You are here

German

„Die Bleibenden“ erschienen - eine Geschichte der Flüchtlingsbewegung in Deutschland ab 1994 - Von Christian Jakob

Heute reden alle in Deutschland über Flüchtlinge, fast niemand aber über ihre Kämpfe. Das Buch ist ein kleiner Versuch, dagegenzuhalten, die Geschichte dieser Kämpfe nicht in Vergessenheit geraten

Zeugnis eines afrikanischen Opfers von täglichem Rassismus, organisiertem Verbrechen und Mafiastrukturen in der Ukraine

Zeugnis eines afrikanischen Überlebenden und Opfers von täglichem Rassismus, organisiertem Verbrechen und Mafiastrukturen in der Ukraine

Dokumentation zu Rassismus und Diskriminierung gegenüber Louis Oseloka Abutu und seiner Familie und zu seinem Kampf in der Nigerianischen Community gegen Rassismus in der Ukraine

"Als ich eines Abends gegen Ende April 2014 nach der Arbeit nach Hause kam, fühlte ich mich traumatisiert angesichts der andauernde Erniedrigung und Einschüchterung durch rassistische Gewalt und Schikane in der Ukraine. Insbesondere die Gefahr durch den ukrainischen Militärgeheimdienst "Defense Intelligence Agency" verhaftet zu werden, war sehr groß. Es kam mir oft in den Sinn, dass es für mich, nachdem ich die Armee als Deserteur verlassen hatte, das Beste wäre, das Land zu verlassen. Dies war in der Tat eine äußerst schwerwiegende Entscheidung für mich, dass ich der rassistischen Verfolgung oder dem Tod durch das Regime entkommen musste und zusammen mit meiner Familie in Deutschland Schutz suchen musste, wenn ich sicher sein wollte zu überleben."

Abschiebung ist kriminell: Deutschlands korrupte Identifizierungspraxis zur Ausübung ihrer Kultur der Abschiebung

Abschiebung ist kriminell: Deutschlands korrupte Identifizierungspraxis zur Ausübung ihrer Kultur der Abschiebung

Deutschland hat sich schon seit jeher die Zusammenarbeit mit den Herkunftsländern von Geflüchteten zunutze gemacht und die Regierungen dieser Länder dabei als Handlanger für die Ausführung ihrer rassistischen Deportationskultur und zur Verstärkung ihrer Politik der massiven Ausgrenzung missbraucht.

Erhebt euch und schließt euch unserem Kampf gegen das deutsche koloniale

Languages: 

Subsahara-Afrika müssen wieder einmal aufpassen: Eine weitere mobile Abschiebe-Vernehmung von der nigerianischen Botschaft

Deportation is Criminal: Germany's corrupted identification practice to execute it's culture of deportation http://thevoiceforum.org/node/4117

BLACK AFRICAN REFUGEES SHOULD ONCE AGAIN TAKE NOTE: Another Mobile deportation hearing with the NIGERIAN EMBASSY
http://thevoiceforum.org/node/4112

Protest und Mobilisierung gegen die Nigeria Botschaftsanhörungen zur Abschiebung von Flüchtlingen in Dortmund - Protest in Solidarität mit den FlÜchtlingen, die Opfer von Abschiebeandrohungen nach Afrika sind!

Languages: 

Köln: offener Brief an die Öffentlichkeit und an die zuständigen Stellen über die Zustände bezüglich der Frauen

22Februar2016, DidnityForRefugeesCologne
Wir, Frauen aus der Flüchtlingsunterkunft Westerwaldstraße 92a in Köln Humboldt-Gremberg, sehen die Notwendigkeit, neben dem offenen Brief über die Zustände in der Flüchtlingsunterkunft, zu dem wir unsere Zustimmung erklären, eine weitere Erklärung an die Öffentlichkeit zu verfassen. Als Frauen in der Flüchtlingsunterkunft sind wir neben diesen inakzeptablen Lebensbedingungen weiteren schwerwiegenden Problemen ausgesetzt, die unser Leben und unsere Psyche bedrohen.

