PM Kundgebung vor Ausländerbehörde in Erfurt: Roma_DeportationStop Kampagnia

PM Kundgebung vor Ausländerbehörde in Erfurt:  Roma_DeportationStop Kampagnia

Am 10.02.2015 fand eine bunte und lautstarke Kundgebung unter dem „Motto Memedovich bleiben – Alle bleiben!“ vor der Erfurter Ausländerbehörde“ statt.

Forderungen nach dem sofortigen Stopp aller Abschiebungen von Roma und anderen Geflüchteten wurden laut, egal ob Winter oder Sommer.

Etwa 100 Menschen sammelten sich in der Bürgermeister-Wagner-Straße, um ihren Protest gegen die nach dem Winterabschiebestopp drohende Abschiebung der Familie Memedovich kundzutun. Die Gefahr für diese Familie steht dabei beispielhaft für das Schicksal vieler Roma Familien aus den angeblich sicheren Drittstaaten des Balkans.

Residenzpflicht ist ein Apartheid-Gesetz

Residenzpflicht ist ein Apartheid-Gesetz

Flüchtlingsaktivisten aus Schwäbisch Gmünd wehren sich gegen jedes „Gesetz“, das ihre natürlichen Menschenrechte untergräbt

Das sogenannte „Residenzpflicht“-Gesetz – oder besser das deutsche Apartheid-Gesetz – von dem behauptet wird, dass es in diesem angeblich demokratischen Rechtsstaat Deutschland seit letztem Jahr ‚abgeschafft‘ wäre, wird noch immer exekutiert.
Dieses Gesetz, das willkürliche Einschränkungen der Bewegungsfreiheit von Flüchtlingen postuliert, ist ein rassistisches Gesetz und wir lehnen es strikt ab.

Rebel, Refuse, Resist! In Solidarität mit unserem Genossen und Freund Arash Dosthossein

Rebel, Refuse, Resist! In Solidarität mit unserem Genossen und Freund Arash Dosthossein

Berlin ,den 09.02.2015

Rebel, Refuse, Resist!
In Solidarität mit unserem Genossen und Freund Arash Dosthossein

Seit fast mehr als einem Monat saß Arash D. im Knast - weil er sich bewegt hat und auch andere dazu bewegt sich zu bewegen.

Arash ist seit mindestens 2012 wichtiger Aktivist der Geflüchtetenproteste deutschlandweit. Bereits durch den Marsch von Würzburg nach Berlin und spätestens im Anschluss mit dem Hungerstreik am Brandeburger Tor 2012, kennen wir ihn als überzeugten Noborder-Aktivisten. Er sitzt nun im Knast wegen des Hungerstreiks am Rindermarkt in München (2013) dessen Forderungen in erster Linie Bleibereicht für alle und Bewegungsfreiheit für alle waren.

Rebel, Refuse, Resist! In solidarity with our comrade and friend - Activist Arash Dosthossein

Rebel, Refuse, Resist! In solidarity with our comrade and friend - Activist Arash Dosthossein

Berlin 9th of January, 2015

Rebel, Refuse, Resist!
In solidarity with our comrade and friend of Arash D.

Arash D. has been imprisoned for over a month – for moving freely and “inciting” others to do the same.

Arash has been central to the refugee protests across Germany which began in 2012. Since the march from Würzburg to Berlin and the hunger strike at the Brandenburg Gate in 2012, we’ve seen him as a committed No Border activist. Now he was in jail because of the hunger strike at Rindermarkt in Munich (2013), where he fought for the right to stay and freedom of movement.

Pressemitteilung: Familie kündigt Protest gegen Abschiebung an

Aktionsbündnis "Memedovichs bleiben - Alle bleiben!" kritisiert: Junges Mädchen wird mit pflegebedürftigen Großeltern allein gelassen.

Petition: Reißen Sie Familie Memedovich nicht auseinander! Dauerhaftes Bleiberecht für die ganze Familie!

Djengjis Memedovich, seine Frau Söhret Memedovich und ihre Kinder sind 2012 gemeinsam mit den Eltern von Djengjis, Ali und Suzana Memedovich, sowie seiner minderjährigen verwaisten Nichte aus Mazedonien nach Deutschland geflohen. In ihrem Heimatland sind sie wie alle Roma ständigen Diskriminierungen ausgesetzt. Dort wird ihnen der Zugang zu Arbeit, Bildung und ausreichender medizinischer Versorgung verweigert.
Petition:

Petition on Right to Residence // Bleiberecht Familie Memedovich in Erfurt

ENGLISH BELOW

Liebe Leute,

nehmt euch doch bitte ein paar Minuten Zeit und unterschreibt die Petition für das Bleiberecht der Familie Memedovich aus Erfurt.

https://www.openpetition.de/petition/online/reissen-sie-familie-memedovi...

