Unite Against Deportation and Social Exclusion

Nationwide Activists Meeting in Refugee Cities in Germany
Break Deportation Prepar-Tainment Refugees Platform

The VOICE Refugee Forum – A Network of Refugee Community Initiatives in Germany

Break the Deportation DNA Chain: "Refugee Black Box – The irrepressible voice and power of the afflicted" - Beyond the Court rooms!

Human rights abuses and persecutions in Pakistan Muhammad Ali Jawaid: The violent role of religion, nepotism and state corruption

The violent role of religion, nepotism and state corruption: Human rights abuses and persecutions in Pakistan

Greetings and Solidarity from Refugee Political Community Germany to Refugee Protest March in Bavaria

English/French/Deutsch:
Sei realistisch, versuch das Unmögliche! Be realist, look for the impossible! Soyez réaliste, chercher l'impossible! Power to the people - Solidarity meeting from Hamburg by Refugee-Migrants Political community

French/English/Deutsch:
"Nous venons chez vous" - La communauté des réfugiés a besoin de vous!
„Wir kommen zu euch“ - Die Flüchtlings-Community braucht euch!
"We are are coming to you" - The refugee community needs you!
Review on Break Deportation Culture – Deportation is criminal and we fight to stop it!

Hamburg: "We are coming to you" – The refugee community needs you!

The Political MOVEMENT - Appeal to Refugee Communities for Solidarity Network in Germany and Europe
Please join us for a life decided by our quest for a free society, equality and human dignity.

No Refugee is Criminal - Deportation is Collective Crime and Corruption

In Solidarity with North African Deportees and Victims of Deportation from Germany.

Appeal for Refugee Community Network from: Konradsreuth – Bayern

Moneer and Nadja's Struggles and Solidirity with the refugee community in Thuringia: - Statements by Moneer Alkadri und Nadia Ghnim from Syria: Demand for official transfer to Jena and payment of social allowance by State of Thuringia and Flüchtlinge aus dem Camp-Streik untersuchen die Zustände in Suhl

Zu Moneers und Nadias Kämpfen und zur Solidarität mit der Flüchtlingscommunity in Thüringen:
- Statements von Moneer Al Kadri und Nadia Ghnim aus Syrien: Forderung nach offizieller Umverteilung nach Jena und nach Zahlung von Sozialleistungen durch den Staat Thüringen und zur Flüchtlinge aus dem Camp-Streik untersuchen die Zustände in Suhl

Miloud Lahmar Cherif von Beleidigungsvorwurf gegen rassistisch kontrollierende Bundespolizisten freigesprochen

Meine Stellungnahme zu den Anschuldigungen der Bundespolizei
- Miloud Lahmar Cherif, The VOICE Refugee Forum

My statement on the federal police's charges against me on racist control
- Miloud Lahmar Cherif

Petition gegen den Abschiebeterror an der Familie Arsič - Breitenworbis Flüchtlingslager in Thueringen

Erfurt Declaration of Radmila Anić concerning her menace in Serbia
Erfurt: Erklärung von Radmila Anić zu ihrer Bedrohung in Serbien

The VOICE Refugee Forum Germany:
The Refugee: Base on Our History 1994 to 2014
Call for a Coordinated Regional Community Assembly
Reward 2015: The refugee political resources in Germany

O-platz Berlin Bus Tour 2015

English German French
Refugee Manifestation For Freedom and Liberty in Lutherstadt Wittenberg, 16.04.2015
Stop Abuse! Legalize the so Called “tolerated refugees in Germany! Stop Destroying Refugees' Perspectives! With Guests Speakers from Schwäebish Gmünd

Civil Disobedience - Protest Tour Against Residenzplcht
Grassroots movement and resistance of refugee activists from Schwaebisch Gmuend against residenzpflicht imprisonment

Residenzpflicht bedeutet weiterhin Apartheid”
Weiter Protest gegen Erzwingungshaft für Flüchtlingsaktiviste
Ziviler Ungehorsam gegen Strafverfolgung bzgl Residenzpflicht
27.02.2015: Staement
02.03.2015: The VOICE Refugee Forum zur Flüchtlingsdemonstration gegen Residenzpflicht in Schwäbisch Gmünd
07.03.2015: Erklärung
English:
“Residenzpflicht still means Apartheid” - “Lager still means elimination”
25.02.2015: Staement
02.03.2015: The VOICE Refugee Forum on The Refugee Demonstration against Residenzpflicht in Schwaebisch Gmünd - Campaign for Freedom and liberty
07.03.2015: Declaration by Schwäbisch Gmünd Refugee Activists

Videos:
-Keeping Resistance Against Oppression!
-1/3
-2/3
-3/3

Refugee Tour
Solidarity Call for Civil Disobedience from Refugee Initiative Schwäbisch Gmünd
Wuppertal 23.03., Hamburg und Erfurt 24.03., Kiel 25.03., Bremen 26.03., Berlin 27.03.15,. Konstanz 01.04., Schwäbisch Gmd 06.04.15, Lutherstadt Wittenberg 16.04.2015

Breaking the isolation culture – We are isolated from the refugee communities!

Keep On - Close down Breitenworbis refugee isolation camp in Thüringen


Here is the .Radio report and Interview of Mbolo Yufanyi on the 20yrs. The VOICE Refugee Forum

Deportation is the Last Ring of Slavery Chain - Break the Culture of Deportaion, Isolation, Elimination.
Refugee Political Worshops and Media: 20years of Refugee Resistance in Anniversary of 20years.The VOICE Refugee Forum in Germany

20yrs.The VOICE Refugee Forum:
Faltblatt - Flyers in English / Deutsch / French / Arabic
The Call for Donation:
Everyone 20€ --- Dein Geburtstagsgeschenk für 20 Jahre The VOICE Refugee Forum


Review and invitation: Preparatory meetings on of The VOICE Refugee 20yrs. Anniversary in Jena

Deutsch:
Rückblick und Einladung: Die Vorbereitungstreffen zum 20. Jahrestag von The VOICE Refugee Forum in Jena
20. Jubiläum von The VOICE Refugee Forum - 20 Jahre Widerstand von Flüchtlingen in Deutschland

Brutal Police Murder in Germany
Oury Jalloh -Das War Mord / He Was Murdered in Police Cell 5 Dessau:
Innenansichten vor BGH Urteil - Statement Moctar Bah

Revisionsentscheidung des BGH im Fall Oury Jalloh vom 17.08.2014:
Conakry (Guinea): Visum für Bruder des toten Oury Jallohs trotz Einladung durch den BGH verweigert
:

Text in Deutsch:
Pressemitteilung GBA zum Todesfall Oury Jalloh - Gegenvorstellung von Thomas Ndindah gegen den OStA beim BGH Dr. Matthias Krauß
Im Todesfall Oury Jalloh: Thomas Ndindah vs GBA am BGH - Bezug: Ihr Antwortschreiben vom 11. Februar 2014 – AZ 2 APR 308/13-5

Spread the Solidarity - United we speak out for freedom of movement
The VOICE Refugee Forum on Archives of our 10years Anniversary in October, 2004 in Berlin:
As we approach the 20th Anniversary of Refugee Resistance this year in October, we will be spreading the documented texts and impressions from our Archives on Residenzpflicht campaign and the struggles to speak out for freedom of movement

Deportation is Torture and Murder - Stop Police Brutality against Refugees and Activists: - PM The VOICE Refugee Forum - First anniversary of our protest inside and outside of the Nigerian Embassy in 2012

STOP COLONIAL INJUSTICE – STOP DESTROYING OUR COUNTRIES
STOP KILLING REFUGEES – ABOLISH FRONTEX:

FOR THE RIGHTS OF REFUGEES AND MIGRANTS IN GERMANY AND EUROPE

We stand together to reclaim the power of human dignity and solidarity against the state repression of refugees in Germany

Refugee Protest Actions - United Against Colonial Injustice

Mass murder in Lampedusa: Shame on EU! Refugee Protest in Rome, 10.October, 2013

The VOICE Refugee Forum - Guideline to Refugee Protest Strike in Eisenberg Reception Camp

Roma Initiative Thüringen: Report of Action Days July 25th – 27th in Jena and Eisenberg

Panel Roma ( Refugee Tribunal )

Streik der Flüchtlinge in der Thüringer Landesaufnahmestelle in Eisenberg für u.a. Flüchtlinge vom 30.07.2013.
VideoDoc: Erste Streik der Flüchtlinge in der LAST Eisenberg

25 - 27. 07 in Jena: ROMENGO DROM – The WAY OF ROMA PEOPLE
Demonstration in Jena - Stop the Deportation of Roma

Bad Mergentheim and Külsheim Refugees Protest in Stuttgart


Liberation Bus Tour in Bad Mergentheim - Refugee Strike in Stuttgart The VOICE Refugee Forum Network Video Channel

The Lager Watch Group on Eisenhüttenstadt - Stop Deportation Factory!

BREAK ISOLATION!
pdf: ABOLISH ALL LAGERS! - STOP DEPORTATION! Refugees of Eisenhüttenstadt!

LIBERATION BUS TOUR – FINALER AKTIONSTAG IN STUTTGART

08.6. Demo for Lampedusa in HH. District Office Hamburg-Mitte prevents the construction of tents with the help of police force

Bundesweite Kampagne und Netzwerk Bericht über Aktivitäten und Unterstützungsaufruf

Refugees gestoppt auf dem Weg zu Blockupy / Refugees stopped on their way to Blockupy.

Everywhere in these isolation-camps people lack their basic human rights - Break Isolation Strike Tour in Niedersachsen

"Lampedusa in Hamburg":
Bezirksamt Hamburg Mitte verhindert mit Polizeikräften Zeltaufbau für obdachlose Flüchtlinge

Video Refugee Testimony: More than 20 years in Isolation Camp Brandenburg - Germany

Miloud L. Cherif - Video Collection on Campaign for Civil disobedience against "Residenzpflicht" Refugee Movement Restriction
English: Take Urgent Action! FAX- Campaign against Residenzpflicht and political persecution of Miloud L. Cherif
Deutsch: Fax-Kampagne gegen Residenzpflicht und die politische Verfolgung von Miloud L. Cherif

Aktion am Hauptbahnhof Erfurt; 22.5. um 15 Uhr Residenzpflicht abschaffen – Rassistische Polizeikontrollen stoppen! Freiheit für Miloud L Cherif und alle anderen!

Video Collection of Refugee Testimony and Appeals from Liberation Bus

Break Isolation - Refugee Strike in Germany
26.April till 08.June 2013
New Videos and Reports on Refugee Refugee Liberation Bus Tour in Baden Württemberg and Schwaben Bayern 26th of April till 8th of June in Stuttgart.

Niedersachsen Refugee Liberation Bus Tour (16 – 22 of May 2013) Break Isolation Refugee Strike

Aufruf zur öffentlichen Prozessbeobachtung im Asylverfahren von Salomon Wantchoucou

2nd Declaration and Call for serious conversations "Lampedusa in Hamburg"
„Lampedusa in Berlin, Hamburg and Bielefeld”

The Criminality of the European Authorities - Interview with Affo Tchassei
„Wir sind hier und gehen nicht zurück“
Protest im UNCHR Berlin
„We are here and we don’t go back!” - “Nous somme ici et nous ne retournerons pas!”

Break Isolation Strike in Refugee Lagers - camps

PRENZLAU: Protest against racist attacks of Refugees

Refugee Liberation Bus Tour in Baden Württemberg and Schwaben Bayern
Schließt euch uns an und unterstützt die Refugee Liberation Bus Tour in Baden-Württemberg und Bayern!

Join us to support the Refugee Liberation Bus Tour in Baden-Württemberg and Bayern

Update News:
Polizei schikaniert die Refugees Liberation Bus Tour: Offene Protestnote an die Grün-Rote Landesregierung von Baden-Württemberg

Demonstration - Samstag, 18. Mai 2013, 16 Uhr, Willy Brandt-Platz:
für ein Ende rassistischer Polizeigewalt und gegen institutionellen Rassismus
In Erinnerung an Christy Schwundeck – Getötet durch die Polizei in Frankfurt/Main

OUR RIGHTS TO EXIST AS FREE PEOPLE HAVE BEEN CRIMINALIZED BEFORE OUR NAMES ARE KNOWN: WE WILL FIGHT BACK UNTIL WHEN WE TAKE BACK THE POWER OF SOLIDARITY TO BREAK OPEN THE PRISON GATES FOR THE VICTIMS OF RACIST PERSECUTION IN GERMANY.

Action in Thüringen

On the Move! “Break Isolation Strike”
Refugee liberation strike action in Heidenheim Baden Württemberg 29th April 2013
Refugee Demonstration and liberation Bus Tour 2013 Refugees Liberation Bus Tour Video reports by Crosspoint

"Enough is enough" - refugees in Wolfsburg raise their voice
Bericht vom Demonstration am 27.04.2013 in Wolfsburg Break Isolation Solidarity Act - “Genug ist genug”

Polizei kriminalisiert Treffen in Thüringer Flüchtlingsheimen und belagert das Grünowski

BREAK ISOLATION and Solidarity Act in Thueringen: Jena, Greiz, Gerstungen, Waltershausen und Erfurt

Unterstützt die Faxkampagne - Offener Brief der Frauen aus dem Isolationslager Breitenworbis

Thousands of balloons - World Wide Roma Day

Am 8. April war der internationale Tag der Roma, um für die Rechte der Roma zu kämpfen und auf die Situation der Roma aufmerksam zu machen! - Gegen die Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen in Lagern - Solidarität mit der "Break Isolation" Bewegung!