Languages: 

Geflüchtete im Hungerstreik in der Mühldorfer Abschiebeanstalt

Im folgenden finden Sie eine kurze Pressemitteilung von Refugee Struggle for Freedom zum Hungerstreik in Mühldorf. Gerne können Sie aus dieser unter Nennung der Quelle zitieren.

23.02.2016

Aufruf zum 10. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Kolonialismus und rassistischer Gewalt

Aufruf zum 10. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Menschenhandel, Kolonialismus und rassistischer Gewalt.
21. Februar 2016

postkolonial lumumba

Das Komitee für ein afrikanisches Denkmal in Berlin (KADIB) veranstaltet am 27.02.2016 in Berlin den 10. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Kolonialismus und rassistischer Gewalt. Dieser Gedenkmarsch wurde ins Leben gerufen, um der Forderung nach Anerkennung der Verbrechen gegen Schwarze Menschen und Menschen afrikanischer Herkunft Nachdruck zu verleihen.

Languages: 

KEIN FLÜCHTLING IST EIN VERBRECHER! - Abschiebung ist ein kollektives Verbrechen und Korruption

In Solidarität mit nordafrikanischen Abgeschobenen und Opfern von Abschiebung aus Deutschland.

Kein Mensch sollte wegen seines Kleidungsstils, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Religion oder der sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Verbrechen haben weder eine Staatsangehörigkeit noch eine ethnische Zugehörigkeit oder einen geografischen Ort. Kein Geflüchteter ist kriminell, nur weil er/sie Asyl beantragt. Jeder Mensch, egal woher er kommt, der auch nur im Geringsten ehrlich ist und zwischen Unterwerfung und Gleichberechtigung unterscheiden kann, würde das unterschreiben.

Languages: 

Die politische BEWEGUNG - Aufruf an die Flüchtlings-Communities für ein Solidaritätsnetzwerk in Deutschland und Europa

Die politische BEWEGUNG - Aufruf an die Flüchtlingscommunitys für ein Solidaritätsnetzwerk in Deutschland und Europa

Die Selbstorganisation und Vernetzung derer, die von kollektiver Unterdrückung betroffen sind, schaffen die Community und stellen eine Waffe zur Erkämpfung der Selbstbestimmung durch die Geflüchteten dar - die andere besteht in der Selbstverpflichtung. DIE COMMUNITYS BRAUCHEN UNS:

Wir bitten euch, dass ihr euch uns und einem Leben anschließt, das vom Streben nach einer freien Gesellschaft, Gleichheit und menschlicher Würde bestimmt wird.

Languages: 

Invitation / Einladung – break deportation network meeting

Invitation to a Thuringia-wide networking meeting against deportations and isolation
Deutsche weiter unten: Einladung zum thüringer Vernetzungstreffen gegen Abschiebungen und Isolation
Saturday, February 20, 2016, 5 p.m. – Haus auf der Mauer (seminar room), Johannisplatz 26, 07743 Jena

Languages: 

Press Conference in Hamburg 2016: International Conference of Refugees // Konferenz für Geflüchtete // Conférence des réfugiés

The Political MOVEMENT- Appeal to Refugee Communities for Solidarity Network in Germany and Europe
http://thevoiceforum.org/node/4099

Internationale Konferenz für Geflüchtete und Migranten 2016

PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH, ARABIC AND http://refugeeconference.blogsport.eu

Hamburg, 15. Februar 2016
PRESSEINFORMATION

Internationale Konferenz für Geflüchtete und Migranten 2016
The Struggle of Refugees – How to go on?!
26. bis 28. Februar 2016 auf Kampnagel in Hamburg

Wie ein rassistisches Verbrechen in deutschem Polizeigewahrsam von Polizei und Justiz vertuscht wird: OURY JALLOH DAS WAR MORD

(7. Januar 2016)

Am 7. Januar 2005 wurde Oury Jalloh in der Dessauer Polizeizelle Nr. 5 an Händen und Füssen angekettet und verbrannte auf einer schwer entflammbaren Matratze bis zur Unkenntlichkeit. Die Brand- und Todesursache wurde von den zuständigen Ermittlungsbehörden bis heute nicht aufgeklärt!

