Kundgebung am Ausländeramt Erfurt: MEMEDOVICH BLEIBEN – ALLE BLEIBEN! – Dienstag 10.2.15 – 14 Uhr

Kundgebung am Ausländeramt Erfurt: MEMEDOVICH BLEIBEN – ALLE BLEIBEN! – Dienstag 10.2.15 – 14 Uhr

Familie Memedovics (Nicht auf dem Bild:Dalek und Ali Memedovich). ©Memedovich

Eine weitere Abschiebung steht an. Ein Teil der Roma Famillie Memedovich soll nach Mazedonien abgeschoben werden. Das nehmen wir nicht hin! Wir nehmen es nicht hin, dass Memedovichs aus ihrem Zuhause gerissen werden sollen, als Familie nicht zusammen bleiben dürfen und gezwungen werden, zurück in unzumutbare Lebensumstände zu gehen. Es ist nicht akzeptabel, dass Menschen still und heimlich vom Staat deportiert werden und kein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben sollen. Menschen müssen das Recht haben, sich aussuchen zu dürfen, wo sie leben!

Als Start der Kampange „Memedovich bleiben – Alle bleiben!“ ruft Familie Memedovich und Freund_innen zu einer Kundgebung vor die Ausländerbehörde auf. Diese droht mit Abschiebung. Kommt zur Kundgebung am 10. Februar 2015 von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr an die Ausländerbehörde Erfurt (Bürgermeister-Wagner-Straße 1).

Solidarisiert euch und kommt zahlreich!

Wir – die Familie Memedovich – gehören zusammen - und nach Erfurt!

Weiter Infos und Zum Flyer-Download bitte hier klicken.
findet ihr unter:
Zum Flyer-Download bitte hier klicken.
http://breakdeportation.blogsport.de/

Refugee Activists from Schwäbisch Gmünd stand to denounce any law that undermines their natural human rights as human beings

Apartheid Residenzpflicht Law
Refugee Activists from Schwäbisch Gmünd stand to denounce any law that undermines their natural human rights as human beings

The so called Residenzpflicht Law – or better the German Apartheid Law – that is said to be abolished since last year still exists in this Democratic State of Law in Germany and still is executed.
This law that postulates ristrictions to the right of free movement of refugees is a racist law and we highly denounce it.

Pressemitteilung: Aktivist des Refugee Struggle for Freedom in U-Haft

[englisch weiter unten]
[deu]

Usman G., Aktivist des Refugee Struggle for Freedom, sitzt aufgrund des rassistischen Residenzpflichtgesetzes in Untersuchungshaft in der JVA Stadelheim. Am Mittwochabend (21.01.2015), kurz nachdem am Münchner Stachus das Protestzelt von Refugee Struggle for Freedom aufgeschlagen wurde, geriet Usman in eine rassistische Polizeikontrolle am Hauptbahnhof. Daraufhin wurde er festgenommen: Gegen ihn besteht ein Haftbefehl aufgrund von „wiederholten Verstößen gegen die Residenzpflicht“.

Rights and Safety for Refugees! Hamburg Kundgebungn in Memory of KHALED IDRIS BAHRAY

Rights and Safety for Refugees! Hamburg Kundgebungn in Memory of KHALED IDRIS BAHRAY

Kundgebung - Rally organised by African Survival in Hamburg

Friday, 30th. January 2015
TIME: 14 pm to 17 pm
place: Reesendammbrücke/ Jungfernstieg

In memory of KHALED IDRIS BAHRAY - Rights and Safety for Refugees!

Foto: Oury Jalloh Demonstration 2015 beim umbruch-bildarchiv

Foto: Oury Jalloh Demonstration 2015 beim umbruch-bildarchiv

Zum 10. Todestag von Oury Jalloh versammelten sich rund 1000 Menschen aus allen Bundesländern zur Gedenk- und Trauerkundgebung in Dessau (Video). Eine lebhafte und lautstarke Demonstration führte vom Hauptbahnhof zum Polizeirevier in der Wolfgangstraße, in dem Oury Jalloh am 7. Januar 2005 einen qualvollen Tod starb.

Uni Bielefeld: CISPM-Aktionstagen vom 5. bis 8. Februar 2015 in Berlin

Dienstag, 03.02.2015, 19 Uhr, in Raum C01-142 (Uni Bielefeld)

Zwei Aktivisten der CISPM (Internationale Koalition von Sans-Papiers, Migrant*innen und Refugees) berichten über:
EU-Abschottungspolitik an der marokkanisch-spanischen Grenze
(Tresor - CISPM Berlin/Voix des Migrants)
Geflüchtetenbewegungen und –protest in Deutschland und Europa
(Toure – CISPM Berlin/moveandresist Bielefeld)

Die Veranstaltung soll den CISPM-Aktionstagen vom 5. bis 8. Februar 2015 in Berlin zu Gute kommen.