Pressemitteilung von Miloud Lahmar Cherif zur Situation seiner Familie in Deutschland

Break Isolation Conference and Solidarity Act 2013
*April 2013 in 7 Regionen Deutschlands – Göttingen 08-09.04., Essen - NRW 09.04., Berlin and Prenzlau 08-13.04., Frankfurt 10-11.04. (Kundgebung im Containerlager Oberursel 11.04.), Hamburg 13.04., Bielefeld 16.04., Trier 20.40 Jena / Thueringen , 22-26.04.

English:
We are at a crucial turning point to make refugee isolation lager HISTORY in Germany.

Break Isolation Conference and Solidarity Act 2013 - Input by The VOICE Refugee Forum

Deutsch:
Break Isolation Conference und Solidarity Act 2013 - Input von The VOICE Refugee Forum

Thousands of balloons - 8. April 2013 for World Wide Roma Movement
Gegen die Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen in Lagern - Solidarität mit der "Break Isolation" Bewegung!

Refugee Workshop in Berlin Protestcamp

Choucha Camp Refugee Protest in Tunisia - Sit-in migrants de Choucha Tunis - Break the isolation! Solidarity with Fighting Refugees Camp in Choucha / Tunisia

Interviews in English and French:

Break Isolation of Refugees - Karawane Festival Speech by Osaren in Jena: Chant down the babylon Germany

We are protesting to close down all Refugee Isolation Lagers in Thueringen:
Refugee lager Camp Protest
Join the ongoing Campaign to Close down:
Isolationslager Breitenworbis
Greiz
Gerstungen isolation
Successfully Closed down refugee lagers in recent years
2012 Isolationslager Zella Mehlis
2011 Ghetto Sömmerda/Gangloffsömmern
2010 Isolationslager Katzhütte!
2009 Isolationslager Gehlberg
2009 Ghetto: Flüchtlingsunterkunft in Apolda - Stobraer straße in Thüringen
2007 Flüchtlingsheims Freienbessingen

Sachsen-Anhalt
Campaign to Close down:
Isolationslager Bitterfeld
Flüchtlingsisolationsheim Marke
Vockerode
Successfully Closed down refugee lager in Sachsen-Anhalt
2012 Isolationslager Möhlau

2011 Ein Überblick: Isolation der Flüchtlingslager in der Nachbarschaft zu brechen - Die Agenda von The VOICE Refugee Forum
An Overview of „The VOICE“ Agenda – Break the Refugee Isolation Camps in the Neighbourhoods
2003 Stop all deportations! Close all detention and deportation centers for refugees and migrants!

Asylbewerber Asylbewerber
Abschiebung Abschiebung
Residenzpflicht Residenzpflicht
Frontex Frontex
Refugee Embassy Refugee Embassy
Colonial Injustice Colonial Injustice
Police Brutality Police Brutality
Isolationslager Isolationslager
BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

* * * * * * * *

Dossier zu den Morden an Sakine, Fidan und Leyla Morde an den kurdischen Frauenrechtsaktivistinnen Sakine Cansız, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez, die sich am 9. Januar 2013 im Zentrum von Paris ereigneten

Video: Dessau 7.01.2013 - Oury Jalloh Demonstration

Verbrannt in Polizeizelle Nummer fünf Busse nach Dessau (7.1.) zur Erinnerungsdemo für Oury Jalloh

: Abschiebung und Pressekonferenz - Refugee Camp Vienna
Refugee Protest Camps:
Vienna Austria
Berlin Germany

Break Isolation Berlin – Statement of the Refugee Protest Camp at Oranienplatz Berlin
Enough is enough. It's time for resistance!

New Videos Refugee Protest camps: Solidarity from Vienna and Berlin
Endorse the International Statement of Solidaritya from Refugee Protest in Vienn
Wien Press: Votiv-Lager war angemeldet - War Räumung des Protest-Camps illegal? Flüchtlingscamp vor der Votivkirche

Video: Police Vandalism in Wien - Refugee Protest Camp evicted! Polizeiliche Räumung des Refugee Protest Camp in Wien
Video:Refugees on Hunger Strike / Refugees im Hungerstreik

Reboot FM about the : Refugee Tribunal in Berlin (June 13-16.2013)

PM The VOICE Refugee Forum on Oury Jalloh: Magdeburger Strafgerichtskammer verhindert Aufklärung - (k)ein Ende einer Farce

Austine and the Residenzpflicht

"October 12. 2012. On the way from Schwäbisch Gmund (Baden Württenberg) to Berlin, to take part to the Refugee Protest March Demonstration of October 13, Austine, Charles, Chima, Egbo, Henry and Obinna are target of a police racial profiling control in Hof's Station.

Rex Osa’s Testimony by Affidavit for The INTERNATIONAL MIGRANTS TRIBUNAL IN MANILA Quezon City, Philippines
The VOICE- Protocol 11.11.12 in Berlin: O&A with Alassane Dicko and Rex Osa on Beyond the borders Conference in Berlin

CARAVAN for the Rights of Refugees and Migrants
Strengthening the unity of refugee struggles against colonial injustice in Germany

Stärkt die Einheit der Flüchtlingskämpfe gegen koloniales Unrecht in Deutschland - Abschlusserklärung des Break Isolation Camp

3Sat mediathek Report: Für mehr Menschenwürde
Flüchtlingsproteste in Deutschland: Die Proteste von Asylbewerbern in Deutschland nehmen zu, insbesondere seit sich ein Asylbewerber in Würzburg Anfang 2012 das Leben genommen hat und zwei iranische Flüchtlinge sich die Münder zugenäht hatten und in Hungerstreik getreten waren. Inzwischen hat sich in acht deutschen Städten eine Protestbewegung von Flüchtlingen...?
Break Isolation Protestmarsch und Protest der Flüchtlinge für die unverzügliche Schließung des Isolationslagers in Breitenworbis, Mühlhauser Straße 35 am 29.08.2012 auf 3Sat mediathek

You are here

Überregionale Vorbereitungstreffen: Karawane-Festival vom 4.bis 6. Juni 2010 in Jena: Dt,Eng,Spanish,French,Turkish,Italo,Farsi

Auf zum Karawane Festival 2010

Liebe Freundinnen und Freunde,

unser aller Festival wächst schneller, als wir es überhaupt füttern können. Die Aufrufe haben sehr weite Kreise gezogen, und die Idee des Festivals allein erweist sich als Inspiration, als ein Forum für neue Gestaltungen des Widerstands. In dem Sinne sind wir trotz der vielen Arbeit, die das mit sich bringt, äußerst gespannt auf den Juni.

Für alle, die weiter Werbung machen wollen, gibt es auf der Festival-Homepage unsere Flyer und Poster zum Download (http://www.karawane-festival.org/de/mobilisierung/materialien/). Wer noch Bedarf an bereits angefertigten Materialien hat, der/die melde sich bitte bei uns mit Anzahl und Postanschrift. Wir senden es zu. Außerdem könnt Ihr unsere Seite mittels der ebenfalls dort erhältlichen Banner auf Eueren Homepages verlinken.

An alle Menschen aus Jena möchten wir noch mal appellieren, sich schon jetzt Gedanken zu machen, wie und wo wir die vielen BesucherInnen des Festivals an besagtem Juniwochenende unterbringen können. Falls Ihr freie Betten, Sofas oder einfach Platz auf dem Boden habt, dann schreibt uns eine Mail und wir nehmen Euch in die Liste an Schlafplätzen auf. Wir haben auf jeden Fall noch viel Bedarf!
Und an jene, die von außerhalb anreisen: Bitte gebt uns möglichst früh Bescheid, wie viele von Euch Schlafplätze brauchen. Für beides könnt Ihr das Formular auf unserer Homepage nutzen: http://www.karawane-festival.org/de/hinweise/schlafen/

Etwas, worauf wir nochmals aufmerksam machen wollen: Wie Ihr wisst, soll und wird unser Festival für alle Menschen unabhängig vom Einkommen offen sein. Dies jedoch lässt sich nur tragen, wenn im Gegenzug jene, die es ermöglichen können, in Form eines freiwilligen Teilnahmebeitrags eine finanzielle Unterstützung leisten. An den Festivaltagen wird es dafür entsprechende Gelegenheiten geben. Wir bedanken uns schon jetzt für Eure Mithilfe.

Spendenaufruf für das Karawane-Festival 2010 in Jena
http://thevoiceforum.org/node/1543

Für diesen Newsletter haben wir v.a. viele Terminankündigungen. Diese findet ihr zum größten Teil auch auf unserer Homepage unter:
http://www.karawane-festival.org/de/aktuelles/

+++++ Jena +++++

21.04.2010, 18 Uhr - wie immer das zweiwöchige lokale Vorbereitungstreffen in der Umweltbibliothek, Schillergässchen 5, 1. Stock.

24.04.2010 - JG Stadtmitte, Infoveranstaltung und Konzert mit Halb 8 (Dancehall, Alternative, Reggae, Ska), danach DJ, aus aktuellem Anlass Unterstützung für John Adana gegen Abschiebung nach Sierria Leone – In Namen der Karawane an die Härtefallkommission http://thevoiceforum.org/node/1572

27.4.2010, 19 Uhr - Salon der Kuenste (Lutherstr. 7), Vernissage der Gruppenausstellung "color is a bridge" mit Werken von Rita Masci, Hamid Ashayeri, Martina Hammel.

30.4.2010, 13:30 Uhr - FSU Jena (Carl Zeiss Str. 3), Karawane Refugee Meeting - Der Kampf der Flüchtlinge in den Lagern, mit Aktivistinnen aus Katzhütte und Apolda in Thüringen und Möhlau und Haberstadt in Sachsen-Anhalt.

04.05.2010, 20:30 Uhr - Kassablanca, Kino, Infoveranstaltung und Filme 1) "Oury Jalloh" 2) "I Broke My Future – Paradies Europa", danach DJ.

12.05.2010, 21 Uhr - Kassablanca, Punkrockkaffee, Infoveranstaltung und Konzert mit Die Küchenspione.

02.06.2010 - Café Wagner, Kino, Festival-Warm up mit Film "'Wir haben das alles satt!' Les Réfugiés – eine Band aus dem Flüchtlingslager Blankenburg", danach DJ.

+++++ Weimar +++++

22.04.2010 - Radio Lotte, Infoveranstaltung, danach DJ.

29.05.2010 - Mobitag in Weimar, Abendveranstaltung im e-werk (Details folgen).

+++++ Bremen +++++

22.04.2010, 19:30 Uhr - Bonbonfabrik, "Die Helden des afrikanischen Widerstands", Vortrag und Diskussion mit Isaac Praha-Hawercamp und Tizie Desire Djebi (Oldenburg).

16.05.2010 - Osterdeichwiesen (bei schlechtem Wetter im Bgh Weserterrassen), Festival-Warm up mit Live-Musik, Kultur-, Feuershow, internationaler Vokü, DJs und inhaltlichen Beiträgen.

+++++ Hamburg +++++

15.-30.04.2010 - Golden Pudel Club, Ausstellung "CLANDESTIN - Karikaturen
und Zeichnungen von Said", tägl. 11-22 Uhr.

+++++Frankfurt Mainz+++++

Deportations are criminal – Abschiebungen sind ein Verbrechen!
Infostand, Kundgebung, Film am Dienstag, 4. Mai 2010
von 19 bis 21.30 Uhr auf der Konstablerwache
von 22 bis 23 Uhr im faitesvotrejeu Klapperfeldstr. 5 in Frankfurt >>> http://thevoiceforum.org/node/1577

+++++ Mannheim +++++

18.05.2010, 19 Uhr - Jugendkulturzentrum FORUM, Infoveranstaltung,
Referent: Rex Osa, The VOICE; VeranstalterInnen: Bündnis gegen
Abschiebung Mannheim.

+++++ Magdeburg +++++

08.05.2010, ab 17 Uhr, Infoveranstaltung im Moritzhof zum Oury Jalloh Prozess, ab 20 Uhr Live-Musik
http://thecaravan.org/node/2332

+++++ Berlin +++++

Erste Treffen der Karawane-Orga-Gruppe Berlin am Dienstag nächste Woche, den 20. April 16.30 Uhr im Voice+Plataforma Büro im Bethanien
http://www.thevoiceforum.org/node/1571

Sunday the 30 of May. The Karawane Tour 1998 film Open Air Screening in front of the Motardstrasse Fluchtlingsheim Globale Filmfestival, Mariannenplatz 2A Berlin
http://globale-filmfestival.org/

+++++ Tübingen +++++

Beim BUKO (Bundeskoordination Internationalismus) der in diesem Jahr in Tübingen vom 13. bis zum 16. Mai 2010 stattfindet, soll ein Workshop speziell zum Karawane-Festival angeboten werden. Inhalt des Workshops kann das theoretische Papier "Gemeinsam gegen koloniales Unrecht.Die Situation von Menschen die als Flüchtlinge und MigrantInnen in Deutschland leben" sein.
http://www.buko.info/buko-kongresse/buko-33/buko33-kongress/aufruf/

+++++ International +++++

Gleichzeitig mit dem Festival wird von einem breiten Bündnis zur "European Week of Action Against the Deportation Machine, 1st-6th June 2010" aufgerufen.
http://stopdeportation.net/node/41

Bestes Timing, unsere Solidarität ist ungebrochen.