Wie ein rassistisches Verbrechen in deutschem Polizeigewahrsam von Polizei und Justiz vertuscht wird

Languages: 

Verbreitet den Aufruf zur Solidarität der Flüchtlingsnetzwerke mit der nordafrikanischen Community

Verbrechen haben keine Nationalität, denn es gibt in jedem Land Kriminelle, und Geflüchtete werden nicht schon dadurch kriminell, dass sie Asyl suchen, auch wenn die Obrigkeit einem etwas anderes weismachen will.

Die politische Selbstorganisation Geflüchteter in Solidarität mit den Unterdrückten stärkt basisdemokratisch die Bewegung der Flüchtlingscommunity und die Selbstbestimmung.

*Verbreitet den Aufruf zur Solidarität der Flüchtlingsnetzwerke mit der nordafrikanischen Community*

*An alle Flüchtlingsnetzwerke in Deutschland*

Languages: 

ROMA THÜHRINGEN Weiterleitung: Offener Brief von Mena an Politiker_innen in Deutschland und anderen Menschen

Sehr geehrte Damen und Herren,

dies ist eine persönliches Statement von Mena zur aktuellen Situation von Roma in Deutschland bzw. Thüringen. Wir bitten Sie, den Brief zu lesen, zu unterstützen und selbst aktiv zu werden, wie z.B. ihn zu veröffentlichen und weiterzuleiten oder selbst einen Artikel zu verfassen. Haben sie Nachfragen, Presseanfragen oder sind Sie selbst aktiv geworden, freuen wir uns über Kontakt, den wir an Mena
weiterleiten.

Languages: 

Aufruf für ein Netzwerk der Flüchtlingscommunitys aus Konradsreuth - Bayern

Bitte kämpft mit uns zusammen für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, Gleichheit und Menschenwürde.
Aufruf für ein Netzwerk der Flüchtlingscommunitys aus Konradsreuth - Bayern

An alle Geflüchteten in Konradsreuth und den Bezirken von Hof

Languages: 

„Der deutsche Staat darf uns nicht abschieben!“

Foto: Radmila auf einer Demo am 24.03.2014. Infoladen Sabotnik

„Der deutsche Staat darf uns nicht abschieben!“
Januar 28, 2016 von derparia

Anfang Dezember 2015 interviewten wir die bekannte serbische Aktivistin und Romni Radmila Anic über ihr Engagement für die Rechte der Roma, ihre Flucht aus Serbien und den Protest gegen die Abschiebungsindustrie der deutschen Behörden.

Das folgende Interview mit Radmila und Auf Grundlage ihrer Erklärung zur Bedrohung in Serbien:

Wer leistet Widerstand? - Familie Arsič erneut akut von Abschiebung bedroht

Wer leistet Widerstand?

- Familie Arsič erneut akut von Abschiebung bedroht -
von Michael Stade

Deutschland ist möglicher Weise jetzt gerade dabei, wie schon in den 1930-iger Jahren, seine demokratische Grundordnung zu verspielen. Das ist die Situation, in welcher das Grundgesetz jedem Bürger das Recht zubilligt, Widerstand zu leisten, wenn Abhilfe anders nicht mehr möglich ist.

Languages: 

Jede Abschiebung ist ein Verbrechen: Pressemitteilung von Roma Thüringen zu der Sammelabschiebung vom 16.12.2015

Pressemitteilung von Roma Thüringen zu der Sammelabschiebung vom 16.12.2015
Jede Abschiebung ist ein Verbrechen

Seit mehreren Wochen finden in Thüringen Massenabschiebungen von Roma und anderen Geflüchteten aus sog. Sicheren Herkunftsstaaten statt. Dass diese Ländern, insbesondere für Roma und andere Minderheiten, nicht sicher sind, wurde von Roma Organisationen aber auch anderen NGOs mehrfach belegt.

Languages: 

Pages

Subscribe to RSS - German