Frz/En] Video: Témoins de la guerre contre l'injustice coloniale - Witnesses of War Against Colonial Injustice

video: Témoins de la guerre contre l'injustice coloniale - Witnesses of War Against Colonial Injustice

french and english subtiles available
https://www.youtube.com/watch?v=bLdqTvIY8d0

Témoins de la guerre commémorent Oury Jalloh Janvier 07, 2015, Dessau

DESSAU DECLARATION ON THE 10th ANNIVERSARY OF THE MURDER OF OURY JALLOH

On the 10th of January 2015 in Dessau:
- DÉCLARATION DE DESSAU À L’OCCASION DU 10è ANNIVERSAIRE DE L’ASSASSINAT DE OURY JALLOH
- DESSAU ERKLÄRUNG ZUM 10. JAHRESTAG DER ERMORDUNG VON OURY JALLOH

DESSAU DECLARATION ON THE 10th ANNIVERSARY OF THE MURDER OF OURY JALLOH

Beerdigung von Khaled Idris Bahray am Samstag, 24.1.2015

Beerdigung von Khaled Idris Bahray am Samstag, 24.1.2015

Khaled Idris Bahray verließ seine Wohnung in Dresden am Montag, 12.1.2015, um kurz im Geschäft um die Ecke einzukaufen.
Er kam nie zurück. Am nächsten Morgen wurde seine blutüberströmte Leiche gefunden. Er wurde mit drei Messerstichen ermordet.

Da in Dresden keine islamische Bestattung möglich ist, wird er in Berlin beerdigt.

Die Beisetzung findet am Samstag, 24. Januar 2015, um 12:00 Uhr, auf dem Landschaftsfriedhof Gatow, Maximilian-Kolbe-Str. 6, 14089 Berlin, statt.
Fahrverbindung von S-U-Bahnhof Rathaus Spandau:

Sachsen Anhalt: Stop Legitimating Injustice and Legitimate Justice for Refugees 2015

Do you know that the responsible authorities abandoned and interdicted refugees not to work for more than 10 years? Sachsen Anhalt is an example
"Legalize all refugees with “Duldung” status for so many years and stop destroying, persecuting refugess in Germany!!!"

KHALED IDRIS BAHRAY - Ein weiterer Stein in der Mauer ermordeter Asylbewerber_innen in EU-Deutschland

KHALED, ein eritreischer Asylsuchender wurde am 12. Januar 2015 in der Stadt Dresden erstochen ...

... und wieder einmal scheint die deutsche Polizei blind gegenüber dem offensichtlich gewaltvollen Tod eines Schwarzen Menschen im Deutschland der Weißen zu sein...

KHALED wurde im Innenhof eines Plattenbaus in Leubnitz-Neuostra in Dresden tot aufgefunden. Seine Leiche war überströmt mit Blut, das aus einer tiefen, klaffenden Wunde am Hals und zusätzlich "…aus Nase und Mund kam, mit Tropfen in Richtung Tür, als ob er versucht hätte, hineinzukommen, dies aber nicht schaffte, und andere Blutstropfen fanden sich auf dem Gras", wie es ein Freund gestern gegenüber der Zeitung The Guardian zum Ausdruck brachte.

Call from United for Eritrea - Rememberance Demonstration this Saturday 17.01.2015 in Dresden

Call from United for Eritrea (United4Eritrea (U4E)

Remembering 20 year old refugee Khaled Idris Bahray who was stabbed to death in Dresden this Tuesday. There were racist threats against him and his roommates before. They didn´t leave the house on mondays, the day of the week when thousands of Germans demonstrate against foreigners in the PEGIDA demonstrations.
Show solidarity!
Nobody will be forgotten!

Rememberance Demonstration this Saturday
17.01.2015, 3 pm
Albertplatz, Dresden

Deutsch:

Aufruf von United4Eritrea (U4E)

Demands of Refugees in Dresden and Friends of Khaled

Rights and Safety for Refugees - In Memory of Khaled
Call / Demo 17.1. / Material / Contact

http://www.remembering-khaled.org/

Most of the people in Dresden have bad sight on refugees. They take actions against refugees like throwing bottles to the head or showing the middle finger. And at the date of 12/01/2015 the very shameful action has happened to young Eritrean Khaled Idris. He has left us. During this time all refugees were afraid and stressed. So as refugees we need solutions for our safety. We also want to make the following demands:

KHALED IDRIS BAHRAY – Another Brick in the Wall of Murdered Asylum Seekers in EU-Germany

KHALED IDRIS BAHRAY – Another Brick in the Wall of Murdered Asylum Seekers in EU-Germany

KHALED IDRIS BAHRAY – another brick in the wall of murdered asylum seekers in EU-Germany

KHALED, an Eritrean asylum seeker was stabbed to death on January 12th 2015 in the city of Dresden, Germany…

…and once again the German police seem to be blindfolded about obvious violence in the death of another black person in White Old Germany…

KHALED was found dead in the inner courtyards of the suburb panel estates of Leubnitz-Neuostra in Dresden. His body was covered in blood from a deep injury at his neck and additionally blood was “...coming out of his nose and mouth, with drops of blood leading towards the door as if he’d tried to get in, but not made it, and drops on the grass.” (as a friend of him was cited by the The Guardian yesterday:

(

Statement of Arash D., refugee activist who refused to pay fine regarding of his political activity and is in prison!

