durch die Stadt. Mit dem Trauermarsch „In Gedenken an die 12.000 Toten der Festung Europa“ begann am Freitag Mittag das Karawane-Festival mit Performance, Demonstration und der offiziellen Denkmals-Präsentation. Letzteres wurde von der Künstlerinnengruppe „Aqua Miserable“ eigens für unser Festival entworfen. Die Mauer aus Wasserkanistern stellt zum einen die Grenze zwischen Afrika und Europa dar, zum anderen thematisiert sie die häufig fehlenden Trinkwasserressourcen.

Im Anschluss berichteten einige der angereisten Flüchtlinge über Missstände in den Lagern, Isolation, Widerstand und Selbstorganisation. Diese und weitere Problematiken werden noch bis heute Abend in verschiedenen Ausstellungen, Installationen, Musik, Kino und Theater umgesetzt.

Dem Höhepunkt des Festivals am gestrigen Samstag Nachmittag, der Maskeraden-Parade durch die Innenstadt Jenas, schlossen sich zahlreiche Menschen an und brachten den Verkehr für eine Stunde zum Erliegen. Die Afrikanischen Masken, die für das Festival in Nigeria angefertigt wurden, sind Symbole einer Gottheit oder toter Personen, deren Gesichter nicht physisch wahrgenommen oder berührt werden können. In viele Teilen Afrikas sind sie eine hoch verehrte kulturelle Kunst-Performance, die während spezieller traditioneller Feste durchgeführt wird.

Auf dem Karawane-Festival geht es um unsere physische Präsenz und unsere Würde, unsere Lebenserfahrungen und um die der Toten, um unseren Kampf und unseren Widerstand, um Solidarität und Menschlichkeit.

Am heutigen Sonntag, dem letzten Tag des Festivals in Jena findet ganztägig das Kinderfest mit Spielmobil u.a. Riesenpuzzle, Wikingerschach, Tischfußball, Hüpfburg, Rollenrutsche, Märchenpavillon, Gestaltung eigerner Taschen, Seilbalance, Jonglage, Feuer-Workshop auf dem Theatervorplatz statt.

http://www.jenapolis.de/62820/es-ist-bunt-in-jena-karawane-festival-heut...
###

http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=34351
http://www.podcast.de/episode/1618810/Karawane-Festival_in_Jena_vom_4._b...
http://www.karawane-festival.org/de/mobilisierung/materialien/#c294
http://divxklip.de/video/Dl8b5kPpTY8/maskentanz-in-gedenken-an-die-toten...