----------------------------------------------------------------------------
Hier noch einige aktuelle Meldungen aus dem Netzwerk:
----------------------------------------------------------------------------

Unterstützung für John Adana gegen Abschiebung nach Sierria Leone

In Namen der Karawane an die Härtefallkommission

Wir sprechen uns in aller Deutlichkeit und Dringlichkeit für ein gesichertes und dauerhaftes Aufenthaltsrecht für Herrn John Adana aus - gemäß der Internationalen Flüchtlingskonventionen, des Asylrechts und nach Gebot des universellen Geltungsanspruchs der Menschenrechte und der Unantastbarkeit der menschlichen Würde. (...)
http://thevoiceforum.org/node/1572

++++++++++++++++++++

Aktionstage in München gegen deutsch-syrisches Abschiebeabkommen

7000 Flüchtlinge sind in Deutschland von Abschiebung in den Folterstaat Syrien bedroht. Dort erwarten sie Haft und Folter. Möglich wird dies nur durch das skandalöse "deutsch-syrische Rückübernahmeabkommen". Dagegen müssen wir gemeinsam kämpfen.
Kommt zu den Aktionstagen in München vom 23.-24. April 2010!
http://thecaravan.org/node/2354

++++++++++++++++++++

Unterbrechung des Essenspaketeboykotts am 13. April 2010

Streikenden Flüchtlingen rufen nach Aussetzung des Boykotts zur Fortsetzung des Protestes auf. Erklärungen zur Unterbrechung des Essenspaketeboykotts am 13. April 2010 und Perspektiven zur Fortsetzung des Aufbegehrens.
http://thecaravan.org/node/2380

++++++++++++++++++++

weiterhin: Aktuell größte ePetition an den Bundestag will Residenzpflicht abschaffen (http://www.thevoiceforum.org/node/1554)
Die ePetition gegen die Residenzpflicht kann bis 27. April 2010 mitgezeichnet werden unter:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;pe...

++++++++++++++++++++

Karlsruhe: Zentrale Demonstration gegen Abschiebungen - am 8. Mai 2010, 14.00 Uhr, Karlsruhe, Friedrichsplatz/Erbprinzenstraße:
http://www.thevoiceforum.org/node/1563

++++++++++++++++++++

Flüchtlings-Demo in Augsburg gegen Lagersystem am 24.04.2010:
http://thecaravan.org/node/2383

++++++++++++++++++++

Thüringen/Katzhütte etc.

Der Kampf der Flüchtlinge in Thüringen gegen Schimmelpilze, "deutsch duschen" und für menschenwürdige Unterbringung
http://www.umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/katzhuette08.html

Wir wollen in normalen Häusern wohnen und nicht in Baracken!
http://thecaravan.org/node/1489

Proteste bei der Bau- und Betreiberfirma von Flüchtlingslagern K & S zur Unterstützung der Proteste in Katzhütte. Stellungnahme zu den Zwangsumverteilungen der Sprecher der Flüchtlingsproteste in Katzhütte: http://thecaravan.org/node/1551

Thüringen Lager: Delegationsbesuch der Isolationsheime in Gerstungen und Gangloffsömmern von der Karawane Wuppertal: http://www.thevoiceforum.org/node/1397

-----------------------------------------------------------

Und aus gegebenem Anlass etwas ausführlicher zur Situation in Hamburg:
----------------------------------------------------------------------------

HAMBURG_AKTUELL

Am 16.04. 2010 ist in Hamburger Abschiebehaft wieder ein Mensch gestorben (http://www.fluechtlingsrat-hamburg.de/).
In der Frauenhaftanstalt Hanhöfer Sand in Hamburg wurde die 34jährige Indonesierin Yeni P. erhängt aufgefunden. Weil sie aus Sicht deutscher Behörden kein Aufenhaltsrecht hatte, verhängte das Gericht eine 3 monatige Haftstrafe zur Bewährung und ordnete Abschiebehaft an. Yeni wurde die Zukunft und ihr Leben geraubt. Innerhalb von zwei Monaten endete
für zwei Menschen, die nur in Sicherheit leben wollten und deshalb in Deutschland Schutz suchten, tödlich. Abschiebung ist staatlich organisiertes Verbrechen. Abschiebehaft ist ein von jeglicher öffentlicher Kontrolle abgeschirmter Raum, wo Menschen in größter Verzweiflung in Erwartung ihrer gewaltsamen Abschiebung der totalen Willkür der Behörden ausgeliefert sind. Es gibt hunderte von dokumentierten und unzählige undokumentierte Fälle von Gewalt, Suizid und behaupteter Selbsttötung in deutschen Abschiebegefängnissen
(http://www.ari-berlin.org/doku/titel.htm). Die Selektion und Abschiebung aus Gründen, die der Menschlichkeit und dem gesellschaftlichen Fortschritt widersprechen, ist die Basis, auf die das deutsche Gesellschaftssystem aufbaut.

Hier fängt der Kampf für eine neue Gesellschaft - für "der andere bin ich" - an.

Am 15.04. 2010 demonstrierten ca. 300 Menschen mehrheitlich aus dem deutschen linken Spektrum spontan wegen des gewaltsamen Tods von Yeni P. und gegen Abschiebungen. Mit Flyern wurde das KARAWANE-Festival in Jena - gegen koloniales Unrecht - bekannt gemacht.

Am 15.04. 2010 wurde die Ausstellung des algerischen Karrikaturisten Said S. (http://thecaravan.org/node/2360) in Hamburg von "Kein Mensch ist illegal" eröffnet. 40 scharfsinnige und sarkastische Zeichnungen über die Konfrontation des Flüchtlings/Verbrenners mit dem europäischen Grenzregime, dem Aushängeschild des modernen Kolonialismus.
Die Zeichnungen sind teilweise mit arabischer Schrift ergänzt. Diese ist in einem Begleitheft ins Deutsche übersetzt. Der Begriff Verbrenner für den Bootsflüchtling kommt, daher, dass die Bootsflüchtlinge, wenn sie ihr Ziel erreicht haben, ihre Boote verbrennen würden. Die Vernissage begann mit einer Vorstellung von Saids Person durch einen Freund und einem
Videointerview mit ihm. Die Ausstellung ist sehr zu empfehlen. Sie ist noch bis zum 30.April in Hamburg zu sehen. Später ist sie auch auf dem KARAWANE Fest ausgestellt.

Am 17.04. 2010 veranstaltete die lokale KARAWANE Gruppe den zweiten Mobilisierungstisch in Hamburg Altona. Mit einem neune Transparent und aktuellen Infos zum Festival und zu aktuellen Flüchtlingskämpfen wurden wieder zahlreiche Menschen angesprochen. Öffentliche Infotische sind ein sehr gutes Mittel um die direkte Kommunikation zwischen Menschen aufzubauen - gegen das "Meinungsmonopol" der Medien. Was sind die Argumente dagegen, dass wir eine Menschheit sind, dass wir alle bestimmte Grundbedürfnisse befriedigen müssen, dass wir technologisch in der Lage sind alle zu versorgen und im Einklang mit der Umwelt zu produzieren, dass Demokratie und universelles Menschenrecht in Deutschland ein längst entlarvte Lüge sind, die dennoch von Politikern und Medien jeden Tag neu bemüht wird - wie zu Afghanistan: humanitäre Ziele heißt in der Praxis
Zivilisten ermorden und Flüchtlinge abschieben.
Es stimmt - immer mehr Menschen zweifeln an der herrschenden Politik und der Gedanke, dass es keine Lösung mit dem herrschenden System gibt, ist oft sehr nah. Deshalb sollen wir immer wieder das Gespräch auf der Strasse suchen und uns einmischen. nächster Infotisch in zwei Wochen.

von
KARAWANE Gruppe Hamburg
Internationales Zentrum B5
Brigittenstrasse 5, 20359 Hamburg
Tel: 040-43 18 90 37, Fax 040-43 18 90 38; mail: free2move[ät]nadir.org

CIRCUS FAHRT ZUM KARAWANE – FESTIVAL NACH JENA

Karawane - Festival 2010 in Jena

Fest
Fr. 04.06.2010 bis
So. 06.06.2010, 15:00 Uhr
Ort: KÖLIBRI
Hein-Köllisch-Platz 12, 20359 Hamburg
www.thecaravan.org/festival
Eintritt: www.thecaravan.org/festival

Nähere Informationen unter www.karawane-festival.org. Von Hamburg wird ein Bus zum Festival nach Jena fahren. Bei Interesse zur Mitfahrt bei andrea.holtel@gwa-stpauli.de oder unter Tel. 410988735 melden!

CIRCUS FAHRT ZUM KARAWANE – FESTIVAL NACH JENA

Anfang Juni findet in Jena (Thüringen) das Karawane–Festival für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen statt. Dabei gilt vor allem:
dezentral und draußen. Drei Tage lang werden an mehreren Orten der Jenaer Innenstadt verschiedenste Aktionen stattfinden: Theaterstücke, Live-Musik,
Filmvorführungen, Ausstellungen, Vorträge und Diskussionen. Auch Kinder und Jugendliche sind zum Festival eingeladen, und so wird es vor allem am
Sonntag ein spezielles Programm für diese FestivalteilnehmerInnen geben.

Auch wir werden uns mit Kindern am Festival beteiligen. Zum einen werden wir beim Fotoprojekt „So lebe ich…“ mitmachen, bei dem Kinder aus ganz Deutschland fotografieren, wie sie leben. Ausgewählte Bilder werden dann auf dem Festival gezeigt. Darüber hinaus wird sich unsere Circusgruppe in Jena mit einer Vorstellung präsentieren. Unterstützt werden wir dabei von der Kreuzberger Kinderstiftung, die sowohl die Circusfahrt als auch die Umsetzung des Fotoprojektes finanziert.

Zielgruppe: Erwachsene, Jugendliche, Kinder

http://www.kultur-hamburg.de/veranstaltungen_detail.php?id=17451&d=12756...

+++++++++ Jena +++++++++

"color is a bridge" mit Bildausstellung am "Karawane Festival"

http://www.karawane-festival.org/fileadmin/flyer/faltblatt_sdk.pdf

"Unter dem Motto "color is a bridge" beteiligt sich der Salon der Kuenste vom 27.4. - 6.6.2010 mit einer Bildausstellung am "Karawane Festival" in Jena (4. - 6.6.), einem interkulturellen Festival, welches auf die miserable Lage der Flüchtlinge und Migranten in Europa und Deutschland aufmerksam machen will.

color is a bridge
Mittwoch, 21. April 2010 um 16:41
Eröffnung der Ausstellung „color is a bridge“ der Künstler Rita Mascis (Italien/D), Martina Hammel (D) und Hamid Ahsayeri (Iran/D) im "Salon der Künste" Lutherstr. 7. in Jena ab dem 27. April 2010

http://www.karawane-festival.org/fileadmin/flyer/faltblatt_sdk.pdf

Präsentiert werden drei Künstler aus Deutschland, Italien und dem Iran, welche sich jeweils auf Ihre individuell und künstlerisch verschiedene Weise mit dem Thema auseinander setzen: Hamid Ashayeri (Iran/Deutschland), Rita Mascis (Italien/Deutschland) und Martina Hammel (Deutschland) verstehen Ihre Werke als kritische Betrachtungen der oft doppelbödigen und zynischen Flüchtlingspolitik der westlichen Welt. Die Arbeiten von Hamid Ashayeri etwa entstanden angesichts eigener Eindrücke in einem Flüchtlingsheim in Ostwestfalen. Alle Kunstwerke vereint der Versuch, beim Betrachter Gefühle zu wecken, die über die Zurkenntnisnahme abstrakter Zahlen und politischer Rahmendaten hinaus führen. Sie verstehen sich als Anregung, sich mit der Frage nach Europas Grenzen auseinander zu setzen und die Aufmerksamkeit zu weiten, für eine Problematik moralisch äußerst fragwürdiger und individuell tragischer Reichweite, die sich täglich auf der Rückseite unserer Wohlstandsgesellschaft abspielt - und von unserer eigenen, wohl 'versorgten' Existenzweise zugleich mit produziert und verdrängt wird.

Martina Hammel, "Ankunft II"

So gilt für diese Ausstellung, was der kritische Journalist Stefano Vastano jüngst über die 'westliche' Wahrnehmung der Flüchtlinge formulierte. "Unsere [...] europäische Wirklichkeit mit den Augen und Worten der Illegalen zu sehen ist vielleicht das eindrücklichste Bild, das wir uns derzeit von uns selbst machen können". Diese Funktion übernimmt hier die Kunst. Sie wirbt zugleich für Solidarität und den Respekt vor der
Menschenwürde."

Ausstellung:"color is a bridge" mit Rita Mascis, Hamid Ashayeri, Martina Hammel im "Salon der Künste", Luther Str. 7, Jena

Vernissage: Dienstag, 27. April 2010 um 19.00 Uhr mit musikalischer Untermalung von "Duo Infernal"

Dauer:27. April. - 6. Juni 2010
geöffnet: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, von 14:00 - 20:00 Uhr und nach Absprache

(jenanews.de)
Foto: Martina Hammel

+++++++++ Frankfurt Main ++++++++++

Deportations are criminal – Abschiebungen sind ein Verbrechen!

