Rassistischen Residenzpflichtgesetzes: Solidaritätskundgebung für USMAN G. am Prozesstermin: 10.März 15 // 14:30Uhr

Rassistischen Residenzpflichtgesetzes: Solidaritätskundgebung für USMAN G. am Prozesstermin: 10.März 15 // 14:30Uhr

RASSISTISCHE GESETZE ABSCHAFFEN!

Ein Aktivist des Refugee Struggle for Freedom ist seit Januar in U-Haft.
Am 10. März um 15 Uhr findet der Gerichtsprozess gegen Usman G. in Memmingerberg statt.

Usman G., Aktivist des Refugee Struggle for Freedom, sitzt aufgrund des rassistischen Residenzpflichtgesetzes seit 7 Wochen in Untersuchungshaft. Er geriet am 21.01.2015 in eine rassistische Polizeikontrolle am Hauptbahnhof, kurz nachdem am Münchner Stachus das Protestzelt von Refugee Struggle for Freedom aufgeschlagen wurde. Daraufhin wurde Usman festgenommen:

The VOICE Refugee Forum zur Flüchtlingsdemonstration gegen Residenzpflicht in Schwäbisch Gmünd

Kampagne für freedom and liberty
Freiheit und Unabhängigkeit

“Residenzpflicht bedeutet immer noch Apartheid” - “Lager bedeutet immer noch Eliminierung”

Solidarität mit Leke Aremu, Farook Khan, Raphael Paul, Frankline Ndam befinden im zivilen Ungehorsam

Sie sind von einer Haftstrafe bedroht, die das Ziel hat, sie zur Zahlung einer Strafe wegen des Bruchs der Residenzpflicht zu zwingen.

The VOICE on The Refugee Demonstration against Residenzpflicht in Schwaebisch Gmünd - Campaign for Freedom and liberty

Declaration by Schwäbisch Gmünd Refugee Activists in Baden Württemberg
http://thevoiceforum.org/node/3876/
Refugee complaints letter to German Minister President Winfried Kretschmann on Residenzpflicht Persecution in Baden-Württemberg http://thevoiceforum.org/node/3862

“Residenzpflicht still means Apartheid” - “Lager still means elimination”

Leke Aremu, Farook Khan, Raphael Paul, Frankline Ndam are facing imprisonment with the aim to force them to pay fine for breaking the Residenzpflicht

Protestschreiben: Strafverfolgung wegen zivilen Ungehorsams gegen die sog. „Residenzpflicht“ in Schwäbisch Gmünd

Betreff: Strafverfolgung wegen zivilen Ungehorsams gegen die sog. „Residenzpflicht“

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
sehr geehrte Frau Ministerin,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir protestieren gegen die drohenden Haftstrafen für Flüchtlingsaktivisten aus dem Flüchtlingslager in Schwäbisch Gmünd. Wir sind voller Respekt gegenüber der Entscheidung von Leke Aremu, Farook Khan, Raphael Paul und Frankline Ndam, lieber ins Gefängnis zu gehen als für ihre Bewegungsfreiheit zu bezahlen.

Lokalnachrichten: Weiter Protest gegen Erzwingungshaft für Asylbewerber in Schwäbisch Gmünd

Lokalnachrichten: Weiter Protest gegen Erzwingungshaft für Asylbewerber in Schwäbisch Gmünd

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 04. März 2015

Weiter Protest gegen Erzwingungshaft für Asylbewerber

In einem offenen Brief u.a. an Ministpräsident Winfried Kretschmann, Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Richard Arnold hat sich die Organisation „Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migranten“ dafür stark gemacht, vier Gmünder Asylbwerber vor einer drohenden Haftstrafe zu verschonen.

Aufruf zur Kundgebung am Mittwoch, 04.03. um 21.00 Uhr gegen Abschiebungen ERFURT STAUFFENBERGALLEE 25

Pressemitteilung:

Aufruf zur Kundgebung am Mittwoch, 04.03. um 21.00 Uhr gegen Abschiebungen ERFURT STAUFFENBERGALLEE 25

Am kommenden Mittwoch, dem 04. März um 21.00 Uhr, findet vor der Stauffenbergallee 25 in Erfurt eine Kundgebung unter dem Motto "Für ein bedingungsloses Bleiberecht – den Abschiebestopp konsequent durchsetzen!" statt.

Aufruf zu Sofortmaßnahmen: Solidarität mit Leke Aremu, Farook Khan, Raphael Paul, Frankline Ndam befinden im zivilen Ungehorsam

Aufruf zu Sofortmaßnahmen

weiter unten und im Anhang lest Ihr eine Stellungnahme der Flüchtlingsaktivisten aus dem Lager Schwäbisch Gmünd in Baden Württemberg.
Gegen sie ist Beugehaft/Erzwingungshaft verhängt worden, um sie die Zahlung von Strafen wegen Brechen der Residenzpflicht zu erpressen.

Sie widerstehen und rufen zur Solidarität auf.