January 15, 2015

In Solidarity with our comrade and friend Arash D. Because he refused to pay fine regarding of the Rindermarkt-process, he is in prison, since 12.1.15. He was one of the refugee activists who marched from Würzburg to Berlin on 2012.

Wir sind... KHALID IDRIS BAHRAY: Pressemitteilung Women in Exile e.V. Potsdam, den 15.01.2015

Wir sind... KHALID IDRIS BAHRAY: Pressemitteilung Women in Exile e.V. Potsdam, den 15.01.2015

Pressemitteilung Women in Exile e.V. Potsdam, den 15.01.2015

Wir sind... KHALID IDRIS BAHRAY

Flüchtlingsfrauen über die Ermordung eines Flüchtlings in Dresden
Khalid Idris Bahray wurde in der Nacht zwischen Montag, den 12.01. und Dienstag, den 13.01. in Dresden durch Messerstiche ermordet.
Seine Leiche wurde am Dienstag morgen im Hof des Wohnblocks gefunden, indem er mit sieben anderen Asylsuchenden lebte.
Er war erst 20 Jahre alt und aus Eritrea nach Deutschland geflohen - in der Hoffnung hier Schutz zu finden.

Demoaufruf nach dem Tod von Khaled Idris Bahray in Dresden

Am Montag, den 12.01.2015, kurz vor 20 Uhr hat Khalid Idriss Bahray, ein 20-jähriger, asylsuchender junger Mann aus Eritrea sein Wohnhaus in Dresden verlassen, um einkaufen zu gehen. Er wurde am darauf folgenden Tag im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra auf dem Hof einer Plattenbausiedlung leblos aufgefunden.

Die Dresdner Polizei schloss zuerst eine Fremdeinwirkung aus, bevor der Polizeichef später bestätigte, dass es sich um einen Mord handelt.
Wie bei der NSU-Affäre wurden zuerst seine Mitbewohner/innen zur Polizei geladen und befragt.

HRC Eritrea Appeal on The brutal Killing of Khaled Idris Bahray,a 20-year-old refugee from Eritrea

HRC Eritrea Appeal on The brutal Killing of Khaled Idris Bahray,a 20-year-old refugee from Eritrea

Protest Photo: von MOPO24 Dresden
Demoaufruf nach dem Tod von Khaled Idris Bahray in Dresden http://thevoiceforum.org/node/3825

Dear All,
Please urgently spread this call from the Eritrea Humanrights Concern in London. African Community in Germany are meeting to discuss their intervention in the mysterious death of Khaled Idris Bahray in Dresden. RIP Khaled Idris Bahray
All togteher for everyone - Touch one touch all!!
Osaren Igbinoba, The VOICE Refugee Forum, Jena

Arrêtez la guerre aux Migrant(e)s! CISPM Manifestation à Berlin le 6 Février 2015

Manifestation à Berlin le 6 Février 2015 - Un an après le massacre de Ceuta

7-8 Février Ateliers sur les politiques de Guerre de l'UE pour une plate-forme de solidarité transnationale des Sans-Papiers, Migrant(e)s et Réfugiés.

Soutenez les Journées d'action de Berlin CISPM:
Compte en Banque / Bankverbindung / Bank Account:

Förderverein Karawane e.V.
IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG.

Quatre jours d'événements de commémoration, démonstration et d'ateliers en Février 2015 de Berlin, axé sur différents aspects de la guerre de l'UE aux MIgrant(e)s, aux frontières extérieures, ainsi que dans la politique intérieure. Cet est une étape sur la voie à la création de la Plate-forme d'action transnationale des Migrant(e)s, des Réfugiés et Initiatives solidaires avec la CISPM - Coalition internationale des Sans-Papiers, Migrants, Réfugiés et Demandeurs d'asile.

Stop War on Migrants! CISPM Demonstration on 6th of February in Berlin

Demonstration in Berlin 6 of February 2015 - One year from the Ceuta Massacre

7 - 8 of February Workshops on EU War policies, for a transnational Solidarity Platform of Sans-Papiers, Migrants and Refugees.

Support the Action Days of the Berlin CISPM with donation:
Bankverbindung / Bank Account / Compte en Banque:

Förderverein Karawane e.V.
IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG.

Four days of commemoration events, demo and workshops in February 2015 in Berlin, focusing different aspects of EU-war on Migration at the external borders, as well as in the internal politics. This is a step on the way for the creation of Transnational Action's Platform of Migrants, Refugees and solidarious Initiatives with the CISPM - International Coalition of Sans-Papiers, Migrants, Refugees and Asylum seekers.

Syndicate content