Tod im Atlantik, Tod im Mittlemeer, Tod am Flughafen, Tod in Abschiebeknästen: das restriktive und repressive EU-Grenzregime hat in den letzten Jahren Tausende von Toten zu verantworten. Mit den Kontroll- und Abfangoperationen an den Außengrenzen wird das Ertrinken, Verdursten oder Erfrieren von unzähligen Flüchtlingen und MigrantInnen als Abschreckung einkalkuliert. Doch auch die hiesige Abschiebepolitik führt immer wieder zu Verletzten und sogar Todesopfern, in den letzten Wochen haben sich in Hamburg gleich zwei Menschen in Abschiebehaft das Leben genommen. In der Schweiz wurde im März ein nigerianischer Flüchtling bei der Abschiebung getötet, zunehmende Sammelabschiebungen, von der europäischen Grenschutzagentur Frontex koordiniert, laufen – unter Ausschluss aller Öffentlichkeit – besonders brutal ab. Im Jahr 2009 wurden allein aus der BRD über 7000 Menschen abgeschoben, neue Rückführungsabkommen sollen diese Zahl in den nächsten Jahren wieder erhöhen.

Im Mai und Juni gibt es zwei Termine, an denen die unmenschlichen bis tödlichen Verhältnisse an den Außengrenzen wie auch im Innern der Festung Europa lautstark kritisiert werden sollen:
Am 8. Mai 2010 findet in Karlsruhe eine Demo gegen einen zentralen Abschiebeflughafen für den südlichen Teil Deutschlands statt. Insbesondere die stark umstrittenen Abschiebungen von Roma und anderen Minderheiten in den Kosovo werden maßgeblich über den Deportation Airpark Baden-Baden vollzogen, siehe http://www.aktionbleiberecht.de/

Vom 4.-6. Juni 2010 wird Jena zum Schauplatz eines antirassistischen Festivals zur Erinnerung an die Toten, die die europäische Abschottungsmaschinerie seit Jahren zur Folge hat. Drei Tage lang sollen die Wut und die Trauer über diese Verhältnisse kreativ, laut und kämpferisch in Form politischer und künstlerischer Aktionen in die Öffentlichkeit getragen werden, siehe http://www.karawane-festival.org/

Bei unserer Kundgebung in Frankfurt gibt es Informationen zu beiden Mobilisierungen. Dazu passend zeigen wir in einer Vorpremiere den 20 minütigen Kurzfilm „Reise ohne Rückkehr – Endstation Frankfurter Flughafen“ von Güclü Yaman. In dieser Dokumentation werden die Ereignisse, die 1999 am Frankfurter Flughafen zum Tod von Aamir Ageeb führten, aktengetreu nachgespielt: eine gelungene, weil schonungslos entlarvende Inszene-Setzung dieses staatlich rassistischen Gewaltaktes.

Infostand, Kundgebung, Film am Dienstag, 4. Mai 2010
von 19 bis 21.30 Uhr auf der Konstablerwache
von 22 bis 23 Uhr im faitesvotrejeu Klapperfeldstr. 5 in Frankfurt

Veranstalter: Aktionsbündnis gegen Abschiebungen Rhein-Main http://aktivgegenabschiebung.de

-----------------------------------------------------------

Unterhalb findet ihr noch den aktuellen Aufrufstext. Falls ihr die neuen Flyer noch nicht bekommen habt, dies ist ein überarbeiteter Text, den ihr überdenken, weiterdenken und weiterverbreiten könnt.

Soweit von uns aus. Ich hoffe, dass ihr alle in freudiger Erwartung und emsiger Vorbereitung verbleibt. Wir werden unsere Mühlen am Laufen halten, damit letztendlich andere Räder endgültig zum Stehen kommen.

In Solidarität,
die lokale Vorbereitungsgruppe Jena / TheVoice Refugee Forum

-----------------------------------------------------------

Lasst uns die Angst zugunsten der Freiheit überwinden!

Dezentral und draußen wird vom 4. bis zum 6. Juni in Jena ein Festival stattfinden: Vorträge, Diskussionen, Theater, Musik, Filme und Ausstellungen. Es wird Ausdruck unseres Widerstands gegen die neokoloniale Ausbeutung und ihre tödlichste Folge sein:
Die Abschiebung von Flüchtlingen. Zentrale Programmpunkte sind die Eröffnung eines Mahnmals für die Toten der Festung Europa und eine Maskenparade: In Form westafrikanischer Masken werden jene, die auf ihrem Weg nach Europa gestorben sind, Einzug in die Stadt halten.

Die EU versucht mit mörderischen Polizei - und Militäreinsätzen, die Folgen des jahrhundertealten, bis heute andauernden Kolonialismus von Europa fern zu halten. Wenn Flüchtlinge es dennoch hierher schaffen, werden sie isoliert, schikaniert, in Lager oder Abschiebehaft gesteckt.
Wir werden diese menschenfeindliche Praxis unterlaufen. Zusammen und ohne Angst vor Repression durch Kontrollen und Residenzpflicht.
Das Festival will AktivistInnen vereinen, die Dynamik des Widerstands neu entfachen, die Vielfalt und den Druck unserer Kampagnen erhöhen.

Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen widersetzt sich dem alltäglichen Rassismus von Behörden und Polizei, der institutionalisierten Diskriminierung von Asylsuchenden und der Kriminalisierung von Bewegungsfreiheit.

Sie kämpft für die Aufklärung des Feuertodes von Oury Jalloh in einer Polizeizelle in Dessau, sie erkämpfte die Schließung des Isolationslagers in Katzhütte und streitet nun für die Schließung des Lagers in Möhlau. Seit dem Jahr 2000 leistet sie mit zivilem Ungehorsam Widerstand gegen die “Residenzpflicht”, zurzeit organisiert sie den Essenspaketeboykott in Bayern.

Seit dem Aufkommen des Kolonialismus gründet sich die europäische Identität auf die boshafte Annahme von Überlegenheit über alle anderen Kulturen und Völker. Die Herrschenden benutzen die Furcht als Waffe, um Menschen zu unterwerfen und zu isolieren. Stillschweigend und mit ängstlich eingezogenem Kopf – nur so sollen wir überleben dürfen.
Durch Furcht werden Wunden unsichtbar, verbergen sich hinter heimtückischen Erzählungen von "Überlegenheit" und "Minderwertigkeit", "zivilisiert sein" und "primitiv sein". Trotz der Hunderten von Millionen Opfer von Sklaverei, Kolonialismus, Imperialismus und Faschismus, glauben die Europäer und ihre Nachkommen überall auf der Welt bis heute an die Überlegenheit ihrer Gedanken, Lebensweise und Handlungen. Statt die Ursachen von Migration, Umweltzerstörung und Kriegen anzuerkennen, schüren sie Furcht vor Einwanderern.

Doch wenn wir uns vereinigen und unsere Furcht überwinden, bewegen wir die versteinerten Verhältnisse. Das Karawane-Festival entsteht aus unserer physischen Präsenz hier, unseren Erfahrungen und denen der Toten, unserem Kampf und Widerstand. Es ist die Demonstration unserer Zusammengehörigkeit inmitten von Barbarei.

Masken sind in Afrika eine hoch verehrte kulturelle Performance bei traditionellen Festen. Sie sind Mittel gemeinschaftlicher Selbst Reflexion, des Schutzes und der Solidarität in Zeiten von Katastrophen oder großen Unglücks. Sie repräsentieren Gottheiten oder tote Personen,
die nicht physisch wahrgenommen oder berührt werden können. Mit der Würde unserer Ahnen werden die Masken auf dem Festival unsere Geschichte in unseren eigenen Worten erzählen. Sie werden den Kolonisatoren Fragen stellen und uns helfen, die Grundlagen unser Menschlichkeit – Solidarität, Mitleid und Menschenwürde – zurück zu gewinnen.

Das Festival wird auf ehrenamtlicher Basis organisiert, niemand wird daran etwas verdienen.

Die Grundlage der andauernden kolonialen Ungleichheit sind wirtschaftliche Interessen. Die menschenunwürdige Behandlung von Flüchtenden, ihre Internierung und Abschiebung, werden mit ihrem geringem ökonomischen Wert gerechtfertigt. Wir wollen dies nicht reproduzieren!

Wir freuen uns auf Ideen, Anregungen und Aktionen, Kunst, Zeugenaussagen, Kampf, Analysen und Utopien für die Zeremonie des Karawane-Festivals für die Rechte der Flüchtlinge.

Niemand ist allein! Unser Recht auf Bewegungsfreiheit ist nicht verhandelbar! Lasst uns die Angst zugunsten der Freiheit überwinden!

KARAWANE-FESTIVAL 2010 NEWSLETTER 3
http://thevoiceforum.org/node/1565
http://thevoiceforum.org/node/1546[Karawane-Festival 2010 in Jena] Newsletter 2: Ergänzungen zu Newsletter 1 und Update
den Newsletter Nr. 1
(http://www.thecaravan.org/node/2327) ergänzen.
***

*KARAWANE-FESTIVAL 2010 - NEWSLETTER 4 Termine: Mobilization und Kampagne
Kommt zum Karawane Festival 2010: Zweiten Aufruf - Flyer und Plakat zum download (Dt/Eng)
Das KARAWANE-Festival 2010 vom 4. bis 6. Juni 2010 in Jena

Zweiten Aufruf, Flyer und Plakat
*pdf Aktueller Aufruf und vorläufiges Programm:
*pdf English mobilization flyer (short)
*pdf kleiner Mobilisierungsflyer deutsch
[PDF]Informationen zum ersten Aufruf
Das Karawane-Festival in Jena vom 4. bis 6. Juni 2010 - Deutschland
Download pdf deutsch, english, arabic, francais, turkish, espagnol, Italian
KARAWANE-Festival in Jena - Multilingua Calls.
Plakat (6,2 MB):
Karawane Festival in Jena

KARAWANE-FESTIVAL 2010 NEWSLETTER 3
Frontex – moderne Menschenjäger für das moderne Apartheidregime
Ausstellung in Hamburg: CLANDESTIN - Karikaturen und Zeichnungen von Said
"Die Maske ist eine Kämpferin" von Hagen Kopp
Spendenaufruf für das Karawane-Festival 2010 in Jena
**

Find English Text Below!
Programm und Einladung zum 2. bundesweiten Vorbereitungstreffen in Berlin:

KARAWANE-Festival 2010 - In Gedenken an die Toten der Festung Europa
Vereint gegen koloniales Unrecht

Vorbereitungstreffen in Berlin
Mehringhof, Gneisenaustr. 2a
Beginn 10. April 2010 um 13:00 Uhr
Ende 11. April 2010 um 15:00 Uhr

Freundinnen und Freunde,

hiermit wollen wir euch noch einmal zum 2. Bundesweite Vorbereitungstreffen für das KARAWANE-Festival 2010 in Jena nach Berlin einladen.

Im Anschluss findet ihr das Programm des Vorbereitungstreffens sowie das vorläufige Programm des Festivals. Ziel des Berliner Treffens ist es neben inhaltlichen Diskussionen das Programm des Festivals gemeinsam mit allen Beteiligten Menschen, Gruppen und Netzwerke abzustimmen, die offenen Punkte zu diskutieren, den Stand der Vorbereitungen zu reflektieren und das weitere Vorgehen gemeinschaftlich zu planen.

Einige Gruppen haben ihre Teilnahme bereits bestätigt, aber um die Organisierung für die Berliner Freundinnen und Freunde zu erleichtern, wäre es schön zeitnah eine Rückmeldung an die unten genannten Kontakte zu geben, mit wie vielen Personen ihr am Treffen teilnimmt. Bitte denkt daran, Schlafsäcke mitzubringen.