Bitte weiterleiten und teilen!

Am Dienstag, den 10.02. findet auch eine Kundgebung "Memedovichs bleiben - Alle bleiben!" 14-16 Uhr vor der Ausländerbehörde (Bürgermeister-Wagner-Straße 1) Erfurt statt. Watch out for changes!

Come to the rally on the 10th of February 2015 from 14.00 till 16.00 clock at the immigration authorities offfice in Erfurt (Mayor-Wagner-Straße 1).

Rally at the immigration office Erfurt: MEMEDOVICH STAY - ALL STAY! - Tuesday, 10.02.15 - 14 Clock

Rally at the immigration office Erfurt: MEMEDOVICH STAY - ALL STAY! - Tuesday, 10.02.15 - 14 Clock

There is another deportation pending as a part of the Roma Families of Memedovich could be deported to Macedonia. We will not accept it! We do not take out the doubts that Memedovichs could to be taken out of their home, where the family may not be together and will be forced to go back to unacceptable circumstances. It is not acceptable that people are being deported quietly from the State and shall have no right to independent living. People must have the right to be able to choose where they live!

An Open Protest Letter Against Administrative Abuses and Unprofessional Behaviors of Foreign Office in Lutherstadt Wittenberg

"The foreign office workers of Lutherstadt Wittenberg are menacing, abusing and insulting refugee activists that denounce their unjustified treatment.
Discriminations and arbitrary mentalities developed against refugees by foreign office's civil servants of Lutherstadt Wittenberg and Sachsen-Anhalt at large are alarming"

Kundgebung am Ausländeramt Erfurt: MEMEDOVICH BLEIBEN – ALLE BLEIBEN! – Dienstag 10.2.15 – 14 Uhr

Kundgebung am Ausländeramt Erfurt: MEMEDOVICH BLEIBEN – ALLE BLEIBEN! – Dienstag 10.2.15 – 14 Uhr

Familie Memedovics (Nicht auf dem Bild:Dalek und Ali Memedovich). ©Memedovich

Eine weitere Abschiebung steht an. Ein Teil der Roma Famillie Memedovich soll nach Mazedonien abgeschoben werden. Das nehmen wir nicht hin! Wir nehmen es nicht hin, dass Memedovichs aus ihrem Zuhause gerissen werden sollen, als Familie nicht zusammen bleiben dürfen und gezwungen werden, zurück in unzumutbare Lebensumstände zu gehen. Es ist nicht akzeptabel, dass Menschen still und heimlich vom Staat deportiert werden und kein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben sollen. Menschen müssen das Recht haben, sich aussuchen zu dürfen, wo sie leben!

Als Start der Kampange „Memedovich bleiben – Alle bleiben!“ ruft Familie Memedovich und Freund_innen zu einer Kundgebung vor die Ausländerbehörde auf. Diese droht mit Abschiebung. Kommt zur Kundgebung am 10. Februar 2015 von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr an die Ausländerbehörde Erfurt (Bürgermeister-Wagner-Straße 1).

Solidarisiert euch und kommt zahlreich!

Wir – die Familie Memedovich – gehören zusammen - und nach Erfurt!

Weiter Infos und Zum Flyer-Download bitte hier klicken.
findet ihr unter:
Zum Flyer-Download bitte hier klicken.
http://breakdeportation.blogsport.de/

Refugee Activists from Schwäbisch Gmünd stand to denounce any law that undermines their natural human rights as human beings

Apartheid Residenzpflicht Law
Refugee Activists from Schwäbisch Gmünd stand to denounce any law that undermines their natural human rights as human beings

The so called Residenzpflicht Law – or better the German Apartheid Law – that is said to be abolished since last year still exists in this Democratic State of Law in Germany and still is executed.
This law that postulates ristrictions to the right of free movement of refugees is a racist law and we highly denounce it.

Pressemitteilung: Aktivist des Refugee Struggle for Freedom in U-Haft

[englisch weiter unten]
[deu]

Usman G., Aktivist des Refugee Struggle for Freedom, sitzt aufgrund des rassistischen Residenzpflichtgesetzes in Untersuchungshaft in der JVA Stadelheim. Am Mittwochabend (21.01.2015), kurz nachdem am Münchner Stachus das Protestzelt von Refugee Struggle for Freedom aufgeschlagen wurde, geriet Usman in eine rassistische Polizeikontrolle am Hauptbahnhof. Daraufhin wurde er festgenommen: Gegen ihn besteht ein Haftbefehl aufgrund von „wiederholten Verstößen gegen die Residenzpflicht“.

Rights and Safety for Refugees! Hamburg Kundgebungn in Memory of KHALED IDRIS BAHRAY

Rights and Safety for Refugees! Hamburg Kundgebungn in Memory of KHALED IDRIS BAHRAY

Kundgebung - Rally organised by African Survival in Hamburg

Friday, 30th. January 2015
TIME: 14 pm to 17 pm
place: Reesendammbrücke/ Jungfernstieg

In memory of KHALED IDRIS BAHRAY - Rights and Safety for Refugees!