Flüchtlinge Aktivisten befinden im zivilen Ungehorsam gegen Freiheitsberaubung: “Residenzpflicht bedeutet weiterhin Apartheid”

“Residenzpflicht bedeutet weiterhin Apartheid”
“Lager bedeutet weiterhin Vernichtung”

Flüchtlinge aus Schwäbisch Gmünd befinden im zivilen Ungehorsam gegen Freiheitsberaubung, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Verfolgung von Flüchtlingen in Deutschland

Leke Aremu, Farook Khan, Raphael Paul, Frankline Ndam

Kinder geben Anstoß für erfolgreiche Blockade gegen Abschiebung in Erfurt

Kinder geben Anstoß für erfolgreiche Blockade gegen Abschiebung in Erfurt

Foto: Infoladen Sabotnik

Refugee Activists on Civil Disobedience against imprisonment: “Residenzpflicht still means Apartheid”

Declaration by Schwäbisch Gmünd Refugee Activists in Baden Württemberg
http://thevoiceforum.org/node/3876/
Refugee complaints letter to German Minister President Winfried Kretschmann on Residenzpflicht Persecution in Baden-Württemberg http://thevoiceforum.org/node/3862

Refugee Activists on Civil Disobedience against imprisonment:
“Residenzpflicht still means Apartheid” - “Lager still means elimination”

Calling for urgent action:
You can read the statement of the refugee activists of Schwäbisch Gmünd Lager in Baden-Württemberg.
They are facing imprisonment with the aim to force them to pay fine for breaking the Residenzpflicht.

They stand firm and calling for solidarity.

After you read the statement (there are as well a lot of background material /link list about the resistance and the repression in Schwäbisch Gmünd since they started to rise their voices) we asked you:
- To write letter to protest the abusive acts. Send it to the below mentioned authorities and publish it.

To mobilize and come joining the protest in Schwäbisch Gmünd against the announced imprisonment.
- Organize public information events in your areas. Events are being planned for Hamburg, Wuppertal, Berlin, Frankfurt and Erfurt going.
- Spread the information and keep the authorities in Schwäbisch Gmünd under observation

Please contact Farooq Khan: (015218353998 engl/farsi) or Frankline Ndam: (015214562677 engl/french) for further invitations

Refugees from Schwäbisch Gmünd on civil disobedience against imprisonment, Restriction of Movement and refugee persecution in Germany

Leke Aremu, Farook Khan, Raphael Paul, Frankline Ndam

We fled from persecution from our various home countries but still the same persecution continues in Germany. We refugees arriving in Germany are already criminalized at the borders by forceful finger printing before our names are even known.

Rally in Remembrance of Shambu Lama in Gifhorn

Rally in Remembrance of Shambu Lama in Gifhorn

Come Together! No one is illegal!
On Saturday, 28th February of 2015

Refugee complaints letter to German Minister President Winfried Kretschmann on Residenzpflicht Persecution in Baden-Württemberg

Refugees Initiative Schwäbisch Gmünd
Isolation Lager for Refugees
Oberbettringer Straße 176
73525 Schwäbisch Gmünd

Beschwerdebrief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Residenzpflichtverfolgung in BW)

Refugees Initiative Schwäbisch Gmünd
Isolationslager für geflüchtete Menschen
Oberbettringer Straße 176
73525 Schwäbisch Gmünd

"In memory of Ahmed Jaber - we will not forget!"

Refugee-demonstration on the 21st of February 2015 at 2 o clock in Plauen/Vogtland.
Refugees from Plauen and Chemnitz organize this demonstration.
refugee support Plauen and the asylum seekers Saxony

In memory of Ahmed, we will not forget.

Refugee Meeting in Vockerode on our Initiated Campaign against "Duldung" Repression and Administrative Abuses

We refugees from Sachsen Anhalt are going to hold a preparatory meeting concerning our initiated campaign and action.
This meeting will hold in Vockerode on 26.02.2015 at arround 12 Hours.

This campaign was initiated from our network of the "Flüchtlingsbewegung" Sachsen Anhalt, the Caravan for the Rights of Refugees and Migrants and the Voice Refugee Forum. It was also presented to the Anti-Racist Network Sachsen Anhalt.

Jerry Bagaza: Aufruf zur Prozessbeobachtung und Gedenkkundgebung 20.Feb/28. Feb.

Jerry Bagaza, Flüchtlingsaktivist vom Lager Wolfsburg/Fallersleben, klagt gegen die Ausländerbehörde Wolfsburg vor dem Verwaltungsgericht Braunschweig.

18M Blockupy: Call for March 18. Our time to act has come! Transnational actions against the European Central Bank in Frakfurt

18M Blockupy: Call for March 18. Our time to act has come! Transnational actions against the European Central Bank in Frakfurt

Bild: Blockupy Frankfurt by dw.de

Our time to act has come!
Transnational actions against the European Central Bank’s opening: March 18th 2015 in Frankfurt

Aufruf zum 9. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Menschenhandel, Kolonialismus

Aufruf zum 9. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Menschenhandel, Kolonialismus

Foto: Aufruf zum 8. Gedenkmarsch zur Erinnerung an die afrikanischen Opfer von Versklavung, Menschenhandel, Kolonialismus und rassistischer Gewalt.

Date: 28.02.2015; Time: 11:00 h am Start: Wilhelmstr. 92 , 10117 Berlin

Just Cross: First Video of Jerry Bagaza - Activist from Lager Wolfsburg on his court hearing and Shambu Lama Memorial Rally

Just Cross: First Video of Jerry Bagaza - Activist from Lager Wolfsburg on his court hearing and Shambu Lama Memorial Rally

"Enough is enough" - refugees in Wolfsburg raise their voice
On the 27th of April 2013 about 150 people gathered at Wolfsburg Hauptbahnhof

Jerry Bagaza, an activist from Lager Wolfsburg anouncing 20th February Braunschweig court hearing amd The *Memorial Rally for Shambu Lama in Gifhorn

The two dates of events:

Dubious deportation Clearance with Nigerian Embassy delegation on 23-27 Feb in Dortmund

Dubious deportation Clearance with Nigerian Embassy delegation on 23-27 Feb in Dortmund

Problemfall Abschiebung (1/2)
Dubious delegation from the Nigerian embassy will once again identify black African Refugees for deportation clearance.

Syndicate content