Für Fragen und Anregungen könnt ihr euch an uns wenden:

Mai: mai.zeidani@gmail.com, 0172-39 31 225
The VOICE BERLIN- Mbolo: the_voice_berlin@gmx.de, 0170-87 88 124
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

PROGRAMM für das Vorbereitungstreffen in Berlin

SAMSTAG, 10. April 2010

13:00 Uhr
Ankunft

13:30 Uhr
BEGRÜßUNG UND VORSTELLUNG

14:00 Uhr
WIE ÜBERWINDEN WIR UNSERE FURCHT VOR DER FREIHEIT?
Was verbindet uns im Kampf gegen koloniales Unrecht, gegen Ausgrenzung, Abschiebung und der Festung Europa?
Politische Inputs und anschließende Diskussion

ab 16:00 Uhr
STAND DER VORBEREITUNGEN
Vorstellung des Programmrahmens für die gesamte Festivaldauer (4.-6. Juni 2010)
Gesamtüberblick über den Stand der Vorbereitungen durch die lokale Vorbereitungsgruppe aus Jena
Kurzer Bericht der anwesenden Netzwerke, lokale Gruppen über den Stand der Vorbereitungen (Aktivitäten, Mobilisierung, Finanz)

18:00 - 19:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr
ARBEITSGRUPPEN
I) Fertigstellung Festivalprogramm
II) Öffentlichkeitsarbeit (Presse, Mobilisierung)
III) Infrarstruktur, Räume, Technik, Versorgung
IV) Aktionen (Paraden, Straßentheater) während des Festivals, Koordination der Verantwortlichkeiten und Planung

22:00 Uhr Ende des ersten Tages

SONNTAG, 11. April 2010

9:00 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen
konkrete Auflistung der feststehenden Punkte und Bedarfe

12:00 -13:00 Uhr Mittagessen

13:00 Uhr
Klärung offener Punkte
Zusammenfassung

15:00 Uhr - ENDE

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Vorläufiges Programm des Festivals
Freitag, 4. Juni 2010

* 9 Uhr bis 12 Uhr Ankunft (Am Pulverturm/Johannistor – für Schlafplatz-Anmeldung)
* 13 Uhr "Memorial" für die Toten der Festung Europa (Start: Am Pulverturm/Johannistor)
* 15 Uhr Eröffnung – mit Musik, Poesie und Reden
* 17 Uhr Dezentrales Programm (Konzerte, Treffen, Ausstellungen, Theater, …)
* ab 22 Uhr Abendprogramm: mit Konzerten, DJs, Kino (Party/Relaxen)

Samstag, 5. Juni 2010

* 10 Uhr bis 12 Uhr Politischer Input/Reden (Zentral – Am Pulverturm/Johannistor)
* 13 bis 15 Uhr Masqueraden-Umzug
* ab 15 Uhr Dezentrales Programm (Konzerte, Treffen, Ausstellungen, Theater,…)
* ab 22 Uhr Abendprogramm: mit Konzerten, DJs, Kino (Party/Relaxen)

Sonntag, 6. Juni 2010

* 10 Uhr bis 16 Uhr Kinder-Festival und Jam-Session
* parallel Diskussion über Perspektiven u.a.
16 Uhr Präsentation der Kinder-Aktivitäten und Ende
**************************************************************

Links:
Frontex – moderne Menschenjäger für das moderne Apartheidregime
http://thevoiceforum.org/node/1562
"Die Maske ist eine Kämpferin"
http://thecaravan.org/node/2346
Download pdf deutsch, english, arabic, francais, turkish, espagnol, Italian
KARAWANE-Festival in Jena - Multilingua - Calls
http://thecaravan.org/node/2263
Protokoll Bundestreffen Karawane März 2010 in Bielefeld zum Karawane Festival 2010 – Diskussion/ Entscheidungen und Verantwortlichkeiten fürs Festival:
– Zusammenfassung Vorbereitungstand vom bundesweiten Vorbereitungstreffens in Jena 23.-24. Januar 2010 für das KARAWANE-Festival 4.-6. Juni 2010 in Jena, von KARAWANE-Hamburg
http://thecaravan.org/node/2361
[Karawane Festival in Jena] Ausstellung in Hamburg: CLANDESTIN - Karikaturen und Zeichnungen von Said
http://thevoiceforum.org/node/1556
Spendenaufruf für das Karawane-Festival 2010 in Jena
http://thevoiceforum.org/node/1543
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
English:

[CARAVAN Festival 2010]

Programm and Invitation to the 2nd Nationwide Preparation Meeting in Berlin, 10 and 11.April.

CARAVAN Festival - In memory of the dead victims of fortress Europe
United against colonial injustice

Preparation meeting in Berlin
Location: Mehringhof, Gneisenaustr. 2a
Begin April 10, 2010 at 1:00 pm
End April 11, 2010 at 3:00 pm

Dear friends,
herewith we want to invite you to Berlin to the nationwide preparatory meeting for the CARAVAN Festival 2010 in Jena.

Please find below the program for the 2nd Nationwide Preparations Meeting in Berlin and the preliminary program of the festival. Beside political discussions it is aim of the meeting in Berlin to discuss the open points and issues, to reflect the status of the preparation, to finalize the program of the festival and plan the future steps together with all involved participants, groups and networks.

Some groups have already confirmed their participation, but to ease the organisation of the meeting, confirm with how many people you are coming to Berlin. Send the information to the contact below. Please bring sleeping bags with yourself.

Do not hesitate to contact us in case of questions or comments:

Mai: mai.zeidani@gmail.com, 0172-39 31 225
The VOICE BERLIN- Mbolo: the_voice_berlin@gmx.de, 0170-87 88 124
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

PROGRAM for the preparation meeting in Berlin

Saturday, April 10, 2010

1:00 pm -Arrival

1:30 pm – Greeting and introduction

2:00 pm – How do we overcome our fear of freedom?
What is our common connection in the struggle against colonial injustice, against social exclusion, deportation and fortress Europe?
Polictical inputs and discussion

4:00 pm – Status of the preparation
Presentation of the preliminary programm for the festival (June 4 to 6, 2010)
Overview on the status of the preparations by the local preparation group from Jena
Brief report oft he present networks, local groups, persons on the status oft he preparations (activities, mobilization, finances)

6:00 - 7:00 pm - dinner

7:00 pm – working groups
I) Finalization of the festival program
II) Public relations (press, mobilisation)
III) Infrastructure, locations, technics, logistics
IV) Actions (parade, street theatre) during the festival
coordination of responsibilities and planning

10:00 pm – End of first day

Sunday, April 11, 2010

9:00 am – presentation results of working groups Summary of decisions and specification of needs

12:00 am to 1:00 pm lunch

1:00 pm – clarification of open points and summary

3:00 pm - End

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Preliminary program of the festival

Friday, 4. Juni
o 9am – 12noon arrival (Am Pulvertrum/Faulloch – for
sleepingplace-registration)
o 1 pm Memorial for the people who died at the european borders (start: Am Pulvertrum/Faulloch)
o 3 pm Opening with music, poetry and speeches
o 5 pm: Decentralized program ( concert, meetings, exhibitions, Theatre,etc )
o 10 pm: Live Concerts, Djs, Films etc

Saturday, 5. Juni:
o 10 - 12 am political Input (central)
o 1 pm – 3 pm Masquarede
o 3 pm decentral program
o decentral program on public places but also in galeries, cinemas ( main places: Am Pulverturm/ Fauloch; Theatervorplatz( Engelplatz) till 6 pm;
Ernst-Abbe-Platz, Holzmarkt; everything at the public places has to be guarded at night
o 10 pm: party/ relaxing

Sunday, 6. Juni:
o 10 am – 4 pm: Children festival and Percussion Jam Session
o parallel Discussion about perspectives
o 4 pm: presentation of childrens activities and end

*****
[Karawane-Festival 2010 in Jena] Newsletter 2: Ergänzungen zu Newsletter 1 und Update

Dieser Newsletter soll den Newsletter Nr. 1

(http://www.thecaravan.org/node/2327) ergänzen.

+++++ a) Kulturprogramm +++++

Ab Ende März wird das Kulturprogramm aus den vorliegenden Beiträgen erstellt – bitte bis spätestens Ende dieser Woche letzte konkrete Programm-Vorschläge an:
daskarawanefest-jena2010@gmx.de

+++++ b) Homepage +++++

Bisher gibt es eine vorläufige Homepage für das Festival:
http://www.karawane-festival.org
Unter selbiger Adresse wird in den nächsten Tagen die 'Erweiterung' online gehen - mehr dazu demnächst!

+++++ c) Termine +++++

-- Lokales (Jena) Vorbereitungstreffen – alle 2 Wochen --
* Mittwoch, 24. März um 18 Uhr in der Umweltbibliothek (Schillergässchen 5, 1. Etage)

-- Zweites Bundesweites Planungstreffen --
* 10./11. April in Berlin (Kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

-- Mobilisierungsveranstaltungen --

NÜRNBERG
* 25. März, 20 Uhr im Stadteilzentrum Desi, Brückenstr. 23 http://www.thecaravan.org/node/2338

JENA
* 25. März, 19 Uhr im Haus (neben Kassablanca) – Vokü (vegetarisch/vegan; persisch)
* 24. April, 19 Uhr in der JG-Stadtmitte - Lesung und Konzert+DJ (mit der Band 'Halb8')

BERLIN
* 5. April, "Mobilisierung Ereignisse" ( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

+++++ d) Spendenaufruf für das Karawane-Festival 2010 in Jena +++++

Da wir für das Festival weitere Gelder benötigen gibt es nun einen Spendenaufruf (Spendenbescheinigung auf Wunsch). Der Aufruf findet sich unter:
http://www.thevoiceforum.org/node/1543

+++++ e) Aktuelles +++++

- Streiks von Flüchtlingen in 9 Lagern in Bayern gegen die Erniedrigung und die Verweigerung der selbstbestimmten Versorgung
http://carava.net/2010/03/17/fluchtlingsstreik-weitet-sich-auf-augsburg-...

- Flüchtlingsinitiative Möhlau kämpft weiter für menschenwürdiges Wohnen
http://thecaravan.org/node/2339

- online Petition für die Abschaffung der Residenzpflicht – den deutschen Apartheidsgesetzen
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;pe...

- Abschiebeverbrechen gegen Roma Flüchtlinge aus dem Kosovo – ein Familie im Kirchenasyl
http://thecaravan.org/node/2333
http://thecaravan.org/node/2334

- Schweiz: Abschiebung nach Nigeria fordert erneut Todesopfer: http://thecaravan.org/node/2337

- Kundgebung in Bremen zum Tod in Abschiebehaft und politischen Gefangenen
http://thecaravan.org/node/2336

- Zum Tod eines 17-jährigen Abschiebegefangenen in Hamburg am 07.03.2010
http://thecaravan.org/node/2323

+++++

Das war es erstmal mit dem Newsletter-Update.
Schöne Grüße und weiterhin gutes Mobilisieren!
die lokale (Jena) Vorbereitungsgruppe

+++++ Anhang: +++++

Mobilisierungsupdate aus Hamburg

-- öffentliche Informationstische --

am Samstag, 03. April wird ein öffentlicher Informationsstand aufgebaut.
Altona Hbf /Ottensener Hauptstrasse 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Die Mobilisierungs- und Infoaktion wird danach alle zwei Wochen Samstags in der gleichen Zeit wiederholt.

Jeder Infotisch wird mit einem neuen Transparent für das Festival präsentiert. Wir wollen mit den Infoständen nicht nur für das Festival sondern auch besonders für die Solidarisierung mit laufenden Kämpfen von Flüchtlingen für ihre Rechte mobilisieren:

-- Bilderausstellung und Lesung --

vom 15.-30. April wird die Bilderausstellung von S.Said CLADESTINE – Karrikaturen gegen Grenzen im Golden Pudelsclub, St.Pauli Fischmarkt 27 präsentiert.

Kein Mensch ist illegal – Hamburg organisiert die Präsentation und bringt die Bilder auch zum Festival.

Im Rahmen der Ausstellung planen wir eine Lesung mit Ayaba Cho Lucas.

Das vorgeschlagene Datum ist Montag, 26. April 2010 im Golden Pudel Club. (Datum noch nicht bestätigt)

"Not Guilty" - Autorenlesung in englisch und deutsch

30 Tage hielt sich Ayaba mit zwei anderen Flüchtlingen in dem mit Holz beladenen Schiff versteckt, bis es nach seiner Fahrt über den Atlantischen Ozean in einem portugiesischen Hafen landete. "Im Bauch des Schiffes erzählten wir uns Geschichten aus unserem Leben und unseren politischen Erfahrungen. All dies half uns die Niedergeschlagenheit zu vergessen, die so charakteristisch für die letzten Tage gewesen war."
Ayabas Flucht endete in Deutschland, wo er Asyl beantragte. Doch damit ist seine Geschichte als Flüchtling noch nicht zu Ende. Ayaba beschreibt in seinem Buch "not guilty" die erniedrigenden Erfahrungen in deutschen Amtsstuben, die willkürlichen und oft gewaltsamen Kontrollen durch die Polizei und die alltägliche Ausgrenzung.
"Deutschland versuchte meinen Willen zu brechen, untergrub meine Würde und sperrte mich für 16 Tage ein, doch ich hielt an meinem Willen fest, an dieser Illusion namens Freiheit. Das Schiff rettete mein Leben, aber Deutschland nahm meinen Traum als Geisel."

Ayaba Cho Lucas wurde im August 1972 in der ehemaligen deutschen Kolonie Kamerun geboren. Er studierte Chemie an der Univerität von Buea vor seiner Vertreibung 1995 wegen seiner politischen Aktivitäten. Er ist Generalsekretär der Southern Cemeroons Youth League (SCYL). 1998 floh er vor seiner Verhaftung und lebt nun in Deutschland als Flüchtling.

-- Großes Wandbild des peruanischen Künstlers Domingo Huaman --

Wird eine Woche vor dem Festival in Hamburg hergestellt und dann nach Jena zum Festival gebracht.

Domingo Huaman bemalt große Flächen zur menschlichen Geschichte und den Menschenrechten.

In Belgien, wo er heute lebt, hat er die gesamten Innenwände und Dekcen eines altes Kasernengebäude, welches heute als Aufnahmestelle für Flüchtlinge dient, mit einem dreiteiligen Themenzyklus der menschlichen Entwicklungen, der Kriege und Verwüstungen und der Vision einer gerechten Welt.

In Hamburg wird Domingo Huaman eine aus Platten zusammengesetzte 24m² große Wandfläche zum Motto des Festivals bemalen. Die Platten werden dann verpackt und nach Jena gebracht. Spenden für Material und Reise/Transportkosten sind sehr erwünscht.

Spendenkonto:
Verein zur Förderung der Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen
Kontonummer: 126 834 259
Hamburger Sparkasse
BLZ: 200 505 50
Stichwort: Wandbild

--
Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen
Sektion Nord / Koordinationskreis Hamburg
C/o Brigittenstraße 5
20359 Hamburg

Tel: 0049-(0)40-43 18 90 37
Fax: 0049-(0)40-43 18 90 38
mail: free2move@nadir.org / http://www.thecaravan.org

+

Newsletter 1: Hintergrund und aktueller Stand

Alle AktivistInnen und UnterstützerInnen, seid gegrüßt!