Foto: Oury Jalloh Demonstration 2015 beim umbruch-bildarchiv

Foto: Oury Jalloh Demonstration 2015 beim umbruch-bildarchiv

Zum 10. Todestag von Oury Jalloh versammelten sich rund 1000 Menschen aus allen Bundesländern zur Gedenk- und Trauerkundgebung in Dessau (Video). Eine lebhafte und lautstarke Demonstration führte vom Hauptbahnhof zum Polizeirevier in der Wolfgangstraße, in dem Oury Jalloh am 7. Januar 2005 einen qualvollen Tod starb.

Uni Bielefeld: CISPM-Aktionstagen vom 5. bis 8. Februar 2015 in Berlin

Dienstag, 03.02.2015, 19 Uhr, in Raum C01-142 (Uni Bielefeld)

Zwei Aktivisten der CISPM (Internationale Koalition von Sans-Papiers, Migrant*innen und Refugees) berichten über:
EU-Abschottungspolitik an der marokkanisch-spanischen Grenze
(Tresor - CISPM Berlin/Voix des Migrants)
Geflüchtetenbewegungen und –protest in Deutschland und Europa
(Toure – CISPM Berlin/moveandresist Bielefeld)

Die Veranstaltung soll den CISPM-Aktionstagen vom 5. bis 8. Februar 2015 in Berlin zu Gute kommen.

Frz/En] Video: Témoins de la guerre contre l'injustice coloniale - Witnesses of War Against Colonial Injustice

video: Témoins de la guerre contre l'injustice coloniale - Witnesses of War Against Colonial Injustice

french and english subtiles available
https://www.youtube.com/watch?v=bLdqTvIY8d0

Témoins de la guerre commémorent Oury Jalloh Janvier 07, 2015, Dessau

DESSAU DECLARATION ON THE 10th ANNIVERSARY OF THE MURDER OF OURY JALLOH

On the 10th of January 2015 in Dessau:
- DÉCLARATION DE DESSAU À L’OCCASION DU 10è ANNIVERSAIRE DE L’ASSASSINAT DE OURY JALLOH
- DESSAU ERKLÄRUNG ZUM 10. JAHRESTAG DER ERMORDUNG VON OURY JALLOH

DESSAU DECLARATION ON THE 10th ANNIVERSARY OF THE MURDER OF OURY JALLOH

Beerdigung von Khaled Idris Bahray am Samstag, 24.1.2015

Beerdigung von Khaled Idris Bahray am Samstag, 24.1.2015

Khaled Idris Bahray verließ seine Wohnung in Dresden am Montag, 12.1.2015, um kurz im Geschäft um die Ecke einzukaufen.
Er kam nie zurück. Am nächsten Morgen wurde seine blutüberströmte Leiche gefunden. Er wurde mit drei Messerstichen ermordet.

Da in Dresden keine islamische Bestattung möglich ist, wird er in Berlin beerdigt.

Die Beisetzung findet am Samstag, 24. Januar 2015, um 12:00 Uhr, auf dem Landschaftsfriedhof Gatow, Maximilian-Kolbe-Str. 6, 14089 Berlin, statt.
Fahrverbindung von S-U-Bahnhof Rathaus Spandau:

Sachsen Anhalt: Stop Legitimating Injustice and Legitimate Justice for Refugees 2015

Do you know that the responsible authorities abandoned and interdicted refugees not to work for more than 10 years? Sachsen Anhalt is an example
"Legalize all refugees with “Duldung” status for so many years and stop destroying, persecuting refugess in Germany!!!"

KHALED IDRIS BAHRAY - Ein weiterer Stein in der Mauer ermordeter Asylbewerber_innen in EU-Deutschland

KHALED, ein eritreischer Asylsuchender wurde am 12. Januar 2015 in der Stadt Dresden erstochen ...

... und wieder einmal scheint die deutsche Polizei blind gegenüber dem offensichtlich gewaltvollen Tod eines Schwarzen Menschen im Deutschland der Weißen zu sein...

KHALED wurde im Innenhof eines Plattenbaus in Leubnitz-Neuostra in Dresden tot aufgefunden. Seine Leiche war überströmt mit Blut, das aus einer tiefen, klaffenden Wunde am Hals und zusätzlich "…aus Nase und Mund kam, mit Tropfen in Richtung Tür, als ob er versucht hätte, hineinzukommen, dies aber nicht schaffte, und andere Blutstropfen fanden sich auf dem Gras", wie es ein Freund gestern gegenüber der Zeitung The Guardian zum Ausdruck brachte.

Syndicate content