Hiermit erhaltet ihr den ersten Newsletter der lokalen Vorbereitungsgruppe des Karawane-Festivals 2010 in Jena. Er soll dazu dienen, euch einen groben Überblick zu verschaffen, was geplant ist, wie der aktuelle Stand der Vorbereitung ist, wer alles beteiligt ist und welchen politischen Hintergrund das Festival hat.

"Gegen koloniales Unrecht, in Erinnerung an die Toten der Festung Europa"

Zentraler Aufruf zum Karawane-Festival vom 4. - 6. Juni 2010 in Jena - Deutschland
http://thecaravan.org/festival

Unter diesem Motto wird vom 4. - 6. Juni 2010 ein Festival in Jena stattfinden. Das Wort 'Festival' steht in diesem Zusammenhang für die Ausdrucksform unseres politischen Widerstands gegen die zentralen Elemente neokolonialer Ausbeutung und die damit verbundenen Folgen. Diesen Widerstand wollen wir in kreativer und sehr bestimmter Form während des Festivals in die Öffentlichkeit tragen.

Steht auf gegen Abschiebung und stoppt Frontex!
Bildet Bündnisse gegen soziale Ausgrenzung!

Dabei gilt vor allem: Dezentral und draußen. Es werden drei Tage lang an mehreren Orten der Jenaer Innenstadt verschiedenste Aktionen stattfinden. So unter anderem Vorträge, Diskussionen, Theaterstücke, Live-Musik, Filmvorführungen und Ausstellungen. Zwei zentrale Programmpunkte bilden hierbei die Eröffnung eines Mahnmals für die Toten der Festung Europa und eine Maskeradenparade, bei der in Form von westafrikanischer Masken jene, die auf ihrem Weg nach Europa gestorben sind, Einzug in die Stadt erhalten werden.

Die europäische Union versucht mit aller Gewalt, mit mörderischen Polizei-und Militäreinsätzen, die Folgen einer jahrhundertealten, bis in die heutige Zeit andauernden Kolonialpolitik von Europa fernzuhalten. Und wo es Flüchtlinge in die zentraleuropäischen Länder geschafft haben, werden sie isoliert, zum Leben in Lagern gezwungen und schikaniert, in Abschiebehaft gesteckt, um dann möglichst klanglos wieder abgeschoben zu werden. Wir werden diese menschenfeindlichen Anstrengungen unterlaufen, indem wir die Ungerechtigkeit und den Protest dagegen in den Fokus der Öffentlichkeit und von da noch viel weiter tragen. Wir werden zusammen und ohne Angst vor behördlicher Repression durch Kontrollen und Residenzpflicht, die staatlichen Anstrengungen, Selbstbestimmung und politisches Engagement von Flüchtlingen zu unterdrücken, zunichte machen. Das Festival wird einmal mehr die vielen AktivistInnen und Gruppen vereinen, die Dynamik des Widerstands neu entfachen, die Vielfalt und den Druck unserer Kampagnen erhöhen.

Dabei steht das Festival im Rahmen des langen Kampfes der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen. Dies ist ein Netzwerk aus Gruppen und Eizelpersonen, die sich auf verschiedene Weise dem alltäglichen Rassismus durch Behörden und Polizei, der institutionalisierten Diskriminierung von Asylsuchenden und der Kriminalisierung von menschlicher Bewegungsfreiheit widersetzen. Aktuell konnte das Engagement unter anderem den nötigen Druck aufbauen, um die Schließung des Isolationslagers in Katzhütte zu erreichen. Ein weiterer Kampf ist die Kampagne um die Schließung des Asyllagers in Möhlau in Landkreis Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) die auch in Zusammenhang mit der Residenzpflicht steht. Die Weiterführung des zivilen Ungehorsams gegen die Residenzpflicht ist und bleibt als Kampagne seit dem Jahre 2000 bestehen.

Unterstützung organisiert das Karawane-Netzwerk zurzeit für den Essenspaketboykott in Hauzenberg und Breitenberg.

Infos unter: www.thecaravan.org

In Jena wird die Vorbereitung von AktivistInnen des The VOICE Refugee Forum getragen, einem Netzwerk von politischen Flüchtlingen/AktivistInnen, die sich seit 1994 gegen die menschenunwürdige Situation von Flüchtlingen in Thüringen und ganz Deutschland engagieren. Zentral in der jüngsten Zeit war hierbei die Kampagne für Oury Jalloh, der in einer Dessauer Polizeizelle zu Tode gekommen ist. Die Kampagne gegen die Abschiebung und Residenzpflicht des Aktivisten Felix Otto wurde von The VOICE getragen. Und den Aktionen gegen das Isolationslager Katzhütte war das Netzwerk ebenfalls stark involviert.

Infos unter: www.thevoiceforum.org

Wofür wir stehen! The VOICE Refugee Forum und dem Netzwerk der KARAWANE Rechte der Flüchtlingen und MigrantInnen
http://thevoiceforum.org/node/1503

Das Festival wird auf rein freiwilliger Basis organisiert, sodass weder die Organisierenden, noch die beteiligten KünstlerInnen daran etwas verdienen werden. Das liegt weniger an dem knappen, durch Stiftungen und Spenden zusammenkommenden, Budget, als vielmehr an einem Grundsatz unseres politischen Kampfes. Die Grundlage der andauernden kolonialen Ungleichheit sind wirtschaftliche Interessen, die menschenunwürdige Behandlung von Flüchtenden, die Internierung in Lager und darauffolgende Abschiebung werden mit deren geringem ökonomischen Wert gerechtfertigt. Wir wollen dieses Muster nicht reproduzieren! Deshalb wollen wir uns auch nicht anmaßen, zu entscheiden, welcher Beitrag zum Festival wie viel Geld wert ist. Wir wollen in einer solidarischen Gesellschaft leben, in der Menschen nicht nach ihrem vermeintlich ökonomischen Wert kategorisiert werden.

Der Stand der Vorbereitung in Jena sieht so aus, dass wir derzeit die Örtlichkeiten, also vor allem öffentliche Plätze und einige andere Veranstaltungsorte für das Juniwochenende festlegen. Die zentralen Orte stehen, mit einigen anderen sind wir noch im Gespräch. Was die Infrastruktur von Technik über Verpflegung und Schlafplätze angeht, sind wir auch dabei, ein Netz aus solidarischen Einrichtungen und Einzelpersonen aufzubauen bzw. auf bestehende Verbindungen zurückzugreifen. Außerdem sichten wir die verschiedenen Anfragen von KünstlerInnen, Gruppen und AktivistInnen bezüglich des Programms. Wir werden noch bis Ende März weitere Anfragen entgegennehmen und dann das konkrete Programm erstellen.

In Jena trifft sich die Vorbereitungsgruppe jeden zweiten Mittwoch um 18h im Umweltbüro, Schillergässchen 5, 1.Etage. Das reguläre Treffen am 10.3. wird jedoch ausfallen, weil an dem Abend in der Gerberstr. 3 in Weimar eine Mobilisierungsveranstaltung stattfinden wird.

Weitere Info- und Mobilisierungsveranstaltungen:

13./14. März Bielefeld: Haus der Sozial AG, Cavalry Straße 26, Bundesweites Karawane-Treffen, inhaltliche Diskussionen zum Thema des Aufrufs "Gegen koloniales Unrecht" , Austausch über Vorbereitungsstand des Festivals und weitere Planungen, Kontakt: Karawane Bielefeld, KarawaneBielefeld@web.de

18.März Hamburg: 19.30h Internationales Zentrum B5, Brigittenstr.5, Vorbereitungstreffen, Kontakt: free2move@nadir.org

25.März Nürnberg: 20h Stadteilzentrum Desi, Brückenstr.23, Karawane Nürnberg

5.April Berlin: Mobilisierungsveranstaltung, Kontakt: the_voice_berlin@gmx.de

10./11. April Berlin: 2.bundesweites Planungstreffen, Kontakt: The VOICE Berlin, the_voice_berlin@gmx.de

Falls ihr weitere Fragen habt, schreibt an die jeweilige Regionalgruppe oder an daskarawanefest-jena2010@gmx.de . Wenn ihr in eurem Umfeld für das Festival werben wollt und dafür Flyer braucht: Schreibt uns eine kurze E-Mail mit eurer Adresse und der Anzahl an benötigten Flyern.

Der Newsletter wird von nun an in ungefährem zwei bis dreiwöchigen Takt erscheinen.
Newsletter abbonieren; http://karawane-festival.org

Solidarische Grüße,

die Vorbereitungsgruppe Jena / The VOICE Refugee Forum

KARAWANE-Festival in Jena - Central Calls in Deutsch, English, Türkçe, Francais, Italiano: pdf Download Flyer Festival 2010 >> http://thecaravan.org/node/2263
***

Archives:
Gemeinsam gegen Abschiebung und soziale Ausgrenzung in 2000
In Jena fand von 20. April bis 1. Mai der Karawane-Kongreß für die Rechte von
Flüchtlingen und MigrantInnen statt.
http://www.zag-berlin.de/antirassismus/archiv/pdf/zag35/10kongres.pdf

"Wir werden Neuland betreten"
Interview mit Osaren Igbinoba zum Kongress in Jena
ak - analyse & kritik - zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 436 / 16.3.2000
http://www.akweb.de/ak_s/ak436/31.htm

10Years of The VOICE Refugee Forum in October: Events in Berlin und Munich
http://www.thevoiceforum.org/october
The VOICE Forum Flüchtlingskongressvom 6. bis zum 10. Dezember 2001
http://www.no-racism.net/old/deportatiNO/kongress2001.htm
+
*Bremen - Das KARAWANE-Festival 2010: 1. Bremenweites Vorbereitungstreffen am Mittwoch, 4. März um 20 Uhr im Kulturzentrum Paradox

***
Karawane-Festival Veranstaltungen in Deutschland

*Das nächste Bundesweite Vorbereitungstreffen für das KARAWANE-Festival wird am 10/11 April in Berlin stattfinden. ( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)
*The next Nationwide Preparatory meeting for the Caravan festival will take place on 10/11 April in Berlin. ( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

Jena
18.hrs auf Jeden 2. MITTWOCH des Monats
Es gibt einen regelmäßigen offenen Treffen der vorbereitenden Gruppen von karawane Festival in Jena seit dem 4. November 2009
( kontakt: E-mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de)
******

2010 in Jena: Nationwide Events for the Caravan Festival in Germany
http://thevoiceforum.org/node/1515

* The Caravan-Festival 2010 in Jena from 04. – 06. June

Bremen
Wednesday, 4, March 20 Clock – 1st Regional preparatory meeting Paradox in the Cultural Center, Bremen
Bermhardtstr. 10-12, 28203 Bremen
( kontakt: KARAWANE Bremen, Email: karawane_bremen@web.de)

Weimar
* 10 March; (Wednesday) in Gerberstrasse 1,
Caravan Fesival - Evening with The VOICE Jena discussions and films on the parade and Festival on the 4th-6th of June in Jena
Film and discussion about the current campaign for Mumia Abu Jamal (in Cooperation with the Red Aid Jena) and the murder trial Oury Jalloh
( kontakt: Gerberstrasse 1 Weimar, Email: frank.bellmann@uni-weimar.de)

Bielefeld:
* 13/14. March: The Federal Caravan Meeting - Nation-wide meeting
Substantive discussion about the paper on Colonial Injustice in the groups before the meeting takes place. To advance the platform and if possible also in the groups will be planned out

Introduction of the Festival and things we could share:
What has been prepared already? How can we work for the festival?

What do we want to do before and during the festival on Colonial injustice in Europe?

The meeting will take place in: House of Social AG, Cavalry Road 26, (Paul Street entrance) 33602 Bielefeld, Tel: 0521-78715242 ( kontakt: E-mail: KarawaneBielefel@web.de
***

*Hamburg
18 March 2010 at 19.30 clock, next preparatory meeting * in the International Center B5, Brigittenstr.5, Hamburg / St.Pauli agreed.
( kontakt: Email free2move@nadir.org)
* 25th of March, 8 ° ° pm in Stadteilzentrum Desi, Brückenstr.23, 90419 Nuremberg.
( kontakt: E-Mail: "Karawane Nuremberg "

* 5th of April, "mobilization events" in Berlin
( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

Berlin.
* The next Nationwide Preparatory meeting for the Caravan festival will take place on 10/11 April 01( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

Jena
18.hrs on Every 2nd Wenesday of the month
There is a regular open meeting of the preparatory groups of karawane festival in Jena since the 4th of November 2009
( kontakt: E-mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de)

All who wish to participate, are invited.

supports the project with donations:
Friends of The VOICE eV, Sparkasse Göttingen BLZ: 127 829 Account no.:
260 500 01 Keyword: festival

*****
download pdf deutsch, english, arabic, francais, türkçe, castellano, farsi
Aufruf für das KARAWANE-Festival 2010 in deutsch als pdf-download:
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_de.pdf
call english for the Caravan Festival 2010 as pdf-download:
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_en.pdf
pdf olarak 2010 Kervan festivaline türkçe çağrı:
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_tr.pdf
pdf-download francais:
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_fr.pdf
pdf-download arabisch / arabic
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_ar.pdf
llamada en castellano pdf-download:
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_es.pdf
pdf-download farsi:
http://thecaravan.org/files/caravan/centralcall_farsi.pdf
italiano: avviso di Festival KARAWANE
http://thecaravan.org/files/caravan/Festival_2010_flyer_it.pdf
Aufruf an alle BildhauerInnen und InstallationskünstlerInnen:
http://thecaravan.org/files/caravan/bildhauerinnen.pdf
*******

2010 in Jena: Karawane-Festival Veranstaltungen in Deutschland und
KünsterlInnenaufrufe
http://thevoiceforum.org/node/1515

*Das KARAWANE-Festival 2010:

Bremen

1. Bremenweites Vorbereitungstreffen am Mittwoch, *4. März um 20 Uhr im Kulturzentrum Paradox, Bermhardtstr. 10-12, 28203 Bremen
( kontakt: KARAWANE Bremen, Email: karawane_bremen@web.de)

Weimar

*10. März Mittwoch in Gerberstrasse 1
Karawane Fesival - Infoabend mit The VOICE, Jena zu den Aktionstagen
4.-6.Juni in Jena
Film und Diskussion zu den aktuellen Kampagnen für Mumia Abu Jamal (in
Zusammenarbeit mit der Roten Hilfe Jena) und den Mordprozess Oury Jalloh
( kontakt: Gerberstrasse 1 Weimar, Email: frank.bellmann@uni-weimar.de)

Bielefeld:
*13/14. März in Das KARAWANE Bundestreffen – Nation-wide
meeting 13/14 März

Inhaltliche Diskussion über das Papier: Koloniale Ungerechtigkeit (
das Papier soll vorher rumgeschickt und möglichst auch in den Gruppen
diskutiert werden)
Festival gegen koloniale Ungerechtigkeit - Einführung über den Stand
der Dinge Wie können wir uns beteiligen?

The meeting will take place in: Haus der Sozial AG,Kavalleriestrasse
26, (Eingang Paulusstrasse)33602 Bielefeld, Tel: 0521-78715242
( kontakt: E-mail: KarawaneBielefel@web.de

Hamburger
*18. März 2010 um 19.30 Uhr, Nächstes Hamburger Vorbereitungstreffen*
im Internationalen Zentrum B5, Brigittenstr.5, Hamburg/St.Pauli
verabredet. ( kontakt: Email free2move@nadir.org)

Nürnberg.
* 25th of March, 8°°pm in Stadteilzentrum Desi, Brückenstr.23, 90419
( kontakt: E-Mail: "Karawane Nuremberg "

Berlin
* 5. April, "Mobilisierung Ereignisse" ( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

*Das nächste Bundesweite Vorbereitungstreffen für das KARAWANE-Festival wird am 10/11 April in Berlin stattfinden. ( kontakt: The VOICE Berlin, E-Mail: the_voice_berlin@gmx.de)

Jena
18.hrs: auf Jeden 2. MITTWOCH des Monats
Es gibt einen regelmäßigen offenen Treffen der vorbereitenden Gruppen von karawane Festival in Jena seit dem 4. November 2009
( kontakt: E-mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de)

Alle, die mitwirken wollen, sind herzlich eingeladen.

KARAWANE-Festival in Jena - Central Calls in Deutsch, English, Türkçe, Francais, Castellano: pdf Download Flyer Festival 2010
http://thecaravan.org/node/2263

unterstützt das Projekt mit Spenden:
Förderverein The VOICE e. V.; Sparkasse Göttingen, BLZ: 127 829 Kontonr.:
260 500 01 Stichwort: Festival***

****

The VOICE Refugee Forum Jena
Adresse: Schillergässchen 5, 07745 Jena
Tel. Handy 0049(0) 17624568988,
Fax: 03641 / 42 02 70,
E-Mail: thevoiceforum@emdash.org,
Internet: http://www.thevoiceforum.org
Gegründet: 1994, Arbeitsweise: Kampagnen,Aktionen, Vernetzung.
Publikationen: E-Newsletter

Francais:
L’appel central au festival de la caravane du 4e au 6e Juin 2010 la mémoire des victimes mortes de la forteresse Europe
Espagnol: Convocatoria central para el Festival de la Caravana 2010 en memoria de l@s muert@s de la fortaleza Europa
Zentraler Aufruf zum Karawane-Festival vom 4. bis 6. Juni
2010 in Jena
Central Call to The Caravan Festival from 4th - 6th June 2010
Almanya-Türkce: 4-6 Haziran 2010 tarihli Kervan festivaline genel çağrı Avrupa hisarının kurbanları anısına
Italo: l Festival Karawane dal 4 a 6 giugno 2010, per commemorare i morti della Fortezza Europa

***

Offene Einladung zum Bundesweites Planungstreffen am 23.-24. Januar 2010 in Jena
Parade und Festival in Jena: Vereint gegen koloniales Unrecht! Veranstaltung in Frankfurt.
"Vereint gegen koloniales Unrecht in Erinnerung an die Toten der Festung Europa"

Please help to spread the inivitation call for participation in the Festival events!

Lets do it! Solidarity is our weapon!, we have the power, we set the rules and take responsibility! "Unite against colonial injustice in memory of the dead victims of the fortress Europe"
Freiburg's Presentation and Appeal for the Karawane Festival - 04 to 06.06.2010 in Jena - Here we stay without Residenzpflicht!

Open invitation to the Nationwide Preparation Meeting in January 23rd and 24th, 2010 in Jena
Unite against colonial injustice in memory of the dead victims of Fortress Europe

****** *******
"Vereint gegen koloniales Unrecht in Erinnerung an die Toten der Festung Europa"

Militarisierung des Grenzregimes und Die Situation von Flüchtlingen:
EU-Außengrenzen – Frontex und Festung Europa – Entwicklungshilfe - Migrationskontrolle -Kollaboration von NGOs - Isolierungslager - Residenzpflicht – Abschiebung – Duldung – Polizeibrutalität – Situation von Frauen und Kindern

Offene Einladung
Bundesweites Planungstreffen
am 23.- 24. Januar 2010 in Jena

Beteiligt euch an der Vorbereitung für das Karawane - Festival für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen in Europe ( 4.- 6. Juni 2010 )

- "Vereint gegen koloniales Unrecht in Erinnerung an die Toten der Festung Europa"

Im Rahmen des politisch-kulturellen Programms des Festivals sollen Maskenumzüge, Konzerte, Straßentheater und Kinderveranstaltungen, sowie Percussion- und Jam-Sessions stattfinden. In Diskussionen, Installationen, Filmen und Fotoausstellungen wollen wir die Brutalität des Grenzregimes zum Ausdruck bringen.

Mit dem Festival wollen wir unser Engagement für unseren Kampf für unser Recht auf Bewegungsfreiheit, soziale Gerechtigkeit und globale Solidarität bekräftigen.

Masken aus Afrika werden nach Europa kommen, in das Land der Kolonisatoren, um nach dem Verbleib derer zu fragen, die verloren gegangen oder abgeschoben worden sind, um unsere Geschichte, unsere Vorfahren, unsere Heimat nach Europa zu bringen – um unsere Würde wiederherzustellen.

Zum Vorbereitungstreffen am 23./24. Januar sind interessierte Gruppen, Aktivisten und Einzelpersonen aus verschiedenen Städten eingeladen, um über Netzwerkbildung zu beraten und Ideen und Informationen auszutauschen über kulturelle und politische Beiträge, sowie über öffentlichkeitswirksame dezentrale Aktivitäten, Fundraising und Info-Touren im Vorfeld des Festivals.

Es wäre schön, wenn alle Interessierten so pünktlich wie möglich kommen könnten; wer lieber schon Freitag Abend anreisen möchte, ist herzlich willkommen, sollte uns aber im Voraus Bescheid sagen. Bitte bringt Schlafsäcke und Isomatten mit -und gebt uns Bescheid mit wievielen Menschen ihr voraussichtlich anreisen werdet (wegen Schlafplätzen). Ideen und Vorschläge zum Festival sollten, wenn möglich, schon im Vorfeld an uns geschickt werden. E-Mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de

( Günstige Übernachtungsmöglichkeit auch hier möglich (bitte selbst darum kümmern):
hostel-jena.de / - Telefon: 03641-597897 )

Ort: FSU Jena, Carl-Zeiss-Straße 3

Samstag 23. Januar:

12:00 Uhr Podiumsdiskussion über koloniale Ungerechtigkeit
15:00 Uhr Vorstellung des Karawane-Festivals /
Präsentationen verschiedener Gruppen zu politisch-kulturellen Themen des Festivals
18:00 Uhr Arbeitsgruppen

ab 22:00 Uhr (Soli-) Party im Grünowski (Schillergässchen 5) - mit DJ

Sonntag 24. Januar:

8:00 Uhr Gemeinsames Frühstück
9:00 Uhr Fortsetzung der Arbeitsgruppen
12:00 Uhr Mittagessen
13:00 Uhr Abschlusspräsentation
15:00 Uhr offizielles Ende

Central Call to the Festival for Support and Participation!
Join us and help to distribute this call for participation and support to organize from your towns and cities for the festival!

Spende - stichtwort „JenaFestival“: Förderverein The VOICE e. V., Göttingen
Bank: Sparkasse Göttingen , Bank Account: 127 829; Bank Code: 260 500 01
IBAN: DE97 2605 0001 000 1278 29, BIC: NOLADE21GOE
V.i.S.d.P.: The VOICE Refugee Forum Jena, Schillergässchen 5, 07745 Jena:
www.thevoiceforum.org

* * * *

Rhein-Main mit Parade und Festival in Jena: Vereint gegen koloniales Unrecht! Veranstaltung in Frankfurt.

Vereint gegen koloniales Unrecht in Erinnerung an die Toten der Festung Europa

Info- und Mobilisierungsveranstaltung zum Karawane-Festival im Juni 2010 in Jena

am Dienstag, 9. Februar 2010, um 19 Uhr im DGB-Jugendkeller in Frankfurt,
Wilhelm Leuschner Strasse

Für den 4. bis 6. Juni ist in Jena ein politisch-kulturelles Festival in Vorbereitung, geplant sind u.a. Maskenumzüge, Konzerte und Straßentheater. Im Aufruf heißt es: „In Diskussionen, Installationen, Filmen und Fotoausstellungen wollen wir die Brutalität des Grenzregimes zum Ausdruck bringen. Mit dem Festival wollen wir unser Engagement für unseren Kampf für unser Recht auf Bewegungsfreiheit, soziale Gerechtigkeit und globale
Solidarität bekräftigen. Masken aus Afrika werden nach Europa kommen, in das Land der Kolonisatoren, um nach dem Verbleib derer zu fragen, die verloren gegangen oder abgeschoben worden sind, um unsere Geschichte, unsere Vorfahren, unsere Heimat nach Europa zu bringen – um unsere Würde wiederherzustellen.“

Am 9.2. wird Osaren Igbinoba von The Voice aus Jena zu Gast in Frankfurt sein, um das Festival-Projekt vorzustellen. Für Rhein-Main wollen wir damit eine regionale Mobilisierung für den Termin im Juni in Gang bringen.
Im einleitenden Vorprogramm (pünktlich ab 19 Uhr) beginnen wir mit einem 11-minütigen Bildervortrag zum erfolgreichen Kampf gegen das Internierungslager Pagani auf der griechischen Insel Lesbos.

Veranstaltet von:
Karawanegruppe Rödelheim
kein mensch ist illegal, Hanau
Aktionsbündnis gegen Abschiebung Rhein-Main

Links: Vereint gegen koloniales Unrecht; thecaravan.org/node/2017

alerta-frankfurt:
http://www.alerta-frankfurt.de/index.php?id=13&tx_ttnews[tt_news]=46&tx_...
********
Open invitation: Caravan Festival - Nationwide Preparation Meeting in January 23rd and 24th, 2010 in Jena

Unite against colonial injustice in memory of the dead victims of the fortress Europe

Militarisation of border regimes and Situation of refugees:
EU-external borders – Fortress Europe – Frontex – The so called development aid - Control of migration – Collaboration of NGOs – Isolation camps – Residential obligation (Residenzpflicht) – Deportation – Duldung – Police brutality – Situation of women and children
Translations of the inputs on Colonial Injustice in Germany: English + Französisch + Deutsch + Türkce + Farsi + Espagnol

Open invitation to Nationwide Preparation Meeting,
January 23rd and 24th, 2010 in Jena

Participate in the preparation of the Caravan - Festival
For the rights of refugees and migrants in Europe (Juni 4th – 6th, 2010 )

Unite against colonial injustice in memory of the dead victims of the fortress Europe

The festival will be featuring masquerades, musical concerts, street theatres and children program with percussions and jam-session for the cultural festivity of the occasion as well as discussions, installations, photos, films and exhibitions to express the brutality of the border regimes.

With the Festival we want to reaffirm our commitment to our fight for our right to freedom of movement, social justice and global solidarity.

The masquerades from Africa will come to Europe, the land of the colonizers to ask where those who were lost and those deported have remained, to bring our history, to bring our ancestors, to bring our home to Europe - to reclaim our dignity.

For the preparation meeting on January 23rd and 24th interested groups, activists and other persons from different cities are invited for discussions on networking and exchange of ideas and information on the cultural and political contributions, including de-centralized activities of public interest, fund-raising and touring before the festival in June.

It would be nice if all who are interested could come in time; those who prefer to arrive already Friday evening are welcome. Please inform us in advance of your arrival! If you can, bring sleeping bags and mats. Ideas and proposals for the festival should be sent to us in advance, if possible. E-Mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de

Place: FSU Jena, Carl-Zeiss-Straße 3

Saturday, January 23rd:
12:00 h: Podium discussion and input on colonial injustice
15:00 h: Presentation of the caravan festival / Presentation of different groups on political and cultural issues of the festival
18:00 h: Working groups

22:00 h: Soliparty in Grünowski - with DJ

Sunday, Januar 24th:
beginning at 8:00 h: Breakfast
9:00 h: Continuation of working groups
12:00 h: Lunch
13:00 h: Final presentation
15:00 h: End

Donation - JenaFestival: Förderverein The VOICE e. V., Göttingen,
Bank: Sparkasse Göttingen,
Bank Account: 127 829; Bank Code: 260 500 01,
IBAN: DE97 2605 0001 000 1278 29,
BIC: NOLADE21GOE

The Central Call for Support!
Join us and help to distribute this call for participation and support to organize from your towns and cities for the festival!

V.i.S.d.P.: The VOICE Refugee Forum Jena, Schillergässchen 5, 07745 Jena: http://www.thevoiceforum.org

**** *****
Pressemitteilung zum Karawane Festival - Bundesweites Vorbereitungstreffen in Jena
German: Update Planungstreffen für das Karawanefestival 4.- 6. Juni 2010 in Jena
* *
Planing Meetings in Hamburg, Berlin, Erfurt, Freiburg, Wuppertal, Jena and Frankfurt

The Caravan Festival 2010
"Remembering the dead of Fortress Europe - Unite against colonial injustice"

Meeting on the participation and support for the preparation of the Caravan Festival. In Jena from the 4th to 6th of June 2010 we are organizing a festival of African masquerade parade, concerts and cultural artivities - as well as artistic events planned on the caravan call for the rights of refugees and migrants in Europe.

Africa is not far from us – Unite Against Colonial Injustice

Save Lives: - Protest against the brutality and deaths of the refugees and migrants by the EU - Frontex and the barbaric policies of Fortress Europe Es ist sinnvoll, den Text vor der Veranstaltung zu lesen.

There will be blocks of African Masquarede dancers and Music Parade (during the Festival) - African Masquerades are divine arts and performance during special traditional festivals which in west and central Africa are also celebrated to seek for protection and solidarity in case of disasters.

In addition, we will hold a symbolic "funeral" in memory of all the refugees and migrants who died in the sea and at the borders of Europe, and those persecuted, criminalized, deported and brutalized by the police and the fortress Europe policies: the victims of the consequences of national and international injustice in Germany and death in the fortress within Europe.

At the festival weekend in Jena decentralized cultural, political and artistic activities will take place on the subject.

We will not allow any of the victims to have died without a trace. Remembering also the horrors that our families have endured and conscious of the fact the more will die, we will reveal a “monument” during the festival in Jena for all victims of Frontex and the barbaric policies of Fortress Europe

The goal of the festival is to remind us of all the victims of Fortress Europe:
- Also the problems of countries outside Africa and the victims of war must not be forgotten;
- European participants should show at the festival that they recognize Europe’s responsibility for colonial injustice and to fight against the injustice - We are here because you destroy our countries!

Stop the deaths and the persecutions of refugees and migrants in Germany - Europe.

DECEMBER 2009:

Berlin - Kreuzberg
*09. Dezember 2009 |
*17:30 – 19:15 Uhr *@NIGERIA HOUSE* *Oranienstr. 159
*19:30 - 21:30 Uhr *@RAUCHAUS + VOKÜ* *Mariannen platz 1A

*Diskussion mit:
* Osaren Igbinoba, The VOICE Refugee Forum Jena
* Therese Koppe – Mitglied des Vorbereitungskreises zum Karawane-Festival
2010 in Jena

Freiburg
18.12.2009 um 20.00Uhr
Aktion Bleiberecht Freiburg in KTS - Basler Straße 103
Freiburg in KTS

Wuppertal

* 21. Dezember 2009
en+dt. Karawane Wuppertal: BREAK THE SILENCE - Foto Exhibition of Oury Jalloh Protest and Karawane Festival 2010 in Jena

This first nationwide preparatory meeting will take place in Jena on the Saturday, 23rd and Sunday, 24th of January 2010.

Frankfurt
09. February 2010
Unions house in Frankfurt
Für mehr Information: E-mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de

NOVEMBER 2009

Halle/Saale
*28-29. November 2009 | Bundesweiten Karawane-Treffen

Hamburg
*über koloniales Unrecht in Deutschland*
*Vortrag und Diskussion *
*Do. 19. November 2009 Beginn 19°° Uhr*
5° International Reports in Hamburg - Opening Event with Osaren Igbinoba of The VOICE Refugee Forum in Jena
Hmburg

Bremen:
18 November 2009.
Karawane Bremen, Paradox, Bernhard Strasse 10-12.
Time: 20.00Hours.
http://thevoiceforum.org

Hamburg
Nationwide meeting 5-6.12.09 in hamburg NoBorderCamp Lesvos 09
Info Presention by Hagen and Marion

"It is recommended to read the input text on Colonial Injustice in Germany in advance - Link: Translations >> Translation from from English into Franch + German + Türkce + Farsi + Espagnol
German: The VOICE Network on Colonial Injustice in Germany PDF FILE
>>( ) TheVoiceReader.pdf

The VOICE Refugee Forum Jena
Adresse: Schillergässchen 5, 07745 Jena
Tel. Handy 0049(0) 17624568988,
Fax: 03641 / 42 02 70,
Email: thevoiceforum@emdash.org
Internet: http://www.thevoiceforum.org
Gegründet: 1994, Arbeitsweise: Kampagnen,Aktionen, Vernetzung.
Publikationen: E-Newsletter

In Gedenken an all die Opfer der Festung Europa

English Text: The VOICE" Planing Meetings Before The Caravan Festival in June 4-6. 2010 in Jena

Planungstreffen für das Karawanefestival 4.- 6. Juni 2010 in Jena - In Gedenken an all die Opfer der Festung Europa
Hamburg, Berlin, Erfurt, Freiburg, Wuppertal, Jena and Frankfurt

* Interessierte und UnterstützerInnen gesucht!

Beteiligt euch an der Vorbereitung des KARAWANE-Festivals. In Jena ist vom 4. Bis 6. Juni 2010 ein Festival mit afrikanischer Masken-Umzug, Konzerten und kulturellen – sowie künstlerischen Veranstaltungen geplant. Ein Aufruf der KARAWANE– für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen in Europa.

Afrika ist nicht weit von uns – Vereinigt gegen koloniales Unrecht:
Es ist sinnvoll, den Text vor der Veranstaltung zu lesen.
Link: Ubersetzt von English in Französisch + Deutsch + Türkce + Farsi + Espagnol

Rettet Leben: Widerstand gegen die Brutalität und dem Sterben der Flüchtlinge und MigrantInnen an der Eu- Außengrenze durch die repressiven Praktiken der europäischen Grenzschutzagentur „Frontex“ sowie die menschenverachtende Flüchtlingspolitik der Festung Europa.

Während des Festivals wird ein afrikanischer Maskeradentanz- Umzug durch die Stadt ziehen. Afrikanische Maskeraden Tänze sind weissagende Künste und Vorführungen zu bestimmten traditionellen Festivitäten. In West- und Zentralafrika werden sie auch gefeiert um Schutz und Solidarität in Katastrophenzeiten zu demonstrieren.
Zudem werden wir eine symbolische “Begräbnisfeier” halten, in Gedenken an all die Flüchtlinge und MigrantInnen die im Mittelmeer und an den Außengrenzen Europas ihren Tod fanden. In Gedenken an all jene, die durch die Polizei und die Politik der Festung Europa verfolgt, kriminalisiert, abgeschobenen und misshandelten werden: Die Opfer der nationalen und internationalen Ungerechtigkeit in Deutschland, der Festung Europa und darüber hinaus. An dem Festivalwochenende werden in Jena dezentral kulturelle, politische und künstlerische Aktivitäten zum Thema stattfinden.

Wir dulden es nicht, dass die Opfer sterben und keine Spuren hinterlassen.
Wir wollen ein Zeichen setzen in Erinnerung an all die Gräuel die unsere Familien ertragen und im Bewusstsein dessen, dass noch mehr sterben werden. Dafür werden wir während des Festivals in Jena für die Opfer von „Frontex“ und der inhumanen Politik der Festung Europa ein von KünstlerInnen geschaffenes “Mahnmal” enthüllen.

Das Ziel des Festivals ist es, uns an alle Opfer der Festung Europa zu erinnern:
- Auch die Probleme von Ländern außerhalb Afrikas und die Opfer des Krieges dürfen nicht vergessen werden.
- Europäische TeilnehmerInnen auf dem Festival zeigen, dass sie die Verantwortung Europas für das koloniale Unrecht anerkennen und gegen die Ungerechtigkeit kämpfen - "Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört“

Stoppt das Töten und die Verfolgung von Flüchtlingen und MigrantInnen in Deutschland und Europa.

DECEMBER 2009:

Hamburg
Bundesweiets treffen 5-6.12.09 in hamburg NoBorderCamp Lesvos 09
Info Presention by Hagen and Marion

Berlin - Kreuzberg
*09. Dezember 2009 |
*17:30 – 19:15 Uhr *@NIGERIA HOUSE* *Oranienstr. 159
*19:30 - 21:30 Uhr *@RAUCHAUS + VOKÜ* *Mariannen platz 1A

*Diskussion mit:
* Osaren Igbinoba, The VOICE Refugee Forum Jena
* Therese Koppe – Mitglied des Vorbereitungskreises zum Karawane-Festival
2010 in Jena

Freiburg
18.12.2009 um 20.00Uhr
Aktion Bleiberecht Freiburg in KTS - Basler Straße 103
Freiburg

Wuppertal
* 21. Dezember 2009
en+dt. Karawane Wuppertal: BREAK THE SILENCE - Foto Exhibition of Oury Jalloh Protest and Karawane Festival 2010 in Jena

This first nationwide preparatory meeting will take place in Jena on the Saturday, 23rd and Sunday, 24th of January 2010.

Frankfurt
09. February 2010
Unions house in Frankfurt

Jena
*2. Dezember 2009 in Every WEDNESDAY in two weeks in Jena

Für mehr Information: E-mail: daskarawanefest-jena2010@gmx.de

NOVEMBER 2009

Halle/Saale
*28-29. November 2009 | Bundesweiten Karawane-Treffen

Hamburg
*über koloniales Unrecht in Deutschland*
*Vortrag und Diskussion *
*Do. 19. November 2009 Beginn 19°° Uhr*
Hmburg

Bremen:
18 November 2009.
Karawane Bremen, Paradox, Bernhard Strasse 10-12.
Time: 20.00Hours.
Bremen

"Thema Koloniales Unrecht in Deutschland": English + Französisch + Deutsch + Türkce + Farsi + Espagnol ( )
Deutsh: The VOICE Netzwerk zum Thema Koloniales Unrecht in Deutschland >>( TheVoiceReader.pdf

Languages: 

Refugee - Campaigns and Networking in English & Deutsch

About us - Newsletter here.

Donation und Spende:
Donation for refugee community campaign to end the deportation and social exclusion in Germany

Für finanzielle Autonomie – keine Anträgem aber ein Beitrag von allen, die Teil der Bewegung sind oder mit ihr sympathisieren
Mit Deiner solidarischen Spende beweist du die Kraft der Einheit in der Bewegung

Förderverein The VOICE e.V.
Sparkasse Göttingen
Kontonummer: 127829
BLZ: 260 500 01
IBAN: DE97 2605 0001 0000 1278 29
BIC: NOLADE21GOE
Wir sind dankbar für jede Spende (steuerabzugsfähig, Spendenquittung auf Wunsch) Belohnung 2015: Die politischen Ressourcen der Flüchtlinge in Deutschland

Radiosendung anlässlich des 20 Geburstags von The Voice Refugee Forum (Oktober 2014 reboot.fm angehört werden (Sprachen: englisch und deutsch).

break deportation

Deutsch: Abschiebung ist Folter und Mord - Schluss mit Polizeigewalt gegen Flüchtlinge und Aktivisten
PM The VOICE Refugee Forum - Erstes Jubiläum des Protestes in und vor der nigerianischen Botschaft vom 15.10.2012

Mbolo Yufanyis Gerichtsverhandlung / Court Hearings in Berlin

Mbolo Yufanyi speaks on Deportation Chain - Resistance against Rascism and colonial injustice

Abschlusserklärung des Flüchtlingstribunals 2013 in Berlin

Prozessbericht zu Mbolo Yafanyis Gerichtstermin vor dem Amtsgericht Tiergarten am 26.9.13

„Flüchtlingsfrauen sagen: Es reicht!von der Flüchtlingsfrauenkonferenz zum Tribunal in Berlin“
Radio Broadcast from April 26, 2013
The Voices #11 - Refugee Woman Conference UND Artikel aus der Presse

Der Film über das KARAWANE Festival gegen koloniales Unrecht in Jena erscheint bald.

Osaren-Karawane-Festival-Jena-2010 Unite Against Colonial Injustice

Filmtrailer "Residenzpflicht"
:
The Caravan *for the rights of refugees and migrants

Break Isolation *Refugee Summercamp Erfurt
Links:
International Refugee Tribunal 2013
Refugee Protest Camp Oranienplatz Berlin
*asylstrikeberlin

Materials:
*Kalender 2013
*Zeitung der KARAWANE
Reboot FM 88 Berlin: *RADIO Broadcast Manifestation of The VOICE Refugee Forum and Plataforma
Campaign:
*REFUGEE (NIGERIA) EMBASSY GERMANY Residenzpflicht -*apartheid.net

Syndicate

Subscribe to Syndicate